Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ben Schwan 87

Nachtmodus und mehr: macOS Sierra 10.12.4 zum Download bereit Update

Nachtmodus und mehr: macOS SIerra 10.12.4 zum Download bereit

Bild: Apple

Neben der Freigabe von iOS 10.3 hat Apple auch sein Mac-Betriebssystem aktualisiert. Für ältere Versionen gibt es Sicherheitsupdates.

Anzeige
Apple MacBook Pro 13.3" - Core i5-6267U, 8GB RAM, 512GB SSD, grau
Apple MacBook Pro 13.3" - Core i5-6267U, 8GB RAM, 512GB SSD, grau ab € 1789,–

Apple hat am Montagabend neben iOS 10.3 für iPhone und iPad auch eine neue Version seines Mac-Betriebssystems freigegeben. macOS Sierra 10.12.4 kommt mit kleineren Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

PDF-Rendering, Touch Bar und Camera RAW

So liefert das System erstmals einen integrierten Nachtmodus mit, der die Bildschirmfarben wärmer macht, wenn die Sonne untergeht – die bereits in iOS verfügbare Funktion macht Tools wie f.lux Konkurrenz. Die Sprachassistentin SIri beherrscht nun Daten aus dem Cricket-Sport und nimmt Diktate im Shanghai-Dialekt auf. Sprachen mit Rechts-nach-Links-Schreibung werden von der Touch Bar im MacBook Pro besser unterstützt.

Das Update soll zudem "verschiedene" PDF-Rendering-Probleme in Preview beheben, die Konversationsansicht in Mail verschluckt sich nicht mehr an Betreffzeilen und ein Fehler in Mail, bei dem Nachrichten nicht angezeigt wurden, soll behoben sein. Die Aktualisierung unterstützt zudem mehr Camera-RAW-Formate. Im Enterprise.Bereich kamen zusätzliche Kommandos fürs Terminal hinzu, die die Systemverwaltung erleichtern sollen. Über iCloud werden zusätzliche Analysedaten an Apple übertragen, wenn der Nutzer dies zulässt.

Zahlreiche Lücken gestopft

macOS Sierra 10.12.4 behebt zahlreiche Sicherheitslücken – insgesamt sollen es über 120 sein. Viele der Fehler stecken in von Apple in macOS eingesetzten Open-Source-Werkzeugen, aber auch diverse Systemkomponenten waren angreifbar. Darunter sind diverse Kernel-Bugs, Fehler in CoreGraphics, FinderKit, Grafiktreibern, ImageIO, Medientreibern, der Browser-Engine WebKit, der Multi-Touch-Unterstützung und den zentralen Sicherheitsroutinen Security und SecurityFoundation. Unter den Sicherheitslücken sind auch diverse schwere, was die Installation des Updates höchst sinnvoll macht. Ob Apple auch Fehler aus den von Wikileaks offengelegten CIA-Dokumenten behebt, blieb zunächst unklar.

Für macOS 10.11 El Capitan und macOS 10.10 Yosemite stehen Sicherheitsupdates zum Download bereit, die Teile dieser Fehler beheben. Der Browser Safari 10.1 ist für diese älteren macOS-Versionen mit Fehlerbehebungen ebenfalls verfügbar, es ist auch Teil von macOS Sierra 10.12.4. macOS 10.12.4 sowie die beiden Sicherheitsupdates für El Capitan und Yosemite sind über die Softwareaktualisierung oder über Apple.com zu beziehen.

Den Einschaltknopf zum Nachtmodus findet man in den Systemeinstellungen.
Den Einschaltknopf zum Nachtmodus findet man in den Systemeinstellungen. Vergrößern

[Update 28.03.17 11:41 Uhr:] Apple hat auch eine neue Version von macOS Server veröffentlicht, die Verbesserungen im Profilmanager und Fehlerbehebungen bringt – auch sicherheitsrelevante.

[Update 28.03.17 12:07 Uhr:] Zahl der Lücken korrigiert. (bsc)

87 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. macOS Sierra 10.12.1 fixt Bugs, Sicherheitsupdate für El Capitan verfügbar

    macOS Sierra 10.12.1

    Apple hat sein aktuelles Mac-Betriebssystem auf einen neuen Stand gebracht. Außerdem gibt es ein Sicherheitsupdate für die Vorversion. Angefasst wurde auch der Browser Safari.

  2. macOS 10.13, iOS 11, tvOS 11 und watchOS 4: Entwickler können Betaversionen herunterladen

    macOS 10.13, iOS 11, tvOS 11 und watchOS 4: Entwickler können Betaversionen herunterladen

    Apple hat wie versprochen erste Vorabversionen seiner neuen Betriebssysteme online gestellt. Teilnehmer des öffentlichen Betaprogramms müssen sich allerdings noch gedulden. Für die neuen iMacs und MacBooks gibt es erste Updates.

  3. iOS 10.3.2 und macOS 10.12.5 verfügbar: Bugs gefixt, Lücken gestopft

    iPhone 7

    Apple hat am Montagabend Wartungsupdates für iOS-Geräte und Macs verteilt. Auch für Apple Watch und Apple TV steht frische Software bereit.

  4. Fehlerbehebungen: Apple bringt iOS 10.2.1, macOS 10.12.3, watchOS 3.1.3 und tvOS 10.1.1

    iOS 10

    Apple hat am Montagabend alle vier seiner Betriebssysteme aktualisiert. Besonders Mac-Nutzer dürften von Bugfixes profitieren.

  1. Die Systemprozesse von macOS Sierra

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i seit Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend zum dritten Teil haben wir eine umfangreiche Liste vieler Systemprozesse von macOS 10.12 samt ihrer Bedeutung zusammengetragen.

  2. T-3: Hello again

    Wie jedes Jahr hat Apple auch in diesem Jahr zu einem Event eingeladen. Und wie für jedes Event gibt es auch für dieses einen mehr oder weniger kryptischen Hinweis auf das, was Apple vorstellen wird. In diesem Jahr lautet er: "Hello again". Was steckt dahinter?

  3. Interview: Wie sicher sind iOS und macOS vor Angriffen?

    An der Tastatur

    Die Windows-Welt erlebt mit „WannaCry“ & Co. massive Malware-Wellen. Doch auch die Angriffe auf den Mac nehmen zu. Im Mac & i-Gespräch erklärt der renommierte Sicherheitsforscher Patrick Wardle, was Nutzern blühen könnte, wenn Apple nicht reagiert.

  1. Telecom-Zusammenschluss NGENA will das Anbieten internationaler VPN erleichtern

    Telecom-Zusammenschluss NGENA will das Anbieten internationaler VPN erleichtern

    Die NGENA verbindet die Netze mehrerer nationaler Telecom-Anbieter. Ziel des Zusammenschluss ist es, Kunden über Software-Defined Networking schnell internationale VPN-Verbindungen bereitstellen zu können.

  2. Nicht Werte bestimmen Merkels Politik, sondern Interessen

    Wegen ihrer Unfähigkeit zur Politik-Analyse haben viele große Medien am wahrscheinlichen Wahlerfolg von Angela Merkel und dem Aufstieg der AfD einen großen Anteil

  3. AfD: Keiner kann mehr sagen, von alldem nichts gewusst zu haben

    Muss die AfD inzwischen als eine Nazipartei bezeichnet werden, da sie immer offener an nationalsozialistische Ideologie anknüpft?

  4. Erdogans militarisierte Außenpolitik irritiert den Westen

    Türkische Truppen sind in Somalia, Katar, Nordirak, Nordsyrien, Afghanistan, Nordzypern, Aserbaidschan und vor der Küste des Libanon stationiert

Anzeige