Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.852.481 Produkten

Leo Becker

Apples Kurzbefehle-App soll wieder richtig rechnen

Shortcuts-App

Ein Bug bei der Erfassung von Dezimalstellen sorgte für Rechenfehler und falsche Dateneinträge in iPhone-Workflows.

Apple hat mehrere Fehler in der zur Automatisierung von iOS gedachten Kurzbefehle-App behoben, darunter ein erhebliches Problem bei der Verwendung von Kommazahlen. Der in der Ende Oktober veröffentlichten Version 2.1 neu eingeführte Bug konnte dazu führen, dass "eingegebene Dezimalzahlen in Sprachen, die ein Komma als Dezimaltrennzeichen verwenden, nicht richtig erkannt werden", wie Apple in den Informationen zur nun freigegebenen Version 2.1.1 aufführt.

In der Praxis zeigte sich dies so, dass die vom Nutzer in bestimmten Aktionen der Kurzbefehle-App eingegebenen Dezimalstellen schlicht ignoriert wurden, für 5,5 x 2 errechnete die App dann eine "10" als Ergebnis. Bei der Verwendung eines Punktes als Dezimaltrennzeichens wird dies von der App einfach ignoriert, 5.5 x 2 ergeben so 110. Der Fehler kann sich auch in Workflows ohne Berechnungen zeigen, etwa beim Eintragen bestimmter Werte in die Health-App. Der Bug von Version 2.1 tritt nur auf, wenn das iPhone auf Deutsch eingestellt ist.

Mit Aktionen lassen sich in der Kurzbefehle-App Workflows erstellen.
Mit Aktionen lassen sich in der Kurzbefehle-App Workflows erstellen.

Die neue Kurzbefehle-Version 2.1.1 räumt laut Apple auch Probleme beim Aufruf von Aktionen wie "E-Mail senden" und "Text diktieren" aus, wurden diese zuvor über das Sprachassistenzsystem Siri aufgerufen, verweigerten sie die Funktion.

Die Aktion "Taschenlampe konfigurieren" soll nun keine Fehlermeldung mehr verursachen, auch gehen laut Apple wieder Telefonnummern mit Sonderzeichen für Anrufe-Workflows.

Das Deaktivieren von Weckern soll wieder sofort klappen und beim Vorlesen von Texten die bessere Stimmqualität gewählt werden. Beim Speichern von Fotos in ein bestimmtes Album mit der Aktion "In Fotoalbum sichern" komme es länger vor, dass die Aufnahmen dennoch einfach in "Alle Fotos" landen, schreibt Apple. Kurzbefehle 2.1.1 wurde zudem für die neuen iPad-Pro-Modelle mit 11"- und 12,9"-Display angepasst.

Anzeige

Die von Apple aufgekaufte und neu unter dem Namen Kurzbefehle veröffentlichte App erlaubt die Automatisierung von Arbeitsabläufen auf iPhone und iPad. Jeder Workflow lässt sich wahlweise per Siri-Sprachbefehl ansteuern. (lbe)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
Anzeige