Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ben Schwan 38

Gmail für iOS spricht mit fremden E-Mail-Anbietern

Gmail für iOS spricht mit fremden E-Mail-Anbietern

Hello Yahoo my old friend...

Bild: Google

Wem Apples Mail-App auf dem iPhone nicht gefällt, kann künftig Googles Konkurrenzprodukt verwenden. Momentan läuft eine Betaphase.

Schon mit der iOS-Version von Chrome strebt Google an, Apples Standard-App Safari auf iPhone und iPad in der Nutzergunst zu ersetzen. Nun ist auch Apples offizieller Mail-Client dran: Die Gmail-App bekommt künftig die Möglichkeit, nicht nur auf Google-Konten zuzugreifen. Dazu hat der Konzern nun einen öffentlichen Betatest gestartet, der allerdings anmeldepflichtig ist. Mindestvoraussetzung ist ein Gerät mit iOS 10 sowie der Besitz eines E-Mail-Accounts bei einem externen Anbieter.

Microsoft, Yahoo und "andere" Anbieter

Teilnehmer der Beta können mit der veränderten Gmail-App anschließend im Rahmen des Setup-Prozesses nicht nur Google als Mail-Provider wählen, sondern auch Outlook/Hotmail und Live (Microsoft) sowie Yahoo Mail. Daneben kommt die App auch mit "anderen" Anbietern zurecht, bei denen man dann die Serverdaten eintragen muss – Details, welche Arten von Diensten (IMAP/POP3) hier unterstützt werden, liegen zur Zeit noch nicht vor.

Google nutzt für den Betatest Apples Testingumgebung Testflight – entsprechend muss man auch deren Nutzungsbedingungen und nicht nur denen von Google zustimmen. Zudem fließen Daten auch an Apple.

Betaphase kann mehrere Monate dauern

Derzeit ist noch unklar, wann Gmail für iOS mit der Unterstützung externer E-Mail-Anbieter fertiggestellt sein wird. Betaphasen können mehrere Monate andauern. Auch bedeutet eine Anmeldung beim Betaprogramm noch nicht, dass Google jeden Nutzer auch mittesten lässt.

So muss man Angaben zum verwendeten E-Mail-Provider machen und es ist vorstellbar, dass der Konzern jeweils nur ein bestimmtes Kontingent von Kunden eines der Dienste auswählt. Neben den Microsoft-Diensten und Yahoo nennt Google auch die russischen Anbieter Yandex und Mail.ru in seiner Abfrageliste. Die neue Gmail-Funktionalität wird für iPhone, iPad und iPod touch bereitstehen. Gmail ist kostenlos, die Teilnahme am Betatest ebenfalls. (bsc)

38 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Chrome für iOS wird quelloffen

    Chrome für iOS wird quelloffen

    Google hat angekündigt, seinen iPhone- und iPad-Browser künftig dem Chromium-Projekt zuzuordnen. Das soll schnellere Updates garantieren – obwohl der Konzern die Apple-Engine WebKit nutzen muss.

  2. Firefox für iOS unterstützt andere E-Mail-Apps

    Firefox für iOS

    Statt neue E-Mails automatisch in Apples Mail-App anzulegen, können Firefox-Nutzer nun auch E-Mail-Clients von Dritt-Entwicklern als Standard-App bestimmen.

  3. Google Mail und Google Kalender für iOS aufgebohrt

    Google Maill und Google Kalender für iOS aufgebohrt

    Google hat zwei seiner wichtigsten iPhone- und iPad-Apps technisch überholt und mit neuen Funktionen ausgerüstet.

  4. Google App Engine kennt weitere Programmiersprachen

    Google App Engine lernt neue Programmiersprachen

    Neben vorgefertigten Laufzeitumgebungen unter anderem für .NET Core lassen sich beliebige Sprachen über eigene Docker Container implementieren. Außerdem verlassen die Cloud Functions für Serverless Computing die Alphaphase.

  1. c't uplink 13.9: Google Pixel und Home, die Zukunft von LTE, Mail-Scanning bei Yahoo

    c't uplink 13.9:

    Pixel statt Nexus: Bedeuten die neuen Google-Smartphones eine Kursänderung in der Firmen-Strategie? Außerdem in c't uplink: LTE auf dem Weg in Autos und Wohnzimmer, und E-Mail-Überwachung im großen Stil bei Yahoo.

  2. Hackerangriff: So schützt du deine Online-Konten

    Hacker haben es vor allem auf deine Online-Zugänge abgesehen. Wir zeigen dir, wie du deine Online-Konten vor Angriffen und Schäden schützt.

  3. Welche Browser unterstützen HTML5?

    Es gibt dutzende Web-Browser, die für unterschiedliche Zwecke gedacht sind. Aber welche unterstützen HTML5-Webseiten?

  1. Hessen baut Videoüberwachung aus

    Ãœberwachung, Kamera

    Videoüberwachung gilt bei Politikern und Polizei als wirksames Mittel gegen Verbrechen. Daher wächst die Zahl der Kameras in Hessen. Für Datenschützer wird oft zu leichtfertig darüber entschieden.

  2. Zweibeiniger Roboter Atlas schafft Salto rückwärts

    Mann schmeißt Atlas um

    Eine neue Version des aufrecht gehenden Roboters Atlas zeigt akrobatische Talente: Kisten sind kein Hindernis mehr, und sogar ein Salto aus dem Stand gelingt – meistens jedenfalls.

  3. Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Am Sitz der Vereinten Nationen in Genf wurde diese Woche ein Thema diskutiert, das sich für große Teile der Öffentlichkeit nach wie vor wie Science-Fiction anhört: tödliche autonome Waffensysteme oder Killerroboter.

  4. "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    Auch Letsplay-Kanäle mit wenigen hundert Zuschauern geraten inzwischen ins Visier der Landesmedienanstalten. Von Annäherung zwischen Anbietern und Behörden oder gar der Abschaffung überholter Regelungen kann offenbar keine Rede sein.

Anzeige