Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.090 Produkten

Leo Becker 92

KRACK-Attacke: Apple stellt baldige Updates in Aussicht

AirPort

Ob Apples WLAN-Basisstationen auch KRACK-anfällig sind, bleibt vorerst offen.

Bild: Apple

Der iPhone-Hersteller will die eigenen Produkte gegen die Schwachstelle in der WLAN-Verschlüsselung WPA 2 absichern – ein Update für iOS und macOS erscheine “bald”. Ob ältere Versionen der Betriebssysteme Patches erhalten, bleibt unklar.

Ein Sicherheitsfix soll iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV demnächst gegen die sogenannte KRACK-Attacke schützen: Die am Montag präsentierte Schwachstelle in der WLAN-Verschlüsselung WPA 2 erlaubt einem lokalen Angreifer mit entsprechendem Aufwand, WLAN-Datenverkehr mitzulesen. Man sehe sich dem Schutz der Kundendaten “zutiefst verpflichtet”, betonte Apple gegenüber iMore.com, und stellte klar, dass das Update schon “bald” für Nutzer bereitgestellt wird.

Anzeige

Am Dienstag hatte das Unternehmen lediglich mitgeteilt, die Lücke sei bereits in den aktuellen Betaversionen von iOS, macOS, watchOS und tvOS geschlossen. Einen konkreten Termin für die Veröffentlichung nannte Apple weiterhin nicht. iOS 11.1, macOS 10.13.1, watchOS 4.1 und tvOS 11.1 befinden sich seit wenigen Wochen in der Betaphase, für iOS und macOS hat Apple bislang drei Vorabversionen zum Test freigegeben.

Unklar bleibt vorerst, ob Apple auch Sicherheits-Updates für ältere Betriebssystemversionen veröffentlichen wird. In iOS wird gewöhnlich nur die jüngste Version abgesichert. Geräte wie das iPhone 5/5c, auf denen iOS 11 nicht läuft, würden damit unsicher bleiben.

Bei macOS berücksichtigt Apple gewöhnlich auch die zwei vorausgehenden Versionen mit Sicherheits-Updates, allerdings steht derzeit beispielsweise noch ein Fix für 10.12 Sierra und 10.11 El Capitan aus, der eine gravierende Lücke schließt, die Apps den vollen Zugriff auf Zugangsdaten (mitsamt der Passwörter) im Schlüsselbund erlaubt.

Zu den seit langem nicht mehr erneuerten WLAN-Basisstationen AirPort Express, AirPort Extreme und Time Capsule hat sich Apple bislang nicht geäußert – möglicherweise sind diese allerdings nicht von der Schwachstelle betroffen. Viele andere Router-Hersteller haben bereits Updates für Basisstationen veröffentlicht.

Bis Apple die Updates für iOS, macOS und Co veröffentlicht, können Nutzer sich zum Schutz so verhalten wie in offenen WLAN-Hotspots oder – soweit möglich – auf eine verkabelte Netzverbindung ausweichen. (lbe)

92 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. KRACK: Apple behebt WLAN-Lücke – allerdings nur in Betaversionen

    KRACK: Apple behabt WLAN-Lücke – allerdings nur in Betaversionen

    Die aktuellen Vorabversionen von iOS, tvOS, watchOS und macOS sollen bereits gegen den problematischen Angriff auf die WPA2-Verschlüsselung immun sein. Was mit den Routern des Herstellers ist, bleibt unklar.

  2. iOS 11.1 im Anmarsch: Apple liefert wichtige Verbesserungen

    Emoji iOS 11.1

    Neben vielen neuen Emojis reicht das erste große Update für iOS 11 fehlende Funktionen nach und geht Probleme an – etwa bei der iPhone-Akkulaufzeit. iOS 11.1 steht kurz vor der Fertigstellung.

  3. iOS 11.2: Apple schließt KRACK-WLAN-Lücke für ältere Geräte erst jetzt

    WLAN-Sicherheitslücke KRACK

    Während iPhone 7 sowie iPad Pro 9.7 und neuere Geräte bereits im November mit einem Patch gegen den Angriff auf das vielverwendete WPA2-Protokoll versehen wurden, werden ältere Geräte erst mit iOS 11.2 abgesichert.

  4. KRACK- und Broadpwn-Schwachstelle: Apple flickt AirPort-WLAN-Basisstationen erst jetzt

    AirPort Basisstationen

    Ein Firmware-Update soll Apples WLAN-Basisstationen vor gravierenden Schwachstellen schützen – es deckt AirPort Express, AirPort Extreme und Time Capsule ab.

  1. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  2. Die Systemprozesse von macOS Sierra

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i seit Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend zum dritten Teil haben wir eine umfangreiche Liste vieler Systemprozesse von macOS 10.12 samt ihrer Bedeutung zusammengetragen.

  3. Pro & Contra: Tut Apple genug für die Sicherheit?

    In letzter Zeit häufen sich Berichte über Sicherheitslücken bei macOS und iOS. Reicht Apples Engagement, um seine Systeme sicher zu halten?

  1. Roboter übernehmen erstmals die Spargelernte

    Fabriken kehren aus China zurück

    Die Spargelsaison hat begonnen. Doch es wird immer schwerer, Feldarbeiter für die Ernte zu finden. Nun schicken sich erste autonome Maschinen an, den Job zu übernehmen.

  2. Keine Strafen: Österreich zieht neuem Datenschutz die Zähne

    Überlebensgroße Statuen, die herzlich lachen

    In letzter Minute nimmt Österreich der neuen EU-Datenschutzverordnung den Biss, die meisten Verstöße werden straffrei bleiben. Und Datenschutz-NGOs dürfen keinen Schadenersatz eintreiben.

  3. Zahlen, bitte! Hubble-Weltraumteleskop blickt 13,4 Milliarden Lichtjahre tief ins All

    Zahlen, bitte! Ein 13,4 Milliarden Jahre tiefer Lichtblick in die universelle Kinderstube.

    Seit genau 28 Jahren liefert das Hubble-Weltraumteleskop im All beeindruckende Bilder und lichtete sogar ein Objekt in der unvorstellbaren Entfernung von 13,4 Milliarden Lichtjahren ab.

  4. NASA-Teleskop Neowise: Hunderte erdnahe Objekte entdeckt, auch potenziell gefährliche

    NASA-Teleskop Neowise: Hunderte erdnahe Objekte entdeckt, auch potenziell gefährliche

    Seit seiner Reaktivierung scannt das Weltraumteleskop Neowise der NASA den Himmel unter anderem nach potenziell gefährlichen Objekten ab, die auf die Erde stürzen könnten. In den Daten zu Zehntausenden Himmelskörpern gibt es einige.

Anzeige