Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.795.709 Produkten

Ben Schwan 77

Frische Apple-Produkte angeblich ab März

Bericht: Frische Apple-Produkte ab März

Verschiedene Apple-Produkte.

Bild: Apple

Neben dem HomePod und dem neuen Mac Pro ist bislang kein weiteres neues größeres Gerät aus Cupertino auf absehbare Zeit ankündigt. Laut Informationen aus der Lieferkette könnte sich das ab nächstem Monat ändern.

Anzeige
Apple HomePod, smarter Lautsprecher weiß
Apple HomePod, smarter Lautsprecher weiß ab € 330,–

Wann geht Apples Produktjahr los? Laut einer Meldung des in Taiwan erscheinenden Elektronikfachblattes DigiTimes könnte es im kommenden Monat so weit sein. Verschiedene Firmen in Apples Lieferkette bereiten sich demnach auf iPads der nächsten Generation, neue MacBooks sowie Apple-Watch-Modelle für 2018 vor. Erster geplanter Veröffentlichungstermin ist demnach März 2018 – welche Geräte konkret vorgestellt werden, wird in dem Bericht nicht erwähnt.

Aktuell sind nur zwei Hauptprodukte von Apple in der Pipeline, die bereits bestätigt sind. So wird der erste Siri-Lautsprecher HomePod am 9. Februar auf den Markt kommen, allerdings nur in den USA, Großbritannien und Australien. Bekannt ist außerdem, dass Apple an einem neuen, leicht aufrüstbaren Mac Pro werkelt, der den iMac Pro ergänzen soll – dieser könnte auch in diesem Jahr erscheinen, terminlich hat sich der Hersteller aber noch nicht festgelegt. Daneben warten die Kunden nur noch auf Kleinzubehör: Die drahtlose Ladematte AirPower und eine passende AirPods-Ladehülle.

Im vergangenen Jahr hatte Apple im März unter anderem das iPad 9,7 sowie iPhone-SE-Modelle mit mehr Speicher und eine Sonderfarbe für iPhone 7 und 7 Plus vorgestellt. Spekulationen gibt es seit längerem zu einem Nachfolger des iPhone SE, zumindest leicht verbesserten MacBook- und MacBook-Pro-Modellen sowie einem Nachfolger des MacBook Air. Daneben sind angeblich iPad-Pro-Modelle mit Face ID geplant. Frische iPhone-Topmodelle dürfte es allerdings nicht vor Herbst geben. Die Hoffnung nicht ganz aufgegeben sollten zudem Fans des seit Ewigkeiten nicht aktualisierten Mac mini.

Laut DigiTimes vergibt Apple derzeit "neue oder vergrößerte" Aufträge an verschiedene taiwanische Firmen wie Career Technology, E&R Engineering, ShuShin sowie Superior Plating, um Komponenten für iPads, MacBooks und die Apple Watch zu liefern. Ob Apple ein Produktevent im März plant, ist unklar. Im Sommer steht die Entwicklerkonferenz WWDC auf Apples üblichem Terminplan, die auch immer eine Keynote mit neuen Geräten mitsichbringt. (bsc)

77 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige