Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.960 Produkten

Leo Becker 165

Apple warnt vor Netzteilen und Akkus von Drittanbietern

Apple USB-Netzteil

Bild: Apple

Manche Ladegeräte und Tausch-Akkus können "Sicherheitsrisiken bergen", warnt der Konzern und rät Nutzern, nur Hersteller-Hardware einzusetzen. Einer Untersuchung zufolge sind fast alle gefälschten iPhone-Netzteile gefährlich.

Nutzer sollten Akkus und Netzteile nur von Apple beziehen, betont das Unternehmen auf der hauseigenen Support-Seite mit einem neuen Warnhinweis: “Manche” Netzteile und Akkus von Drittanbietern können “Sicherheitsrisiken bergen”, da diese nicht richtig “konzipiert” sind, dies gelte auch für Produktfälschungen, führt das Unternehmen dort an. Beim Austausch des Akkus empfiehlt Apple deshalb, den eigenen Service in einem Apple Store oder bei einem autorisierten Händler in Anspruch zu nehmen.

Anzeige

Der Akkutausch beim iPhone kostet außerhalb der Garantiezeit pauschal knapp 80 Euro bei Apple. Freie Werkstätten bieten dies meist günstiger an, verwenden aber keine Originalteile – und eine Reparatur durch den Hersteller ist anschließend nicht mehr möglich.

Der Warnhinweis folgt auf eine Klage, die Apple gegen eine Firma eingereicht hat, die angeblich gefälschte Netzteile über Amazon.com vertrieb. Nach Angabe des Konzerns handelt es sich bei "fast 90 Prozent" der bei Amazon-Händlern in den USA angebotenen Apple-Ladeprodukten und Lightning-Kabeln um Fälschungen, die vom Verkäufer stets als echt deklariert sind. Die gefälschten Lade-Accessoires weisen auch Mängel auf und können “überhitzen, Feuer fangen und tödliche Stromschläge verursachen", schrieb Apple.

Eine unabhängige Untersuchung ergab zuletzt, dass gefälschte iPhone-Netzteile fast immer ein Sicherheitsrisiko darstellen: Von 400 im Online-Handel bezogenen gefälschten iPhone-Netzteilen fielen 397 schon in einem einfachen Sicherheitstest durch. Sie können wegen mangelnder Isolierung zu Stromschlägen führen.

In mehreren Support-Dokumenten zeigt Apple, woran gefälschtes Lightning-Zubehör erkennbar ist und wie die Zertifizierungaufschrift der Original-USB-Netzteile für iPhone und iPad aussieht. Seit Anfang des Jahres tauscht der Hersteller ältere Original-Netzteilstecker, da bei diesen möglicherweise die Stifte herausbrechen. (lbe)

165 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Untersuchung: Gefälschte iPhone-Netzteile stellen Gefahr dar

    iPhone-Netzteil

    Von 400 im Online-Handel bezogenen gefälschten Apple-Netzteilen fielen 99 Prozent in einem Sicherheitstest durch, warnt ein Handelsverband. Der iPhone-Hersteller geht seit längerem gegen Amazon-Händler vor.

  2. Studie: Gefälschte iPhone-Netzteile schnell lebensgefährlich

    Studie: Gefälschte iPhone-Netzteile schnell lebensgefährlich

    In einer Sicherheitsprüfung fielen 98 Prozent der Fälschungen und Nachbauten von Apple-Netzteilen durch Viele der Netzteile sind lebensbedrohlich, warnt ein britischer Verband – darunter auch Ladegeräte mit Eurostecker.

  3. iPhone-Reparatur: Apple erhöht die Preise

    iPhone-Akku

    Zur Behebung von Schäden müssen iPhone-Nutzer ab sofort tiefer in die Tasche greifen: Die Reparatur des iPhone 7 Plus kostet jetzt pauschal knapp 400 Euro, auch bei allen anderen Modellen wird es teurer; ebenso der Akkutausch.

  4. iPhone-Akkuprobleme: iOS rät nun zum Akkuaustausch

    iOS 10.2.1 iPhone-Akkuwarnung

    Läuft das iPhone schnell leer oder schaltet sich das Gerät unerwartet ab, muss möglicherweise die alte Batterie getauscht werden – darauf weist iOS ab Version 10.2.1 erstmals hin.

  1. iPhone geht aus: Akkuproblem auch bei iPhone 6/6 Plus und 6s Plus

    iPhone-Akku

    Nicht nur das iPhone 6s schaltet sich plötzlich mit vermeintlich leerem Akku ab: Auch Nutzer von iPhone 6, 6 Plus und 6s Plus berichten vermehrt von dem Problem. Weil Apple bei diesen Geräten den Akku nicht kostenlos tauscht, bleiben nur Workarounds und die Eigeninitiative. Mac & i fasst zusammen.

  2. iPhone, iPad, Mac & Co im Ausland billiger kaufen

    iPhones, iPads und Macs kosten außerhalb Deutschlands oft viel weniger. Beim Import gibt es allerdings einiges zu beachten – dies gilt auch für Zubehör und Ersatzteile. Wir verraten, wie Sie Schwierigkeiten vermeiden und wo Sie tatsächlich sparen können.

  3. AirPods im Test: Kabelloses Hörvergnügen

    Apples völlig strippenfreie Ohrhörer kommen endlich in den Handel. Mac & i hatte Gelegenheit, erste Produkte aus der Serienproduktion zu testen.

  1. Ableton Live 10: Termin steht fest

    Ableton Live 10: Termin steht fest

    Ableton hat einen Veröffentlichungstermin seiner neuen Musik-Software bekannt gegeben. Bis dahin können registrierte Nutzer bereits die Beta ausprobieren.

  2. App Store in iTunes kommt wohl nicht zurück

    App Store in iTunes kommt wohl nicht zurück

    Apple hat die Webvorschau für Apps überarbeitet und weist nun explizit darauf hin, dass der Download nur auf iPhone und iPad möglich ist. Zuvor hatte der Konzern den iOS App Store auf Mac und PC entfernt.

  3. Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Beim Thema Cloud fürchten die meisten Nutzer den Verlust ihrer Daten. Doch für Administratoren wie Anatoli Kreyman geht es um nicht weniger als ihren Arbeitsplatz.

  4. Test: Peugeot 308 SW BlueHDi

    Peugeot 308

    Peugeot bietet bereits erste Euro 6d-Motoren, etwa im überarbeiteten 308 SW. Wir fuhren ihn nach seiner in optischer Hinsicht zum Glück nicht weiter erwähnenswerten Modellpflege mit der Zweiliter-Diesel-Motorisierung

Anzeige