Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.760.507 Produkten

Leo Becker

Apples WWDC 2018: Termin steht, Ticket-Lotterie läuft

WWDC 2018

Bild: Apple

Am 4. Juni dürfte Apple iOS 12 und macOS 10.14 vorstellen – zur Eröffnung der diesjährigen Entwicklerkonferenz, die wieder im kalifornischen San Jose stattfindet. Tickets gibt es nur im Losverfahren.

Apples Entwicklerkonferenz WWDC findet 2018 vom 4. Juni bis zum 8. Juni statt. Als Veranstaltungsort dient wieder das McEnery Convention Center in San Jose, das unweit von Apples Firmenzentrale in Cupertino im US-Bundesstaat Kalifornien liegt, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Der iPhone-Hersteller präsentiert dort gewöhnlich das nächste große Update für seine vier Betriebssysteme – dazu dürfte also auch iOS 12 sowie macOS 10.14 zählen – in diesem Jahr werden zudem Details zu Universal-Apps erwartet, die auf iPhone, iPad und Mac laufen sollen. Nach zahlreichen Bugs und Problemen mit iOS 11 will sich Apple für iOS 12 angeblich verstärkt auf Leistung und Qualität konzentrieren und dafür bestimmte Funktionsneuerungen ins Jahr 2019 aufschieben, dazu gehören angeblich auch wichtige Neuerungen wie eine erweiterte Split-View für iPad-Apps zur Darstellung zweier Dokumente einer App nebeneinander.

Auch für die Einführung neuer Hardware diente die Veranstaltung in der Vergangenheit bereits mehrfach , diesmal ist unter anderem ein billigeres MacBook mit Retina-Display im Gespräch.

Entwickler können sich bis zum 22. März für ein Konferenz-Ticket registrieren, die begrenzten Plätze werden wieder im Losverfahren vergeben. Der Eintrittspreis für die fünftägige Veranstaltung beträgt weiterhin knapp 1600 Dollar. Schüler und Studenten können sich für ein kostenloses Ticket bewerben, Apples "Scholarships" für 350 Studenten umfassen neben der Eintrittskarte auch die Unterbringung für den Veranstaltungszeitraum.

Details zu den über 100 Sessions hat Apple noch nicht bekanntgegeben, diese befassen sich mit Techniken und Programmierschnittstellen – und widmen sich in vielen Fällen auch bislang noch unter Verschluss gehaltenen Neuerungen in den Betriebssystemen. Neben "Hands-on Labs" können Entwickler diesmal auch Einzel-Konsultationen mit Spezialisten buchen, um spezielle Hilfe bei der Weiterentwicklung einer App zu erhalten. (lbe)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
Anzeige