Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.489 Produkten

Ben Schwan 7

Bericht: Apple plant günstigeren HomePod

HomePod von oben

EIn HomePod in "Spacegrau".

Bild: Apple

Angeblich verkauft sich Apples Siri-Speaker bislang schlechter als erwartet – was wohl auch am Preis liegt. Angeblich ist noch für dieses Jahr eine billigere Variante vorgesehen.

Googles Assistant und Amazons Alexa gibt es bereits seit längerem in verschiedenen Lautsprechervarianten und Preisregionen, doch Apples Siri hat bislang mit dem HomePod nur ein einziges Smart-Speaker-Zuhause. Wie nun die in Taiwan erscheinende China Times meldet, könnte eine kleinere (und günstigere) Variante des Lautsprechers ("HomePod Mini") noch in diesem Jahr erscheinen. Angeblich ist dies für das vierte Quartal geplant. Wie genau die Hardware aussehen wird, ist noch unklar.

Anzeige

Eine baldige Einführung eines "HomePod Mini" wäre für Apple-Verhältnisse ein erstaunlich schneller Schritt: Die Originalvariante des Geräts erschien erst im Februar in drei englischsprachigen Ländern und ist in anderen Märkten – einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz – noch immer nicht erhältlich.

Die Verkäufe beim HomePod sollen aktuell schlechter ausfallen als von Apple erhofft. Es gibt glaubwürdige Berichte, laut denen der Konzern die Produktion zurückgeschraubt hat. Laut China TImes hatte Apple zunächst 500.000 Einheiten pro Monat in seiner Lieferkette bestellt, im März aber auf 200.000 Einheiten reduziert. Dieser Trend soll sich angeblich fortsetzen. Manche Apple Retail Stores verkaufen angeblich nur zehn Stück der Geräte pro Tag, was für Apple-Technik sehr schlecht ist

Grund für die Verkaufszurückhaltung dürfte auch der im Vergleich zur Konkurrenz relativ hohe Preis des HomePod sein. So zahlt man in den USA mindestens 350 US-Dollar für den smarten Lautsprecher, in Großbritannien sind es 319 britische Pfund.

Auch der langsame Rollout dürfte Apple nicht geholfen haben: Der HomePod wurde bereits im Sommer 2017 vorgestellt, sollte dann im Dezember auf den Markt kommen, erschien dann letztlich erst im Februar. In Deutschland und Frankreich soll das Gerät "im Frühjahr" erscheinen, wobei es hier weiterhin keinen Termin gibt. (bsc)

7 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Bericht: Apple schraubt HomePod-Produktion zurück

    HomePod

    Angeblich verkauft sich der smarte Lautsprecher schlechter als von Apple erhofft. Er ist aktuell allerdings nur in drei Ländern erhältlich.

  2. Siri-Lautsprecher: HomePod-Verkäufe angeblich schwach

    HomePod

    Apples Smart Speaker soll einer Analysteneinschätzung zufolge weniger beliebt sein als vom Hersteller erwartet. Die Geräte sind im Handel schnell zu haben.

  3. Produktion von Siri-Lautsprecher hat angeblich begonnen

    Bericht: Produktion von Siri-Lautsprecher hat begonnen

    Informationen aus Apples Lieferkette zufolge soll der Fertiger Inventec den Auftrag für den Alexa-Echo-Konkurrenten erhalten haben. Das Gerät arbeitet angeblich auf iOS-Basis.

  4. Massenproduktion des neuen iPad Pro mit 10,5-Zoll-Bildschirm in vollem Schwung

    Nachfolger vom iPad Air 2 heißt auch iPad Pro

    Einem Bericht aus Taiwan zufolge wurde die Herstellung des komplett neuen Apple-Tablets angeblich beschleunigt. Das Gerät könnte Anfang Juni vorgestellt werden.

  1. HomePod: Apples Siri-Lautsprecher im ersten Test

    HomePod

    Der smarte Lautsprecher mit Sprachsteuerung ist seit Freitag in einigen Ländern erhältlich. Mac & i hat ein Exemplar in London gekauft und ausprobiert.

  2. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  3. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  1. Denkt an die Fische! PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Denkt an die Fische: PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Spiele wie Far Cry 5 dürfen in Deutschland nicht mehr auf den Markt kommen, fordert die Tierschutzorganisation PETA. Der Grund: Man kann darin angeln. Es ist nicht das erste Mal, dass PETA die Gaming-Community provoziert.

  2. Fahrbericht: Lamborghini Urus

    Lamborghini

    Er verspricht mit immerhin 650 PS reichlich Fahrdynamik, muss dabei allerdings auch ein Leergewicht von 2,2 Tonnen durch die Gegend wuchten. Er braucht Reifen, mit denen man bis zu 305 km/h fahren kann und soll trotzdem auch im Gelände überzeugen. Kann der Lamborghini Urus diese Widersprüche auflösen?

  3. Löschanlagen-Ton zerstört Festplatten in schwedischem Rechenzentrum

    Rechenzentrum

    Der extrem laute Ton einer Gaslöschanlage hat in einem Rechenzentrum in Schweden zahlreiche Festplatten beschädigt. Der Börsenhandel in Skandinavien war deshalb stundenlang beeinträchtigt.

  4. Kanadisches Gericht beharrt auf weltweiter Google-Zensur

    Canada Place

    Kanadische Gerichte verpflichten Google dazu, bestimmte Links aus dem Index zu löschen, und zwar weltweit. Die Verfügung widerspricht US-Recht, doch die kanadische Justiz bleibt hart.

Anzeige