Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.834.575 Produkten

Ben Schwan 407

Tim Cook: "Unser Steuersystem ergibt keinen Sinn"

Tim Cook

Apple-Chef Tim Cook bei einem Auftritt.

Bild: dpa, Robin Van Lonkhuijsen

Der Apple-Chef will eine grundlegende Reform der internationalen Unternehmensbesteuerung. Der iPhone-Konzern sei "der größte Steuerzahler der Welt".

Apple-CEO Tim Cook hat in einem Interview eine weltweite Veränderung der Unternehmensbesteuerung gefordert. "Wir haben schon – und seit langer Zeit in den Vereinigten Staaten – gesagt, dass unser Steuersystem keinen Sinn ergibt", sagte der Konzernchef in einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, das zum Wochenende veröffentlicht wurde.

Sein Unternehmen versuche daher, auf eine umfassende Steuerreform auf internationaler Ebene zu dringen. "Ich bin kein Fan des aktuellen Systems. Ich werde es nicht verteidigen. Aber es ist das Gesetz. Und wir müssen ihm folgen. Darauf wollen wir konstruktiv eingehen."

Apple sei größter Steuerzahler der Welt. Damit habe das Unternehmen kein Problem. "Wir sagen nicht: Steuern senken!" Fragen der Verteilung will Cook jedoch überdenken lassen. Sein Unternehmen wolle in der Diskussion "konstruktiv sein", wie auch ein Gespräch Cooks mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron in der vorigen Woche verdeutlicht haben soll. Das sei ein positiver Dialog gewesen.

Der iPhone-Produzent soll in Irland mindestens 13 Milliarden Euro nachzahlen, weil das Unternehmen laut Ansicht der EU-Kommission durch sein dortiges Steuersparmodell Subventionen des Staates erhalten hat. Zuletzt versuchte die EU sogar auf dem Klageweg die irische Regierung zu zwingen, den Betrag einzutreiben. Irland selbst möchte das Geld nicht, Apple hat Berufung eingelegt.

Cook betonte im Gespräch mit der FAZ die vielen Arbeitsplätze, die Apple "in ganz Europa direkt und indirekt" geschaffen habe – 1,6 Millionen seien das, in Deutschland bei allen Lieferanten zusammen "Zehntausende". "Wenn man uns fair beurteilt und die von uns geschaffenen Arbeitsplätze betrachtet, denke ich, dass wir in dieser Hinsicht auf der Liste in vielen, vielen Ländern ganz oben stehen würden", so Cook. (bsc)

407 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige