Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.355 Produkten

Leo Becker 126

Apple stört sich an Emoji-Verwendung in Apps

Apple stört sich an Emoji-Verwendung in Apps

Apple hat iPhone-Apps zurückgewiesen, die auf in das Betriebssystem integrierte Emoji zurückgreifen, etwa für Screenshots oder als Icons in der Bedienoberfläche. Der Konzern sieht dies offenbar als Urheberrechtsverletzung.

Entwickler dürfen offenbar keine Apple-Emoji mehr in ihren Apps einsetzen, beispielsweise für Screenshots oder als Elemente in der Bedienoberfläche: Der iPhone-Hersteller hat Ende Januar damit begonnen, zur Prüfung vorgelegte App-Updates aus diesem Grund abzulehnen, wie Entwickler vermehrt berichten.

Anzeige

Apple verweise in der Begründung darauf, die App folge nicht den “Regeln zur Verwendung von Apples Markenzeichen und Urheberrechten", schreiben betroffene Entwickler. Der Konzern verweise dabei unter anderem auf “Apple-Trademarks und Apple Emoji”, die in Screenshots oder der App integriert sind.

Apple now rejecting an expedited @githawk review for using EMOJI in screenshots?

This is a fucking joke. pic.twitter.com/Q3gplTDB47

— Ryan Nystrom (@_ryannystrom) January 23, 2018

Auf Nachfrage wurde gegenüber einzelnen Entwickler mitgeteilt, Emoji dürften nur noch in “Keyboard-basierten Situationen” eingesetzt werden, wie ein Entwickler auf Twitter berichtet – die Ideogramme sollten also nur auftauchen, solange der Nutzer diese über die iOS-Tastatur eingegeben hat.

Bislang hat das Unternehmen in den App-Store-Zulassungsregeln nur die Verwendung von Apple-Emoji für Sticker-Pakete und Dritt-Tastaturen untersagt, der Einsatz in Apps und zugehörigen Screenshots wurde zuvor nicht angemahnt – und ist längst gängige Praxis. Die Verwendung anderer in das Betriebssystem integrierter Schriften wird von Apple nicht untersagt, der Konzern empfiehlt Entwicklern sogar den Einsatz des Systemfonts “San Francisco”.

Er könne zwar verstehen, dass Apple die hauseigenen Emojis schützt, damit andere Hersteller diese nicht einfach kopieren, erklärt der Entwickler Michael Love, aber man könne “Entwicklern doch nicht untersagen, eine eingebaute Systemschrift in Screenshots zu verwenden”.

Apples App-Prüfungsprozess gilt als willkürlich und inkonsistent, entsprechend bleibt unklar, ob das Emoji-Verbot längerfristig Bestand haben wird und bei allen Apps gleichermaßen angewendet wird.

Anzeige

(lbe)

126 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Kein Terminal für iOS: Apple wirft iPhone-Kommandozeilen-App raus

    Terminal-App

    Apple hat die kostenlos für iPhone und iPad vertriebene Software “Terminal” aus dem App Store entfernt. Die App sei der gleichnamigen macOS-Software des Herstellers zu ähnlich, so die Begründung.

  2. Datenschutzpanne bei Apples Suchwerbung: Auswertungen gehen an falsche Entwickler

    App Store Ads

    Apple hat Entwicklern irrtümlich Details über die App-Store-Werbemaßnahmen anderer App-Anbieter verraten, darunter die dafür getätigten Ausgaben.

  3. iTunes-Version für Microsoft Store verspätet

    iTunes Microsoft Store

    Nutzer von Windows 10 S müssen länger auf Apples Medienverwaltung warten: iTunes schafft es nicht wie angekündigt bis zum Jahresende in den Microsoft Store.

  4. Apple Watch soll ältere Apps loswerden

    Jeff Williams präsentiert neue Apple Watch

    Ab Frühjahr 2018 erlaubt Apple nur noch native App-Updates für watchOS. Neue Apps sollten auf das aktuelle watchOS-4-SDK setzen, betont der Konzern. Der Schritt könnte dazu führen, dass viele weitere Watch-Apps eingestellt werden.

  1. Zukunft der Webentwicklung: Webkomponenten und Progressive Web Apps, Teil 1

    Zukunft der Webentwicklung: Webkomponenten und Progressive Web Apps, Teil 1

    Bei Webanwendungen ist ein Umbruch im Gange. Wer sich künftig den Quelltext einer Webseite ansieht, könnte von einem einzelnen my-app-Element im Body der Seite überrascht werden. Keine Spur des üblichen Sammelsuriums hunderter Divs und anderer Elemente.

  2. Saudi-Arabien: Der Kronprinz räumt die Konkurrenten weg

    "Kabinettsumbildung" und Säuberung in Riad: Prinzen, Minister und Ex-Minister werden wegen Korruption festgenommen

  3. "Statistik"

    @KimKardashian erklärt mit einem Tweet, warum @realDonaldTrump falsch liegt

  1. Mobile World Congress 2018: Auf dem Weg zu 5G

    MWC 2018: Auf dem Weg zu 5G

    Der Markt lässt erstmals nach und das Smartphone ist längst ein gewöhnliches Gebrauchsgut. Zwar gibt es auf dem Mobile World Congress immer noch viele neue Handys, doch findet man Innovationen eher in der Netztechnik.

  2. Domain-Daten und Whois beim Denic: Sag zum Abschied leise Servus

    Sag zum Abschied leise Servus

    Schon bald wird die Denic die Daten von Domaininhabern nur noch sparsam veröffentlichen. Viele Daten wie der alte AdminC werden gar nicht mehr abgefragt, sagt Denic-Geschäftsführer Jörg Schweiger. Das alte Whois wird ein Stück weit Geschichte…..

  3. Unterwegs im BMW i3S

    BMW i3s

    Eine neue Schlupfregelung und eine harmonischere Fahrwerksabstimmung machen den batterieelektrischen BMW i3s zum Agilitätswunder mit ganzheitlichem Ansatz dank Recycling-Materialien und einer mit Strom aus Wasserkraft hergestellten CFK-Karosserie. Aber der Preis ...

  4. Umsteigen von Windows auf den Mac

    Windows Mac Müllkorb

    Der Mac ist logischer, komfortabler, benötigt weniger Wartung und bietet das Beste aus beiden Welten – das sind nur einige der Argumente für den Wechsel. Mac & i zeigt auch, wie sich Windows-Umsteiger in macOS schnell zurechtfinden.

Anzeige