Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.699.188 Produkten

Ben Schwan 7

HomePod läuft noch mit Beta-Software

HomePod

Den HomePod gibt's seit dem 9. Februar – allerdings nur in Großbritannien, den USA und Australien.

Bild: Apple

Einem iOS-Hacker zufolge werkelt Apple offenbar noch intensiv am Betriebssystem des smarten Lautsprechers. Ein baldiges Update ist zu erwarten.

Apples smarter Lautsprecher HomePod wird mit einer Vorabversion seines Betriebssystems ausgeliefert. Das hat der brasilianische iOS-Hacker Guilherme Rambo herausgefunden. Demnach werkelt auf dem Siri-Speaker bei frühen Kunden die iOS-Version 11.2.5 mit der Buildnummer 15D59. Diese erschien am gleichen Tag wie iOS 11.2.5 Beta 7 – im Rahmen von Apples "Living on Beta"-Programm, das Mitarbeitern Vorabversionen zum Testen bereitstellt.

Anzeige

Rambo fand auch eine Konfigurationsdatei, die dies näher belegt. In dieser wird die HomePod-Software als "HomePod1125LivingOnBeta3" bezeichnet. Interessanterweise zeigt sich bei Aufruf der Softwareinformationen des HomePod auf dem iPhone kein Hinweis auf die Vorabversion. Dennoch ist davon auszugehen, dass Apple demnächst ein größeres Update für den smarten Lautsprecher nachlegt. Diese werden offenbar automatisch eingespielt, solange das Gerät Zugriff auf das Internet (über WLAN) hat.

Ein erster Mac & i-Test des HomePod am vergangenen Freitag, dem Veröffentlichungstag des Lautsprechers in Australien, den USA und Großbritannien, hatte eine Reihe von technischen Problemen und Merkwürdigkeiten offengelegt. So kann der Lautsprecher nicht zwischen individuellen Stimmen unterscheiden, kommt nicht mit deutschen Phrasen zurecht und fand weder Kalendereinträge noch E-Mails im iCloud-Konto des Nutzers.

Apple selbst hatte bereits zwei Audio-relevante Funktionen "für später" angekündigt: So sollen sich zwei HomePods nach einem Firmware-Update zu einem Stereopaar zusammenfügen und die neue Multiroom-Technik AirPlay 2 nutzen lassen. Warum der Konzern diese durchaus relevanten Funktionen noch nicht fertig bekommen hat, ist unklar. Der HomePod hatte sich bereits um mehrere Monate verzögert, er sollte ursprünglich im Dezember erscheinen. In Deutschland kommt der Smart Speaker erst demnächst auf den Markt – einen genauen Termin hat Apple nicht genannt. (bsc)

7 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. HomePod: Was wir über Apples schlauen Lautsprecher wissen – und was nicht

    HomePod

    Noch in diesem Jahr soll der erste Smart Speaker mit Siri auf den Markt kommen, zumindest in englischsprachigen Ländern. Apple gibt sich mit Details weiter zurückhaltend.

  2. iPhone 8: Siri angeblich auf dem Standby-Schalter

    "iPhone 8": Siri angeblich auf dem Standby-Schalter

    Apple plant die Abschaffung des Home-Buttons bei seiner nächsten iPhone-Generation. Ein iOS-Hacker will nun herausgefunden haben, wie man künftig Siri aufruft. Neuigkeiten gibt es auch vom Smart Speaker HomePod.

  3. Kleine Marge: HomePod vergleichsweise teuer herzustellen

    HomePod

    Einer Untersuchung der Marktforschungsfirma TechInsights zufolge ziehen Google oder Amazon mehr Gewinn aus ihren smarten Lautsprechern als Apple – obwohl der HomePod 350 US-Dollar kostet.

  4. Bericht: Apples smarter Lautsprecher benötigt iOS-Gerät zum Setup

    HomePod

    In der jüngsten iOS-11-Beta stecken Hinweise auf den Installationsprozess des HomePod. Dafür werden offenbar iPhone, iPad oder iPod touch gebraucht.

  1. HomePod: Apples Siri-Lautsprecher im ersten Test

    HomePod

    Der smarte Lautsprecher mit Sprachsteuerung ist seit Freitag in einigen Ländern erhältlich. Mac & i hat ein Exemplar in London gekauft und ausprobiert.

  2. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  3. Künstliche Intelligenz: Drei Firmen, drei Ansätze

    Künstliche Intelligenz: Drei Firmen, drei Ansätze

    Google, Amazon und Apple wollen zum Topunternehmen beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz für Endanwender werden. Ihr Vorgehen könnte nicht unterschiedlicher sein.

  1. Hackergruppe stiehlt Bitcoin-Millionen mittels einfacher Phishing-Werbung

    Hackergruppe stiehlt Bitcoin-Millionen mittels einfacher Phishing-Werbung

    Sicherheitsforscher haben nach sechsmonatiger Recherche eine Gruppe von Cyberkriminellen aus der Ukraine ausgehoben, die tausende von Opfern um ihre Bitcoins erleichtert hat – mit einem überraschend simplen Trick.

  2. Abzocke: Manipulierte Affiliate-Links spülen Riesenbeträge in falsche Kassen

    Abzocke: Manipulierte Affiliate-Links spülen Riesenbeträge in falsche Kassen

    Mit Affiliate-Links verdienen Webseiten an Online-Käufen mit. Eine exklusive c't-Recherche zeigt, wie einfach dieses System manipuliert werden kann – über weit verbreitete Browser-Add-ons.

Anzeige