Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.197 Produkten

Ben Schwan 173

Stilles Apple-Update kappt Ethernet-Verbindungen Update

Ein iMac

Bild: Apple

Eine Sicherheitsaktualisierung, die unter OS X im Hintergrund installiert wird, sorgt für Probleme bei der Nutzung drahtgebundener Netze auf iMacs und MacBook-Pro-Maschinen. Doch es gibt einen Fix.

Am Freitag hat Apple ein stilles Security-Update für OS-X-Nutzer verteilt, das nach einem Neustart des Rechners zu Problemen mit der Ethernet-Verbindung führen kann. Betroffen scheinen vor allem iMac- und MacBook-Pro-Besitzer zu sein – welche Modelle genau, ist bislang noch unklar. Wie User unter anderem bei Reddit melden, scheint nach der Installation der Treiber für die Ansprache des Gigabit-Ethernet-Bausteins BCM5701 blockiert zu werden.

Anzeige

Das Update selbst nennt sich "Incompatible Kernel Extension Configuration Data 3.28.1". Angefasst wird davon mindestens die Datei "/System/Library/Extensions/AppleKextExcludeList.kext", die unzulässige Kernel-Erweiterungen (kext) enthält, was für die Sperrung des BCM5701-Treibers sorgt. Es gibt allerdings einen relativ einfachen Fix: Apple hat am Wochenende eine neue Version des Updates namens 3.28.2 publiziert.

Deren Installation ist relativ einfach, so lange man mit seinem Mac auf ein WLAN-Netzwerk ausweichen kann. Zunächst sollte man die über das Apfel-Logo aufrufbaren Systeminformationen bei gedrückter Alt-Taste starten. Danach im Bereich Software und Installationen nach dem Softwarenamen suchen. Befindet sich die "Incompatible Kernel Extension Configuration Data 3.28.1" dort, sollte man aktualisieren.

Dies ist über das OS-X-Terminal möglich, das man über die Spotlight-Suche am schnellsten aufruft. Dort muss dann "sudo softwareupdate --background" plus Admin-Passwort eingetippt werden. Nach Beendigung des Terminals und Neustart des Macs sollte das Problem behoben sein.

Ohne WLAN-Zugang wird es schwieriger: Nutzer müssen sich dann in den OS-X-Rettungsmodus begeben, dort die betroffene kext-Datei löschen und ein Software-Update anstoßen – oder OS X ganz neu installieren (ohne Datenverlust). Nähere Details nennt Apple in seinem Support-Dokument.

Wie es zu dem Problem kommen konnte, ist bislang noch unklar – möglicherweise gelangte ein Update auf Produktionsserver, das dort nichts zu suchen hatte. Apple kann seit OS X Mountain Lion 10.8 stille Sicherheitsupdates einspielen, tut dies aber nur sporadisch.

[Update 29.02.16 10:54 Uhr:] Das stille Sicherheitsupdate kann auch manche Musikprogramme lahmlegen, die zur Lizenzprüfung die Rechnerkonfiguration checken.

[2. Update 29.02.16 15:17 Uhr:] Die Problematik scheint nur OS X 10.11 und höher zu betreffen; Berichte über Probleme mit früheren OS-X-Versionen liegen uns derzeit nicht vor.

Anzeige

[3. Update 29.02.16 17:20 Uhr:] Wer nicht möchte, dass OS X stille Sicherheitsaktualisierungen einspielt, kann die Funktion – falls bereits aktiv – auch ausschalten. Der entsprechende Schalter befindet sich im Bereich "App Store" in den Systemeinstellungen unter "Systemdatendateien und Sicherheits-Updates installieren". (bsc)

173 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. macOS High Sierra blockiert Kernel-Extensions von Dritt-Anbietern

    Kernel Extension blockiert

    Um macOS besser abzusichern, blockiert die kommende Version des Mac-Betriebssystems Systemerweiterungen von Dritt-Entwicklern generell. Die Kernel Extensions erfordern dann Freigabe durch den Nutzer.

  2. macOS: Apple sägt Network Kernel Extensions ab

    TripMode

    Network Kernel Extensions gelten schon bald als veraltet, teilte Apple beiläufig mit, Entwickler sollten ihre Projekte umgehend anpassen. Die Änderung betrifft auch beliebte Mac-Tools.

  3. IOHIDeous: Zero-Day-Exploit für macOS veröffentlicht

    macOS High Sierra

    Eine seit wohl 15 Jahren bestehende Schwachstelle kann es einem Angreifer ermöglichen, die Kontrolle über den Mac zu übernehmen. Der nun veröffentlichte Kernel-Exploit funktioniert in macOS bis hin zu 10.13 High Sierra.

  4. Malware mit Apple-Entwicklerzertifikat spioniert HTTPS-Traffic aus

    Malware mit Apple-Entwicklerzertifikat spioniert HTTPS-Traffic aus

    Eine neue macOS-Malware namens DOK macht derzeit die Runde und gibt vor, ein System-Update zu sein.

  1. Wie finde ich meine IP-Adresse unter Mac OS X heraus?

    IP-Adresse unter Mac OS X ermitteln

    Unter macOS kannst du deine IP-Adresse ganz einfach ermitteln. In unserem tipps+tricks-Artikel zeigen wir dir, wie es geht.

  2. Die Systemprozesse von macOS Sierra

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i seit Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend zum dritten Teil haben wir eine umfangreiche Liste vieler Systemprozesse von macOS 10.12 samt ihrer Bedeutung zusammengetragen.

  3. Glossar: Die wichtigsten Begriffe rund um macOS

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i ab Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend dazu stellen wir hier ein Glossar mit den wichtigsten Fachbegriffen zur Verfügung. Es wird mit jedem Artikel entsprechend erweitert.

  1. Adblocker: Gute Chancen für Adblock Plus vor dem OLG Hamburg

    Adblocker: Gute Chancen für Adblock Plus vor dem OLG Hamburg

    In einem weiteren Verfahren setzt sich der Anbieter Adblock Plus Eyeo voraussichtlich gegen Verlage durch. Die Richter sahen keinen Wettbewerbsverstoß durch den Werbeblocker.

  2. "Textbombe" chaiOS: Apple stellt Abhilfe in Aussicht

    iphone

    In der kommenden Woche will Apple per System-Update verhindern, dass sich iPhone, iPad und Mac allein durch den Empfang einer Nachricht zum Absturz bringen lassen. Ältere iOS-Versionen dürften verwundbar bleiben.

  3. Gemeinsame Codebasis: Office für Mac soll schneller zu Windows-Pendant aufschließen

    Office für Mac

    Microsoft liefert wichtige Funktionen wie die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten auf dem Mac nach. Eine zusammengeführte Codebasis soll sicherstellen, dass neue Office-Funktionen künftig umgehend auf andere Plattformen kommen.

  4. NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    Dank vieler Stimmen aus dem Lager der Demokraten hat der Senat ein umstrittenes Überwachungsgesetz für weitere sechs Jahre verlängert. Lange war darüber diskutiert worden, ob US-Bürger besser geschützt werden müssen.

Anzeige