Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.780.493 Produkten

Leo Becker

Firefox für iOS unterstützt andere E-Mail-Apps

Firefox für iOS

Statt neue E-Mails automatisch in Apples Mail-App anzulegen, können Firefox-Nutzer nun auch E-Mail-Clients von Dritt-Entwicklern als Standard-App bestimmen.

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 502,–

Die iPhone- und iPad-Version von Mozillas Firefox-Browser ermöglicht in neuer Version 6.0 das Festlegen einer Standard-App für E-Mails. Tippt der Nutzer beim Surfen auf eine E-Mail-Adresse, wird die neue Vorlage nicht mehr automatisch in Apples Mail-App angelegt, sondern stattdessen in dem E-Mail-Client der Wahl. Der Wechsel der Standard-Mail-App lässt sich in den Firefox-Einstellungen (unter “Öffnen mit”) vornehmen.

Derzeit unterstützt Firefox neben Apples vorinstallierter Mail-App auch Outlook, Airmail, Spark, myMail und Mail.ru. Ob die App-Liste künftig ausgebaut wird, bleibt offen. Das Update soll außerdem Fehler beseitigen und den Browser optimieren, teilte Mozilla mit.

Apple gibt Nutzern in iOS bislang keine zentrale Möglichkeit, um eigene Standard-Apps für Browser und E-Mail festzulegen. Es kommt stets automatisch Safari und die Mail-App zum Einsatz – außer die gerade verwendete App ändert das Verhalten: So leitet zum Beispiel Google gewöhnlich stets an hauseigene Apps weiter, etwa vom Browser Chrome in die Mail-App Gmail und umgekehrt. (lbe)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
Anzeige