Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.556 Produkten

Immo Junghärtchen 49

Apple zeigt Final Cut Pro X 10.4 mit HEVC- und VR-Support Update

Apple zeigt Final Cut Pro X 10.4 mit HEVC- und VR-Support

Bild: Twitter, Alex Gollner

Die nächste Version des Profi-Videoschnittprogramms wird 8K-Material sowie erweiterten Farbraum unterstützen und bringt Werkzeuge für VR-Videos mit. Sie soll noch dieses Jahr erscheinen.

Auf dem "FCPX Creative Summit" in Cupertino kündigte Apple die nächste Version seiner Videoschnitt-Software Final Cut Pro X (FCPX) an. Erwartungsgemäß wird Version 10.4 die mit iOS 11 eingeführten Aufnahmeformate HEVC sowie HEIF unterstützen. Filmdateien mit diesen auf H.265 basierenden Codecs können Nutzer derzeit nur mit der Einsteiger-Software iMovie bearbeiten.

Anzeige

Weiterhin erlaubt FCPX die Arbeit mit VR-Videos. Einerseits werden Anwender in die Lage versetzt, 360°-Videos in zweidimensionale Projekte einzubinden; den Blickwinkel der virtuellen Kamera können sie dabei frei wählen. Andererseits können auch vollständige VR-Projekte bearbeitet und ausgegeben werden.

Medien mit Auflösung bis zu 8K und Farbräumen bis zu HDR Rec.2020 unterstützt die App in Zukunft nativ. Dazu kommen verbesserte Werkzeuge für die Farbanpassung. VR-Unterstützung sowie höhere Auflösung und Farbtiefe kommen ebenfalls dem Animationswerkzeug Motion 5 zu Gute, das Apple separat verkauft.

Die Farbkorrektur-Werkzeuge hat Apple einer umfangreichen Neugestaltung unterzogen. (Bild:  Twitter, Richard Taylor )

Die Funktionen wird Apple höchstwahrscheinlich noch in diesem Jahr allen Käufern der im Mac App Store erhältlichen Software als kostenloses Update nachliefern. Welche Hardware-Voraussetzungen für die neuen Funktionen notwendig sind, blieb ungenannt. Für die Präsentation mit einer 8K-Zeitleiste nutzte der Hersteller einen (noch unveröffentlichten) iMac Pro.

Die FCPX Creative Summit ist eine dreitägige kostenpflichtige Veranstaltung, die Future Media Concepts nun zum dritten Mal veranstaltet. Mit ungewohnter Offenheit ließ der Hersteller die noch unveröffentlichte Software-Version von den Besuchern ausprobieren und Aufnahmen anfertigen. Alex Gollner twitterte von der Veranstaltung und veröffentlichte mehrere Videos und Fotos von der neuen Version.

Update 30.10.2017, 14 Uhr:
Veranstalter des FCPX Creative Summit ist nicht Apple, wie im Artikel ursprünglich geschrieben, sondern die Firma "Future Media Concepts", ein Schulungsdienstleister, der auch Kurse zu Adobe-, Avid- und Autodesk-Werkzeugen anbietet. Apple beteiligte sich als Kooperationspartner an der Veranstaltung. Wir bitten das Versehen zu entschuldigen. (imj)

Anzeige

49 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Videoschnitt: Final Cut Pro X erhält VR-, HDR- und HEVC-Unterstützung

    Final Cut Pro X 10.4

    Apple hat die Videoschnittsoftware um wichtige Funktionen ergänzt und liefert auch Updates für Motion sowie die Musik-Software Logic Pro X aus – letztere wurde für den iMac Pro angepasst.

  2. Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Der Hersteller hat Nutzer gewarnt, dass ältere Versionen seiner professionellen Videoschnitt- und Audioprodukte unter macOS 10.13 nicht mehr laufen. Das wirft unter Umständen Produktionsabläufe um.

  3. Apple-Apps: Neues Final Cut Pro X verfügbar, iMovie 10.1.9 hilft Entwicklern

    Apple-Apps: Neues Final Cut Pro X verfügbar, iMovie 10.1.9 hilft Entwicklern

    Apple hat wie angekündigt die neue Version seiner Profivideoschnittlösung publiziert. Daneben gibt's auch ein Update für die Einfachvariante iMovie.

  4. Final Cut Pro X: Apples Profi-Videoschnittsoftware zählt 2 Millionen Installationen

    Final Cut Pro X

    Das Nutzerwachstum bei Final Cut Pro X hat sich beschleunigt, betonte Apple, die 300-Euro-Anwendung zähle nun 2 Millionen Installationen. Version 10 von Final Cut war nach der Einführung auf heftige Nutzerkritik gestoßen.

  1. Kodi und AirPlay - funktioniert das?

    Apples Medienprotokoll AirPlay funktioniert zumindest teilweise auch mit dem beliebten Mediacenter Kodi. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

  2. Aus der Werkzeugkiste, Teil 4: Adam Bien

    Aus der Werkzeugkiste, Teil 4: Adam Bien

    Adam Bien gehört zu den bekanntesten Enterprise-Java-Entwicklern aus Deutschland. Welche Werkzeuge er tagtäglich bei Kunden oder in eigenen Projekten nutzt, erzählt er im vierten Teil unserer Tool-Interview-Reihe.

  3. Volkswagen entwickelt vernetzte Autos mit LG

    Volkswagen entwickelt vernetzte Autos mit LG

    Volkswagen entwickelt eine eigene Plattform für vernetzter Autos – und kooperiert dabei lieber mit dem Elektronik-Anbieter LG aus Südkorea als mit Apple oder Google

  1. Neuer europäischer Satellit Sentinel-3B beobachtet die Erde

    Neuer europäischer Satellit Sentinel-3B beobachtet die Erde

    Wie blau sind die Meere, wie grün ist das Land? Ein neuer Satellit schließt daraus auf den Zustand der Erde. Doch der Start ist auch das Ende eines ungewöhnlichen russisch-europäischen Friedensprojektes.

  2. Honda Monkey ist zurück

    Honda Monkey

    Die Honda Monkey ist der schlagende Beweis dafür, dass Größe bei der Legendenbildung keine Rolle spielt. Die Fan-Szene, die sich um das Bonsai-Bike entwickelt hat, nahm vor allem in Japan, aber auch in Amerika und Europa absurde Züge an. Retro ist in, Honda legt seine Monkey neu auf

  3. Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Die neuen Datenschutzbestimmungen nehmen auch kleinste Unternehmer in die Pflicht. Sind sie darauf vorbereitet? Die Uhr tickt. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder. Doch Grund zur Panik gibt es nicht, meinen Datenschützer.

  4. Licht für autonome Autos: LG übernimmt für 1,1 Milliarden Euro Beleuchtungsspezialist ZKW

    Licht für autonome Autos: LG übernimmt für 1,1 Milliarden Euro Beleuchtungsspezialist ZKW

    Mit Hilfe der Übernahme des österreichischen Unternehmens ZKW will LG eine weltweite Führungsrolle in der Beleuchtung für selbstfahrende Autos übernehmen.

Anzeige