Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.790 Produkten

Ben Schwan 62

Cochlea-Implantat mit direkter iPhone-Anbindung

Cochlea-Implantat mit direkter iPhone-Anbindung

Nucleus 6 ist der Vorgänger des neuen Implantats.

Bild: Hersteller

Der Hersteller Cochlear Ltd will seine Hörimplantate künftig direkt ohne Bluetooth-Zwischenstück mit iPhone und iPad verbinden. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit Apple ein "Made for i"-Chip implementiert.

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 480,–

Nutzer von Cochlea-Implantaten können ihre Hörhilfe zwar schon jetzt mit ihrem Smartphone verbinden, doch wird dafür neben dem Audioprozessor und dem Implantat noch ein kleines Zwischenteil mit Bluetooth-Funk benötigt, das man beispielsweise um den Hals trägt. Das ist unbequem, auch weil selbiges zusätzlich aufgeladen werden muss.

Anzeige

Der australisch-amerikanische Spezialhersteller Cochlear Ltd will das mit der nächsten Generation seiner Hardware nun ändern. Der Audioprozessor Nucleus 7, der außerhalb des Ohres sitzt, erhält eine direkte Anbindung an Apple-Geräte mit iOS.

Er soll im September auf den Markt kommen und lässt sich auch mit bestehenden Implantaten nutzen . Zur Umsetzung hat Cochlear mit Apple zusammengearbeitet – beim Nucleus 7 handelt es sich um ein "Made for i"-Gerät, das spezifisch zertifiziert ist.

Die für die Technik notwendige Lizenz samt der Ergänzungen des Bluetooth-Protokolls, die Apple implementiert hat, sollen auch an andere Hersteller weitergegeben werden, Nucleus 7 dürfte also nicht die einzige Hardware ihrer Art bleiben.

Der Audioprozessor kann sich direkt mit iPhone, iPad oder iPod touch verbinden. Das sei das erste Mal, dass Nutzer mit einem iPhone einfach ihr Gerät nehmen könnten, um zu telefonieren oder Musik zu hören, ohne eine zusätzliche Hardware zu benötigen, sagte Cochlear-Forschungschef Jan Janssen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Apple arbeitet schon seit längerem mit Anbietern von Hörgeräten zusammen, um diese besser mit iOS-Geräten zu verbinden. So verkauft etwa der Anbieter GN ReSound schon seit mehreren Jahren ein Gerät mit einer direkten iPhone-Anbindung. Es kommt sogar mit einer eigenen App für die Einstellungen. (bsc)

62 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Erstes Cochlea-Implantat "made for iPhone" kommt in den Handel

    Erstes Cochlea-Implantat “made for iPhone” kommt in den Handel

    Das Hörimplantat kann direkt mit dem iPhone Verbindung aufnehmen ohne ein lästiges Bluetooth-Zwischenstück zu erfordern. Zum Einsatz kommt dafür “Bluetooth Low Energy Audio”, eine proprietäre Apple-Erweiterung des Funkstandards.

  2. Apple setzt auf proprietäre Bluetooth-Erweiterung für Hörgeräte

    Bluetooth

    Um eine bessere Audioübertragung zwischen iPhones und Hörgeräten sicherzustellen, hat Apple den Bluetooth-LE-Standard erweitert. Die Technik steht nur Herstellern in Apples MFi-Lizenzprogramm offen.

  3. Netatmos Überwachungskameras: HomeKit-Unterstützung folgt per Software-Update

    Netatmos Überwachungskameras: HomeKit-Unterstützung folgt per Software-Update

    Der französische Hersteller hat für seine Sicherheitskameramodelle HomeKit-Unterstützung angekündigt. Bereits verkaufte Geräte sollen Apples Heimvernetzungstechnik durch ein Update erlernen.

  4. iPhone 8, 8 Plus und X: Ladematten von Mophie und Belkin

    iPhone 8, 8 Plus und X: Ladematten von Mophie und Belkin

    Apples eigene AirPower-Ladestation kommt erst im nächsten Jahr. Zwei Zubehöranbieter springen ein. Aber auch reguläre Qi-Matten funktionieren.

  1. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 7 und iPhone 7 Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch viel mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  2. Start-up hilft besser hören

    Start-up hilft besser hören

    Die Schweizer Firma Fennex hat eine iPhone-App entwickelt, die Menschen mit Hörschäden im Alltag unterstützt.

  3. AirPods im Test: Kabelloses Hörvergnügen

    Apples völlig strippenfreie Ohrhörer kommen endlich in den Handel. Mac & i hatte Gelegenheit, erste Produkte aus der Serienproduktion zu testen.

  1. Zahlen, bitte! Hubble-Weltraumteleskop blickt 13,4 Milliarden Lichtjahre tief ins All

    Zahlen, bitte! Ein 13,4 Milliarden Jahre tiefer Lichtblick in die universelle Kinderstube.

    Seit genau 28 Jahren liefert das Hubble-Weltraumteleskop im All beeindruckende Bilder und lichtete sogar ein Objekt in der unvorstellbaren Entfernung von 13,4 Milliarden Lichtjahren ab.

  2. Zahlen, bitte! 1,5 Millionen km entfernt – Lagrange-Punkt zwischen Erde und Sonne

    1,5 Mio. km

    Der innere Lagrange-Punkt L1 liegt auf der Verbindungslinie zwischen Sonne und Erde rund 1,5 Millionen Kilometer in Richtung Sonne. Dort startet die Sonde LISA Pathfinder gerade mit Experimenten zum Messen von Gravitationswellen.

  3. God of War angespielt: Einfach göttlich

    God of War angespielt: Einfach göttlich

    God of War ist ein bombastisches, packendes Actionspektakel für Solisten. Da stört es kaum, dass dieses Abenteuer nur noch wenig mit den Vorgängern zu tun hat.

  4. Prag streitet über Fahrradverbot im Stadtzentrum

    Zweirad

    Ein geplantes Fahrradverbot in Teilen des Prager Stadtzentrums empört die Freunde des umweltfreundlichen Verkehrsmittels. Betroffen wären auch viele Touristen. Die Bürgervereinigung Auto*Mat kündigte am Dienstag (24. April 2018) an, vor Gericht Klage gegen die Maßnahme einzureichen

Anzeige