Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.356 Produkten

Leo Becker 5

"Textbombe" chaiOS: Apple stellt Abhilfe in Aussicht

iphone

Bild: USAF/Delanie Stafford

In der kommenden Woche will Apple per System-Update verhindern, dass sich iPhone, iPad und Mac allein durch den Empfang einer Nachricht zum Absturz bringen lassen. Ältere iOS-Versionen dürften verwundbar bleiben.

Apple hat in der jüngsten Beta von iOS 11.2.5 eine Schwachstelle geschlossen, durch die sich iPhone und iPad allein per Zusenden einer manipulierten Textnachricht zum Absturz bringen lassen, wie Entwickler berichten. Das Problem werde in der kommenden Woche ausgeräumt, bestätigte der Konzern gegenüber US-Medien. Das Update für iOS und vermutlich auch macOS – der Fehler betrifft auch Macs – dürfte Anfang der nächsten Woche zum Download freigegeben werden.

Anzeige

In iOS stopft Apple Sicherheitslücken gewöhnlich nur in der jüngsten Version des Betriebssystems, Geräte mit iOS 10 dürften also weiter anfällig bleiben.

Der “chaiOS” genannte Bug nutzt offenbar einen Fehler bei der Verarbeitung von Webseite-Metadaten: Eine manipulierte Webseite kann so die jeweilige iOS-App, die zum Öffnen der URL verwendet wird, zum Einfrieren und Abstürzen bringen – dies wirkt sich unter Umständen auf das gesamte Betriebssystem aus. Die automatische Linkvorschau in Apples Nachrichten-App sorgt etwa dafür, dass der Absturz direkt beim Erhalt einer Textnachricht auftreten kann – ohne dass eine weitere Aktion des Nutzers erforderlich ist. Die Linkvorschau lässt sich nicht abschalten.

Der ursprünglich auf Github gehostete Code wurde inzwischen zwar entfernt, allerdings ist dieser längst in Umlauf und lässt sich problemlos auf anderen Servern veröffentlichen. Das anfangs als Workaround empfohlene Blockieren von Github in den iOS-Einschränkungen hilft damit nicht länger gegen die “Textbombe”.

Betroffene Nutzer sollten nach einem Neustart die Netzverbindung trennen – etwa durch den Flugzeugmodus – und dann versuchen, die Textnachricht mit dem Link in iMessage respektive der Nachrichten-App aus dem Gesprächsverlauf zu löschen. Dafür muss man die Sprechblase kurz gedrückt halten, im daraufhin auftauchenden Menü “Mehr” antippen und schließlich unten links den Mülltonnen-Button anwählen. Unter Umständen ist es erforderlich, die gesamte Konversation zu entfernen, dies ist über die Hauptansicht der Nachrichten-App möglich. (lbe)

5 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Textnachricht soll iPhone zum Absturz bringen

    Emoji Crash Bug iMessage

    Eine Emoji-Zeichenkombination per iMessage zuzusenden reicht einem Bericht zufolge aus, um iPhones einfrieren oder abstürzen zu lassen. Unter iOS 10.2 funktioniert das aber nur, wenn eine manipulierte Kontaktdatei versandt wird.

  2. Von iOS 11.2.5 bis macOS 10.13.3: Fehlerkorrekturen für alle Apple-Systeme

    iPhone X

    Der Empfang einer manipulierten Textnachricht soll iPhone, iPad und Mac nach der Aktualisierung nicht länger zum Absturz bringen. Für Apple Watch und Apple TV liegen ebenfalls Updates vor.

  3. Neue Textbombe: Schriftzeichen bringt iPhones zum Absturz – und legt Apps lahm

    Textbombe

    Ein Zeichen aus der indischen Telugu-Schrift lässt iOS- und macOS-Apps einfrieren. Kommt dieses als Push-Nachricht, bringt es das iPhone zum Absturz – und kann den verwendeten Messenger oder E-Mail-Client lahmlegen.

  4. iPhone-Crash durch Schriftzeichen: Apple will Textbombe bald entschärfen

    Keine Verwackler

    Um einen Bug auszuräumen, der allein beim Empfang einer Textnachricht Apps lahmlegen und das iPhone zum Absturz bringen kann, muss Apple ein außerplanmäßiges iOS-Update nachschieben.

  1. Apple-ID: FAQ zum Erstellen, Wechseln und Löschen des Benutzerkontos

    Apple ID verwalten

    Für alle Apple-Dienste ist eine Apple-ID notwendig, von iCloud über iMessage bis zum Einkauf im App Store und iTunes Store. Nutzer stolpern dabei immer wieder über Probleme – Mac & i hat Lösungen zusammengestellt.

  2. Die Systemprozesse von macOS Sierra

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i seit Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend zum dritten Teil haben wir eine umfangreiche Liste vieler Systemprozesse von macOS 10.12 samt ihrer Bedeutung zusammengetragen.

  3. Vom iPhone zu Android: So gelingt der Smartphone-Wechsel

    Sie haben keine Lust mehr auf das iPhone und wollen ins Android-Lager wechseln? Wir zeigen, wie Sie problemlos umziehen.

  1. Fahrbericht Audi A7 55 TFSI

    Wenn brandneue Smartphones das erste Mal in die Hände neugieriger Tester geraten, nennt man das gerne ein „Hands On“. Fahren kann das Ding auch. Vom hübsch gefalteten Blechkleid mal abgesehen, stecken aber gerade in den elektronischen Komponenten viele der Highlights der neuesten Generation

  2. MateBook X Pro: Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Das MateBook X Pro macht vieles besser als der erste Notebook-Versuch von Huawei. Das praktische 3:2-Display wird größer und höher aufgelöst, der Prozessor schneller, die Kühlung besser. Kurios ist die aufklappbare Kamera in der Tastatur.

  3. Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8110 neu auf

    Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8810 neu auf

    Der ikonische gebogene Slider ist wieder da: Das Nokia 8110 soll für Furore sorgen, obwohl es nur ein einfaches Handy ohne Smart-Funktionen ist. Im vergangenen Jahr ist Hersteller HMD Global das mit dem Nokia-Klassiker 3310 gelungen.

  4. Dimensionen der Tiefe: Die Bilder der Woche (KW8)

    Dimensionen der Tiefe: Die Bilder der Woche (KW8)

    Können Sie echte von unechten Bildern unterscheiden? Die Bilder dieser Woche machen deutlich, dass Fotos nicht zwingend ein Abbild der Wirklichkeit, sondern die Wirklichkeit des Fotografen wiedergeben.

Anzeige