Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.685.380 Produkten

Leo Becker 20

Industrie-Apps fürs iPhone: Apple und General Electric schließen Partnerschaft

Apple

Bild: dpa, Andreas Gebert/Archiv

Mit einem Predix-SDK für iOS sollen Entwickler künftig Industrieanwendungen für iPhone und iPad entwickeln. Das iPhone wird bei dem 330.000 Mitarbeiter zählenden Konzern GE zum Standard-Firmenhandy.

Anzeige
Apple iPhone 8 64GB silber
Apple iPhone 8 64GB silber ab € 699,–

Mit einer neuen Kooperation will Apple den Firmeneinsatz von iPhone und iPad stärken: Gemeinsam mit General Electric (GE) wird in Kürze ein Software Development Kit angeboten, das Industrieanwendungen auf die Mobilgeräte bringen soll, wie die Unternehmen am Mittwoch bekanntgaben. Das SDK soll ab dem 26. Oktober zum Download bereitstehen und GEs Internet-of-Things-Plattform Predix unterstützen, um Analyse-Tools und Datenauswertungen im industriellen Einsatz in iOS-Apps zu bringen.

Anzeige

"Beispielsweise kann eine Predix App einen Mitarbeiter auf seinem iPhone über ein mögliches Problem mit Geräten wie zum Beispiel einer Windkraftanlage informieren und diesem ermöglichen, bei Inspektionen und Reparaturen mit Teams vor Ort zusammenzuarbeiten und sofort relevante Daten zu sammeln", so der iPhone-Konzern – dies führe zu geringeren Ausfallzeiten und ermögliche Kosteneinsparungen. In Zusammenarbeit mit Apple will GE außerdem iOS-Apps für den internen Bedarf und eigene Kunden entwickeln.

Mit "GE APM Cases" steht eine erste Predix-basierte App von GE bereits im App Store.
Mit "GE APM Cases" steht eine erste Predix-basierte App von GE bereits im App Store. (Bild: GE)

Teil der Partnerschaft ist auch, dass Apple Predix als "bevorzugte industrielle IoT-Analyse-Plattform hervorhebt". Für General Electrics 330.000 Mitarbeiter werden iPhone und iPad im Gegenzug die Standard-Mobilgeräte, der Mac stehe als Option zur Wahl.

Für die einst fest im Endkundengeschäft verankerte Firma Apple wird der Enterprise-Markt für weiteres Wachstum zunehmend wichtig. Dieser Bereich ist die “Mutter aller Geschäftschancen”, erklärte Apple-Chef Tim Cook im Sommer. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren bereits mehrere große Partnerschaften geschlossen, unter anderem mit IBM, Cisco, Deloitte, Accenture und SAP.

Vor gut zwei Jahren gab Cook zu Protokoll, Apple setze inzwischen 25 Milliarden Dollar pro Jahr allein in diesem Segment um. Anfang 2017 wurde angeblich ein neuer Rekordumsatz mit Unternehmenskunden erwirtschaftet, neue Zahlen blieb Apple bislang schuldig. Nach Apples Angabe setzen 99 Prozent der 500 größten US-Unternehmen iOS in ihrem Firmennetzwerk ein. Auch andere Konzerne schwenken auf Apple-Geräte um, so ist das iPhone etwa zum Standard-Handy bei Volkswagen geworden, die Deutsche Bank stellt ebenfalls auf Apples Smartphone um. (lbe)

20 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apple und Accenture: Partnerschaft soll iOS im Geschäftseinsatz voranbringen

    Apple-Logo

    Die Kooperation mit der Management-Beratung soll Konzernen die Modernisierung erleichtern. Apple sieht den Enterprise-Markt als “Mutter aller Geschäftschancen”.

  2. iPhone neues Standard-Firmenhandy bei Volkswagen

    Volkswagen

    Der Autokonzern hat sich jüngst für das iPhone als Firmenhandy entschieden, wie Apple mitteilte – dies gelte für alle der über 620.000 Mitarbeiter.

  3. Partnerschaft mit Apple: Cisco-Chef hofft auf mehr

    Cisco

    Chuck Robbins hat sich "begeistert" von den Möglichkeiten gezeigt, die die Zusammenarbeit zwischen dem Netzwerkgiganten und dem iPhone-Produzenten bringen könnte.

  4. iOS 10.3.2: Testlauf beginnt – aber nicht für iPhone 5 und 5c

    iPhone 5

    Apple hat eine erste Beta von iOS 10.3.2 zum Download bereitgestellt. Alte iPhones und iPads mit 32-Bit-Prozessor bleiben erstmals ausgeklammert.

  1. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  2. c't uplink 15.9: Riesen-Smartphones, Webfont Google Noto, Point&Click Adventures

    c't uplink 15.9

    Es ist uplink-Time: In der aktuellen Folge geht's um Smartphones mit besonders großem Display, einen Font, der über 100 Sprachen kennt, und Ron Gilberts neues Adventure Thimbleweed Park.

  3. Pro & Contra: Kommt der ARM-Prozessor im Mac?

    Pro & Contra ARM-CPU

    Die iPhone- und iPad-Prozessoren werden immer leistungsfähiger. Ihr Einsatz im Mac hätte Vor- und Nachteile.

  1. Afrin: "Besorgt" und scheinheilig wegschauen

    Lieber "keine eigenen Erkenntnisse über den Einsatz von Leopard-Panzern"? Von den Schwierigkeiten der deutschen und der US-Regierung sich einzugestehen, wie wichtig ihnen Erdogan ist und vom weiten Weg der YPG zum Kompromiss mit Damaskus

  2. Next-Gen-Spielegrafik: Unity zeigt Techdemo Book of the Dead

    Echte Next-Gen-Spielegrafik: Unity zeigt Techdemo Book of the Dead

    Eine Gruppe von Unity-Entwicklern hat mit Book of the Dead eine Technikdemo erschaffen, die nur noch beim genauen Hinsehen von der Realität zu unterscheiden ist.

  3. HomePod: Apple bringt Siri-Lautsprecher im Frühjahr nach Deutschland

    HomePod

    Mit Verspätung steigt Apple in den Markt der "smarten" Lautsprecher ein: HomePod kommt Anfang Februar in ersten Ländern für 350 Dollar in den Handel. Wichtige Funktionen will der Hersteller erst per Software-Update nachliefern.

  4. DJI Mavic Air filmt in 4K und umfliegt selbstständig Hindernisse

    DJI Mavic Air geleakt: 4K-Drohne mit 21 Minuten Flugzeit

    Die Quadrocopter-Drohne DJI Mavic Air übernimmt viele Features der Mavic Pro, ist aber deutlich preiswerter. Hindernisse umfliegt sie, ohne dass der Pilot sich darum kümmern müsste.

Anzeige