Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.197 Produkten

151

Foxconn-Chef bestätigt Apples TV-Pläne Update

Apples Pläne für einen eigenen Fernseher hat nach einem Medienbericht nun der Chef von Apples Auftragsfertiger Foxconn, Terry Gou, bestätigt. Foxconn bereite sich derzeit konkret auf die Produktion von Apples iTV vor, sagte Gou in einem Interview der China Daily. Bislang habe aber weder die Entwicklung noch die Produktion begonnen.

Anzeige

Seit langem ranken sich Gerüchte darum, dass Apple einen eigenen Fernseher entwickeln und auf den Markt bringen will. Zuletzt hatte das Blog Cult of Mac von einem Informanten eine Bestätigung bekommen, der einen funktionierenden Prototyp gesehen haben will. Die Aussage des Foxconn-Chefs dürfte die bislang härteste Quelle sein.

Update: Foxconn ließ den Bericht mittlerweile dementieren. (dpa) / (se)

151 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apple und Foxconn planen Großfabrik in den USA – mit vielen Robotern

    Foxconn

    Angeblich wollen der iPhone-Hersteller und sein wichtigster Auftragsfertiger bis zu sieben Milliarden US-Dollar in eine neue Bildschirmherstellung in Amerika stecken. Insgesamt könnten Jobs im fünfstelligen Bereich entstehen.

  2. Apple-Auftragsfertiger Foxconn zieht US-Werk in Zweifel

    Foxconn

    Amerika würden geschulte Arbeiter und die Lieferkette fehlen, so der Foxconn-Chef – sowie staatliche Anreize. Auf dem Spiel steht eine milliardenschwere Investition in US-Fabriken, die angeblich zusammen mit Apple geplant ist.

  3. iPhone-Auftragsfertiger Pegatron würde Produktion in die USA verlagern – wenn Apple zahlt

    US-Flagge

    In die Diskussion über ein iPhone “Made in USA” hat sich nun auch Apples wichtiger Fertiger Pegatron eingeschaltet: Er könne die Produktion auch in Amerika durchführen, solange der Kunde die Rechnung dafür übernimmt.

  4. Apple-Auftragsfertiger baut Fernsehpanels in Amerika

    Foxconn

    Laut Donald Trump plant Apple angeblich drei große Fabriken in den USA. Dessen Auftragsfertiger Foxconn will nun eine Großanlage in Wisconsin bauen – allerdings für TV-Geräte, nicht für Apple.

  1. Die 10 besten Smart-TV-Apps

    Auf deinem Smart TV solltest du einige Apps unbedingt installieren! Wir zeigen dir die 10 besten Apps für deinen Fernseher.

  2. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  3. Windows: Festplatte aufräumen - so geht's

    Die Festplatte deines PCs ist voll? Kein Problem! Wir zeigen dir, wie du große Dateien findest, Datenballast loswirst und Platz schaffen kannst.

  1. Adblocker: Gute Chancen für Adblock Plus vor dem OLG Hamburg

    Adblocker: Gute Chancen für Adblock Plus vor dem OLG Hamburg

    In einem weiteren Verfahren setzt sich der Anbieter Adblock Plus Eyeo voraussichtlich gegen Verlage durch. Die Richter sahen keinen Wettbewerbsverstoß durch den Werbeblocker.

  2. "Textbombe" chaiOS: Apple stellt Abhilfe in Aussicht

    iphone

    In der kommenden Woche will Apple per System-Update verhindern, dass sich iPhone, iPad und Mac allein durch den Empfang einer Nachricht zum Absturz bringen lassen. Ältere iOS-Versionen dürften verwundbar bleiben.

  3. Gemeinsame Codebasis: Office für Mac soll schneller zu Windows-Pendant aufschließen

    Office für Mac

    Microsoft liefert wichtige Funktionen wie die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten auf dem Mac nach. Eine zusammengeführte Codebasis soll sicherstellen, dass neue Office-Funktionen künftig umgehend auf andere Plattformen kommen.

  4. NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    Dank vieler Stimmen aus dem Lager der Demokraten hat der Senat ein umstrittenes Überwachungsgesetz für weitere sechs Jahre verlängert. Lange war darüber diskutiert worden, ob US-Bürger besser geschützt werden müssen.

Anzeige