Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.702.466 Produkten

Ben Schwan 302

Studie: Macs in 91 Prozent der größeren Firmen

Studie: Macs in 91 Prozent der größeren Firmen

Mac-Auslieferung in einem Unternehmen.

Bild: Jamf

Waren Apple-Rechner früher im Enterprise-Segment eine Seltenheit, sind Macs mittlerweile deutlich weiter verbreitet, so eine aktuelle Erhebung des MDM-Anbieters Jamf.

Einer Umfrage unter 300 höheren IT-Mitarbeitern, Managern und Vorständen von Unternehmen aus der ganzen Welt zufolge konnte Apple im vergangenen Jahr im Enterprise-Segment zulegen. An der vom Mobile-Device-Management-Spezialisten Jamf durchgeführten Untersuchung nahmen Unternehmen mit 50 bis 10.000 Mitarbeitern teil. 74 Prozent der befragten Organisationen erhöhten 2016 den Anteil an Macs in ihren Netzen. Insgesamt verwenden 91 Prozent mindestens eine kleinere Anzahl von Apple-Rechnern. 62 Prozent der Befragten gaben an, Macs seien "leichter" einzusetzen als PCs.

Anzeige

Die Jamf-Umfrage deckt sich mit Erfahrungen beim IT-Riesen IBM. Der hatte bis Ende 2016 insgesamt 100.000 Macs im Unternehmen an den Start bringen wollen. Das soll hohe Einsparungen bei den Supportkosten bringen – in einem Zyklus von vier Jahren angeblich bis zu 543 US-Dollar pro Maschine im Vergleich zu PC-Produkten von Lenovo.

Die iOS-Verwendung im Enterprise-Segment ist nochmals deutlich höher als die des Mac. Laut Jamf nutzen 99 Prozent aller befragten Firmen iPhone oder iPad. 76 Prozent hätten den Einsatz von iOS 2016 verstärkt. 93 Prozent der Befragten gaben an, die Inbetriebnahme von iPhone oder iPad sei einfacher als die von Alternativprodukten. Abgefragt wurden unter anderem die Bereiche Sicherheit, Gerätekonfiguration, Softwareinstallation, Systemintegration und Support.

In Sachen Mobiltechnik setzt man auch bei IBM bereits mehrheitlich auf iOS, nur ein Drittel der Nutzer verwenden laut Angaben des Unternehmens Android. Bei den Android-Geräten setzten im letzten Jahr nur ein Prozent der Nutzer die jüngste Version ein, während bei iOS-Geräten 65 Prozent das jeweils aktuelle Betriebssystem nutzten.

Mehr zum Thema Apple im Enterprise-Segment lesen Sie in Mac & i Heft 1/2017:

(bsc)

302 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Walmart erwägt offenbar verstärkten Einsatz von Macs

    Laptop

    Der Einzelhandelsriese zieht angeblich in Anbetracht, IBMs Vorbild zu folgen und weitere Mitarbeiter mit Macs auszustatten – dies könne Kosten sparen, so ein Manager. Ein Bereitstellungsprogramm für Apple-Computer gibt es derzeit nicht, betonte Walmart.

  2. Device-as-a-Service: HP vertreibt künftig komplette Apple-Produktpalette

    HP DaaS for Apple

    Unternehmen können ihren Mitarbeitern mit dem Hardware-Abodienst bald sämtliche Apple-Hardware bereitstellen, die "Nutzer lieben", so HP. Wartung, Analyse und Entsorgung übernimmt der Anbieter.

  3. iPhone neues Standard-Firmenhandy bei Volkswagen

    Volkswagen

    Der Autokonzern hat sich jüngst für das iPhone als Firmenhandy entschieden, wie Apple mitteilte – dies gelte für alle der über 620.000 Mitarbeiter.

  4. iOS 10: Verbreitung nimmt deutlich zu

    iMessage in iOS 10

    Die jüngste Version des Betriebssystems läuft inzwischen auf drei von vier iPhones und iPads. Durch iOS 10.2 und Weihnachtsgeschäft liegt die Verbreitung nun höher als bei iOS 9 im Vorjahr.

  1. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  2. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 7 und iPhone 7 Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch viel mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  3. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  1. Sternenexplosion: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Astronomie: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Der Argentinier Victor Buso widmet sich in seiner Freizeit der Astronomie: Nun ist es ihm offenbar als erstem Menschen überhaupt gelungen, die Anfänge einer Supernova abzulichten. Forscher erhoffen sich wichtige neue Erkenntnisse.

  2. Fritzbox 7583: Neuer AVM-Router für extraschnelles DSL

    MWC: Fritzbox 7583 für extraschnelles DSL

    Äußerlich gleich, innen flotter als der Vorgänger 7580: Die Fritzbox 7583 schafft an gebondeten G.fast-Anschlüssen maximal 3 GBit/s Downloadrate. Super Vectoring beherrscht sie aber auch.

  3. Klartext: Der Frosch, der Auto fährt

    Klartext

    Bei Comma.ai kann man sich an einem Open-Source-Projekt zum autonomen Fahren beteiligen. Das ist cool. Gründer George Hotz prahlt gern: "We are going to win autonomous cars." Das ist weniger cool. Ich verbreite etwas Ernüchterung

  4. Studie: IT-Freiberufler nagen nicht am Hungertuch

    Xing AG

    Selbständige werden häufig als Risikogruppe für Altersarmut dargestellt, was laut einer repräsentativen Allensbach-Studie zumindest für den IT-Bereich nicht zutrifft. Dort liege das frei verwertbare Monatsnetto-Einkommen für Freelancer bei fast 4700 Euro.

Anzeige