Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Leo Becker 20

Industrie-Apps fürs iPhone: Apple und General Electric schließen Partnerschaft

Apple

Bild: dpa, Andreas Gebert/Archiv

Mit einem Predix-SDK für iOS sollen Entwickler künftig Industrieanwendungen für iPhone und iPad entwickeln. Das iPhone wird bei dem 330.000 Mitarbeiter zählenden Konzern GE zum Standard-Firmenhandy.

Anzeige
Apple iPhone 8 64GB silber
Apple iPhone 8 64GB silber ab € 709,–

Mit einer neuen Kooperation will Apple den Firmeneinsatz von iPhone und iPad stärken: Gemeinsam mit General Electric (GE) wird in Kürze ein Software Development Kit angeboten, das Industrieanwendungen auf die Mobilgeräte bringen soll, wie die Unternehmen am Mittwoch bekanntgaben. Das SDK soll ab dem 26. Oktober zum Download bereitstehen und GEs Internet-of-Things-Plattform Predix unterstützen, um Analyse-Tools und Datenauswertungen im industriellen Einsatz in iOS-Apps zu bringen.

Partnerschaft soll Industrie-Apps aufs iPhone bringen

"Beispielsweise kann eine Predix App einen Mitarbeiter auf seinem iPhone über ein mögliches Problem mit Geräten wie zum Beispiel einer Windkraftanlage informieren und diesem ermöglichen, bei Inspektionen und Reparaturen mit Teams vor Ort zusammenzuarbeiten und sofort relevante Daten zu sammeln", so der iPhone-Konzern – dies führe zu geringeren Ausfallzeiten und ermögliche Kosteneinsparungen. In Zusammenarbeit mit Apple will GE außerdem iOS-Apps für den internen Bedarf und eigene Kunden entwickeln.

Mit "GE APM Cases" steht eine erste Predix-basierte App von GE bereits im App Store.
Mit "GE APM Cases" steht eine erste Predix-basierte App von GE bereits im App Store. Vergrößern
Bild: GE

Teil der Partnerschaft ist auch, dass Apple Predix als "bevorzugte industrielle IoT-Analyse-Plattform hervorhebt". Für General Electrics 330.000 Mitarbeiter werden iPhone und iPad im Gegenzug die Standard-Mobilgeräte, der Mac stehe als Option zur Wahl.

Enterprise-Segment "Mutter aller Geschäftschancen" für Apple

Für die einst fest im Endkundengeschäft verankerte Firma Apple wird der Enterprise-Markt für weiteres Wachstum zunehmend wichtig. Dieser Bereich ist die “Mutter aller Geschäftschancen”, erklärte Apple-Chef Tim Cook im Sommer. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren bereits mehrere große Partnerschaften geschlossen, unter anderem mit IBM, Cisco, Deloitte, Accenture und SAP.

Vor gut zwei Jahren gab Cook zu Protokoll, Apple setze inzwischen 25 Milliarden Dollar pro Jahr allein in diesem Segment um. Anfang 2017 wurde angeblich ein neuer Rekordumsatz mit Unternehmenskunden erwirtschaftet, neue Zahlen blieb Apple bislang schuldig. Nach Apples Angabe setzen 99 Prozent der 500 größten US-Unternehmen iOS in ihrem Firmennetzwerk ein. Auch andere Konzerne schwenken auf Apple-Geräte um, so ist das iPhone etwa zum Standard-Handy bei Volkswagen geworden, die Deutsche Bank stellt ebenfalls auf Apples Smartphone um. (lbe)

20 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apple und Accenture: Partnerschaft soll iOS im Geschäftseinsatz voranbringen

    Apple-Logo

    Die Kooperation mit der Management-Beratung soll Konzernen die Modernisierung erleichtern. Apple sieht den Enterprise-Markt als “Mutter aller Geschäftschancen”.

  2. Deloitte: 5000 Unternehmensberater sollen Apple-Lösungen verkaufen

    Deloitte: 5000 Unternehmensberater sollen Apple-Lösungen verkaufen

    Der iPhone-Hersteller geht eine strategische Kooperation mit dem Consulting-Konzern ein. Der soll Firmen mit iOS und Co. helfen, ihre Arbeitsweise zu verbessern.

  3. iPhone neues Standard-Firmenhandy bei Volkswagen

    Volkswagen

    Der Autokonzern hat sich jüngst für das iPhone als Firmenhandy entschieden, wie Apple mitteilte – dies gelte für alle der über 620.000 Mitarbeiter.

  4. Partnerschaft mit Apple: Cisco-Chef hofft auf mehr

    Cisco

    Chuck Robbins hat sich "begeistert" von den Möglichkeiten gezeigt, die die Zusammenarbeit zwischen dem Netzwerkgiganten und dem iPhone-Produzenten bringen könnte.

  1. c't uplink 17.4: WWDC, Drucker-Spionagepunkte, kleine Smartphones

    c't uplink 17.4: WWDC, Drucker-Spionagepunkte, kleine Smartphones

    Diese Woche schauen wir uns die Neuheiten bei Apple an und reden über Smartphones, die nicht so sperrig sind. Außerdem erklären wir euch, wie geheime Spionagepunkte aus Laserdruckern funktionieren.

  2. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  3. iPhone-Kaufberatung: Vom 4s bis zum iPhone 7 Plus

    Das iPhone setzt jedes Jahr neue Maßstäbe und löst auch bei Besitzern anderer Smartphones Haben-wollen-Reflexe aus. Doch die Anschaffung ist kostspielig und nicht jeder braucht sämtliche Features – welches soll man da bloß nehmen? Wir stellen alle jüngeren Modelle einander gegenüber und lassen dabei auch Gebrauchtgeräte nicht außen vor.

  1. Erste Ausfahrt: Jaguar E-Pace

    Jaguar E-Pace

    SUV plus gehobenes Image gleich Erfolg? Für Jaguar könnte diese Rechnung mit dem neuen E-Pace aufgehen. Eine erste Ausfahrt zeigt jedoch, dass ein klangvoller Name nicht alle Schwächen überdecken kann

  2. Luftschiff "Airlander 10" bei Havarie beschädigt

    Britisches Luftschiff reißt sich von Haltemast los

    Das Luftschiff "Airlander 10" hat sich von seinem Haltemast losgerissen und ist anschließend unsanft gelandet. Das Ausmaß der Schäden ist noch unklar.

  3. US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen testen

    US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen ausprobieren

    Unmittelbar nach der Vorstellung hat Tesla erste Interessenten für seinen elektrischen Lastwagen gefunden. Analysten trauen der Firma zu, den Markt umzukrempeln, obwohl bereits viele etablierte Konkurrenten in den Startlöchern stehen.

  4. Vodafone schaltet UMTS-Femtozellen ab

    SIM Karte

    Vodafone kündigt Verträge für UMTS-Femtozellen, die in Gebäuden für eine bessere Mobilfunkanbindung sorgen.

Anzeige