Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Leo Becker

Erster Test: Neue iPad-Pro-Modelle deutlich schneller

iPad Pro

Das neue iPad Pro mit 10,5"- und 12,9"-Display hat einen erheblichen Leistungssprung vollzogen, wie ein erster Test von Mac & i zeigte. In Multi-Core-Benchmarks sind die Tablets im Vergleich zum 9,7"-iPad-Pro und iPhone 7 fast doppelt so schnell.

Anzeige
Apple iPad Pro 10.5" 64GB grau (MQDT2FD/​A)
Apple iPad Pro 10.5" 64GB grau (MQDT2FD/​A) ab € 689,–

Apple hat die Leistung der iPad-Pro-Reihe spürbar gesteigert, wie sich in einem ersten Test des neuen 10,5-Zoll- sowie 12,9-Zoll-Modells herausgestellt hat. In Multi-Core-Benchmarks sind die neue Pro-iPads mit Apples A10X-Chip im Vergleich zum 2016er iPad Pro (A9X) fast doppelt so schnell.

Auch der flotte A10-Chip des iPhone 7 wird den Messwerten zufolge deutlich vom neuen iPad Pro abgehängt. Leistungssteigerungen sind zudem bei der Grafik sowie den Datentransferraten des integrierten Flash-Speichers zu verzeichnen.

Der Test zeigte auch, dass der Bildschirm wie von Apple versprochen nochmals heller als zuvor leuchtet – die Maximalhelligkeit wird aus Stromspargründen aber nur erreicht, wenn der Umgebungslichtsensor sehr helles Licht wahrnimmt. Die höhere Bildwiederholrate sorgt für Verbesserungen beim Scrollen und der Arbeit mit dem Apple Pencil.

Den Testbericht lesen Sie bei Mac & i (mit Diskussionsforum):

(lbe)

Themen:

Anzeige
  1. Bei Übelkeit: Neues iPad Pro erlaubt Reduzierung der Bildfrequenz

    iPad Pro

    Die neue iPad-Pro-Reihe setzt erstmals auf ein Display mit einer Bildwiederholrate von bis zu 120 Hertz – die flüssigeren Bewegungen lösen bei manchen Nutzern Unwohlsein aus. Apple hat für diesen Fall vorgesorgt.

  2. Apple: iPad Pro mit 10,5-Zoll-Bildschirm und Sechs-Kern-Prozessor

    iPad Pro mit 10,5-Zoll-Bildschirm Sechs-Kern-Prozessor

    Als weitere Neuvorstellung zauberte Apple ein neues iPad-Modell aus dem Hut. Es hat eine neue Display-Größe zwischen den bisherigen 9,7 und 12,9 Zoll.

  3. Das neue iPad im Leistungsvergleich

    Das neue iPad im Leistungsvergleich

    Der Nachfolger des iPad Air 2 heißt nur iPad. Es kam heute in Deutschland in den Verkauf. Mac & i hat eins gekauft und mit dem Vorgänger sowie dem iPad Pro verglichen. Nicht in jeder Hinsicht schneidet das neue besser ab als das alte.

  4. iPad: Apple stellt günstigeres Einstiegsmodell mit 9,7 Zoll vor

    Neues iPad

    Der Nachfolger des iPad Air 2 heißt wieder schlicht "iPad": Apples neues 9,7"-Tablet soll als billigeres Einstiegsmodell dienen. Auch beim iPad mini gibt es Neuerungen – nicht jedoch bei der Pro-Reihe.

  1. iPad Pro 10,5" und 12,9" im ersten Test

    Mac & i hatte Gelegenheit, die beiden neuen Pro-iPads von Apple ersten Tests zu unterziehen. Nicht nur die Geschwindigkeit konnte überzeugen.

  2. Pro & Contra: Nimmt Apple die Profis wieder ernst?

    Der Mac hat 10-Bit-Farbtiefe gelernt, das neue iPad Pro eignet sich samt Stift auch für Illustratoren. Kümmert sich Apple wieder mehr um die Pro-User?

  3. APFS – Apple File System: Dateisystem für iPhone, iPad und Mac

    APFS Apple File System

    Die Tage von HFS+ sind gezählt, der Nachfolger APFS steht bereits in den Startlöchern: iOS 10.3 bringt das Apple-Dateisystem auf iPhone und iPad. Es soll letztlich alle Geräte abdecken – von der Apple Watch bis zum Mac Pro – und bildet die Grundlage für neue Funktionen.

  1. SSD-Langzeittest beendet: Exitus bei 9,1 Petabyte

    SSD-Langzeittest beendet: Exitus bei 9,3 PByte

    Am 23. Juni 2016 starteten wir einen SSD-Langzeittest, um zu ermitteln, wie lange die schnellen Flash-Laufwerke wirklich halten. Fast auf den Tag genau ein Jahr später hat sich das letzte Laufwerk verabschiedet – nach 9,1 PByte an geschriebenen Daten.

  2. Obama genehmigte offenbar geheime Cyber-Attacke auf Russland

    Bericht: Obama genehmigte geheime Cyber-Attacke auf Russland

    Laut einem Bericht erhielt Barack Obama im August 2016 Hinweise, dass sich Russland mit Hacking-Angriffen in den US-Wahlkampf einmischen wollte - und ordnete wohl in den letzten Tagen seiner Amtszeit Cyber-Operationen gegen Russland an.

Anzeige