Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.489 Produkten

Ben Schwan

Defekte Apple Watch, defektes Smart Keyboard: Apple legt Reparaturprogramme auf

Defektes Apple Watch, defektes Smart Keyboard: Apple legt Reparaturprogramme auf

Beispiel für eine aufgeblähte Apple-Watch-Batterie.

Bild: Apple Support Communities / via MacRumors

Bei bestimmten Fehlern mit der Computeruhr und der iPad-Pro-Tastatur können Kunden auf kostenlose Behebung hoffen – auch wenn die Geräte außerhalb der Garantie sind.

Apple hat Medienberichten zufolge zwei neue Reparaturprogramme aufgelegt. Diese erlauben es Kunden, ihre Geräte gratis wieder in einen funktionsfähigen Zustand versetzen zu lassen – oder das Geld für einen zuvor erfolgten kostenpflichtigen Service zurückzuverlangen. Von den neuen Programmen betroffen sind sowohl Apple-Watch-Modelle der Series 2 in der 42-mm-Ausführung als auch das erste Smart Keyboard des iPad Pro.

Anzeige

Bei der Apple Watch konnte es dazu kommen, dass die verbaute Lithium-Ionen-Batterie sich aufbläht und dabei sogar den Bildschirm anhebt. Wie MacRumors schreibt, wird der Akku in diesem Fall gratis getauscht. Dies sei einer neuen internen Serviceinformationen zu entnehmen. Apple habe herausgefunden, dass einige der Apple-Watch-Series-2-Geräte sich nicht mehr anschalten ließen oder an besagter "expanded battery" litten. Die Reparatur erfolge dann kostenlos – und zwar bis zu drei Jahre nach dem Originalkaufdatum.

Die neue Servicepolitik gilt für die USA, Kanada, Mexiko und Europa, dürfte aber weltweit angeboten werden. Betroffen sind 42-mm-Modelle aller Varianten, nicht abgedeckt dagegen Apple Watch, Apple Watch Series 1 und Apple Watch Series 3. Allerdings hatte Apple vor einigen Jahren ein ähnliches Programm für Apple-Watch-Modelle der ersten Generation aufgelegt. Wer für die Reparatur bereits gezahlt hat, soll sich an den Apple-Service wenden, um gegebenenfalls Ersatz zu verlangen.

Beim Smart Keyboard der ersten Generation für das iPad Pro in den Varianten 9,7 und 12,9 Zoll gab es wiederum verschiedenartige Probleme. So kam es vor, dass Aufklappsensor, der magnetische Anschluss oder die Tasten selbst versagten. Auch bei der Datenübertragung kann es zu Fehlern kommen.

In diesen Fällen will Apple die Tastaturen kostenlos reparieren, schreibt AppleInsider unter Berufung auf ein internes Service-Memo. Auch hier soll dies noch drei Jahre nach dem Kauf möglich sein, normalerweise gibt Apple nur ein Jahr Garantie. Betroffene sollten sich an den Apple-Service wenden. Apple hatte schon früher ein erstes Reparaturprogramm für das Smart Keyboard aufgelegt.

Siehe dazu auch:

Anzeige
(bsc)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Apple Watch: Apple tauscht defekte Uhren gegen neuere Baureihe aus

    Apple Watch

    Einem Bericht zufolge gehen dem Konzern angeblich die Ersatzgeräte aus. Betroffene bekommen bessere Modelle.

  2. Apple Watch: Reparaturprogramm wegen abfallender Rückenteile

    Apple Watch: Austauschprogramm wegen abfallender Rückenteile

    Uhren der ersten Generation, bei denen sich das sogenannte Back Cover mit dem Herzfrequenzsensor gelöst hat, werden von Apple kostenlos repariert. Grund ist wohl ein Problem mit dem Akku.

  3. Anschwellende Apple-Watch-Batterien: Reparaturprogramm aufgelegt

    Anschwellende Apple-Watch-Batterien: Reparaturprogramm aufgelegt

    Einige Besitzer der ersten Generation der Apple Watch klagen über Probleme mit den integrierten Akkus. Die sollen sich nun gegebenenfalls zwei Jahre länger beheben lassen.

  4. Smart Keyboard mit Problemen: Apple legt offenbar Reparaturprogramm auf

    Smart Keyboard

    Die ab 170 Euro erhältliche iPad-Pro-Tastatur kann "funktionale Probleme" aufweisen, erklärt Apple einem Bericht zufolge in einem internen Memo – eine kostenlose Reparatur soll für Abhilfe sorgen.

  1. iPhone, iPad, Mac & Co: Apples Rückruf-, Austausch- und Reparaturprogramme

    iPhones

    Nutzer mit einem defekten Gerät bleiben nach Ablauf der Garantie nicht zwangsläufig auf den Reparaturkosten sitzen: Apples Austausch- und Reparaturprogramme decken Probleme über einen längeren Zeitraum ab. Mac & i hat alle Details gesammelt und nennt wichtige Fristen.

  2. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  3. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  1. Löschanlagen-Ton zerstört Festplatten in schwedischem Rechenzentrum

    Rechenzentrum

    Der extrem laute Ton einer Gaslöschanlage hat in einem Rechenzentrum in Schweden zahlreiche Festplatten beschädigt. Der Börsenhandel in Skandinavien war deshalb stundenlang beeinträchtigt.

  2. Denkt an die Fische! PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Denkt an die Fische: PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Spiele wie Far Cry 5 dürfen in Deutschland nicht mehr auf den Markt kommen, fordert die Tierschutzorganisation PETA. Der Grund: Man kann darin angeln. Es ist nicht das erste Mal, dass PETA die Gaming-Community provoziert.

  3. Kalifornien verlangt sparsamere Computer ab 2019

    Kalifornien verlangt sparsamere Computer ab 2019

    Ab 1. Januar 2019 müssen in Kalifornien verkaufte PCs deutlich weniger Energie pro Jahr verbrauchen, als bisher zulässig war.

  4. Google Grasshopper: Spielerisch programmieren lernen per App

    Google Grasshopper will Neulinge fürs Programmieren interessieren

    Eine interaktive App soll die Scheu vorm Coden nehmen und spielerisch ans Programmieren heranführen. Mit Quizfragen, Punkten für Fortschritte und sofortiger Visualisierung des eigenen Codes steht der Spaß beim Lernen im Vordergrund.

Anzeige