Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.700.910 Produkten

Ben Schwan 2

Bericht: Apple zeigt sich beim iPhone-Akkutausch kulant – manchmal

Bericht: Apple zeigt sich beim iPhone-Akkutausch kulant – manchmal

Akku-Entnahme bei einem iPhone – hier der Baureihe 6.

Bild: iFixIt

Apple bietet derzeit bekanntlich iPhone-Batterien verbilligt an. Manchmal müssen Kunden aber überhaupt nichts zahlen, wie es in einem Bericht heißt.

Apples noch bis Ende des Jahres auf 29 Euro vergünstigter Batterietausch bei vielen iPhone-Modellen kann auch kostenlos ablaufen. Wie die Kollegen von iPhone-Ticker.de unter Berufung auf betroffene Apple-Kunden melden, gibt sich der Konzern in seinen eigenen Ladengeschäften an der Genius Bar manchmal kulant und erlässt die Gebühr – und zwar auch dann, wenn sich das entsprechende iPhone außerhalb der einjährigen Apple-Garantie beziehungsweise der zweijährigen EU-Gewährleistung befindet. Dies soll in den letzten Wochen mehrfach vorgekommen sein.

Anzeige

Es ist unklar, wann sich die Apple-Supporter dazu entscheiden, die Austauschgebühr zu erlassen, sie haben hier offenbar eine gewissen Flexibilität. Diese ist auch von Reparaturen anderer Geräte, etwa MacBooks, bekannt – wobei Apple hier keine offiziellen Regelungen benennt und Kulanzmaßnahmen stets nur nach Innen kommuniziert. Möglicherweise hängt es vom jeweiligen Zustand des Gerätes ab, ob Gebühren erlassen werden.

Der Akkutausch kann allerdings auch – Mac & i berichtete – ganz anders enden. Hat das eingereichte iPhone bestimmte Vorschäden, etwa am Display, kann die Genius Bar den Einbau der neuen Batterie auch verweigern, solange diese nicht behoben sind. Das wird dann unter Umständen sehr teuer, da Apple etwa für eine Bildschirmreparatur außerhalb der Garantie zwischen 150 und 200 Euro verlangt. Bei sogenannten sonstigen Schäden werden sogar maximal 400 Euro fällig, wobei es hier normalerweise zum kompletten Austausch des iPhone gegen ein aufbereitetes Modell kommt, das dann auch einen neuen Akku beinhaltet.

Apple hatte zuletzt mit Nachlieferungsproblemen bei iPhone-Akkus zu kämpfen. So muss man insbesondere beim iPhone 6, 6 Plus und 6s Plus teilweise Wochen der Wartezeit in Kauf nehmen. Daher gibt es aktuell Versuche, in einzelnen Märkten ein Reservierungssystem einzuführen, damit Kunden nicht umsonst in die Apple-Geschäfte strömen.

iPhone-Batterien werden noch mindestens bis Ende 2018 zum reduzierten Preis ausgetauscht. Zuvor lagen die Kosten bei 90 Euro. Apple führte die Maßnahme ein, um den Ärger um eine in iOS 10.2.1 implementierte Leistungsdrosselung bei angeschlagenen Akkus zu dämpfen. (bsc)

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Verbilligter iPhone-Akku: Günstiger Preis gilt nur einmal

    iPhone

    29 statt 89 Euro kostet der Tausch einer iPhone-Batterie ab Baureihe 6 noch bis Ende des Jahres. Eine Mehrfachnutzung ist allerdings in den meisten Fällen unzulässig – selbst wenn das rechnerisch schlau sein könnte.

  2. iPhone-Akkutausch für 29 Euro: Apple testet Reservierungssystem

    iPhones

    Der verbilligte Tausch des iPhone-Akkus hat zur Knappheit bei bestimmten Batterien geführt. Apple testet nun eine Online-Reservierung, die überflüssige Wege und Wartezeiten ersparen soll.

  3. Akkutausch beim iPhone: Welche Geräte abgedeckt sind und was es kostet

    iPhone

    Nachdem bekannt wurde, dass Apple die Leistung von iPhones mit angeschlagenem Akku drosselt, hat der Konzern den Austausch des Energielieferanten signifikant verbilligt. Ganz simpel ist der Vorgang aber nicht.

  4. Apples Akku-Affäre: US-Senator will Antworten

    Apples Akku-Affäre: US-Senat leitet Untersuchung ein

    Der Vorsitzende des Senatsausschusses für Handel hat Apple in einem offiziellen Schreiben verschiedene Fragen gestellt. Zuvor hatte der Konzern eingeräumt, iPhones mit altem Akku zu verlangsamen.

  1. iPhone, iPad, Mac & Co: Apples Rückruf-, Austausch- und Reparaturprogramme

    iPhones

    Nutzer mit einem defekten Gerät bleiben nach Ablauf der Garantie nicht zwangsläufig auf den Reparaturkosten sitzen: Apples Austausch- und Reparaturprogramme decken Probleme über einen längeren Zeitraum ab. Mac & i hat alle Details gesammelt und nennt wichtige Fristen.

  2. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  3. iPhone geht aus: Akkuproblem auch bei iPhone 6/6 Plus und 6s Plus

    iPhone-Akku

    Nicht nur das iPhone 6s schaltet sich plötzlich mit vermeintlich leerem Akku ab: Auch Nutzer von iPhone 6, 6 Plus und 6s Plus berichten vermehrt von dem Problem. Weil Apple bei diesen Geräten den Akku nicht kostenlos tauscht, bleiben nur Workarounds und die Eigeninitiative. Mac & i fasst zusammen.

  1. Royal Enfield Himalayan

    Die Royal Enfield Himalayan ist die erste Reiseenduro der Marke und soll nicht nur in ihrer Heimat für Furore sorgen. Sie setzt mit ihrem luftgekühlten Einzylinder nicht auf hohe Leistung, sondern auf Zuverlässigkeit. Doch Royal Enfield hegt für die Zukunft hochfliegende Pläne

  2. Renault Kangoo Carpe Diem: Kompakter Camper

    Renault bietet für den Kangoo eine clevere Camping-Ausrüstung: Mit der Ausstattung Carpe Diem bekommt man ein multifunktionales Tischsystem, ein modulares Sitzsystem und ein Doppelbett

Anzeige