Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.815.906 Produkten

Ben Schwan 11

Apple stärkt Position von KI-Chef

John Giannandrea

John Giannandrea ist bei Apple Hauptverantwortlicher für Siri & Co.

Bild: Apple

Der von Google kommende John Giannandrea ist künftig "Leiter Maschinelles Lernen und Künstliche-Intelligenz-Strategie" und berichtet direkt an Tim Cook.

Apple hatte bereits in der Vergangenheit betont, wie wichtig der Bereich Künstliche Intelligenz für die Zukunft des Konzerns ist. Nun erfolgt auch der dazu passender Personalumbau: Apple hat die Position des wichtigsten KI-Managers im Unternehmen gestärkt. John Giannandrea, der seit April Chef des Teams für Künstliche Intelligenz ist, bekommt bei Apple eine neue, herausgehobene Position.

Diese lautet offiziell auf "Chief of Machine Learning and AI Strategy". Giannandrea berichtet künftig nicht mehr an Apples Softwarechef Craig Federighi, sondern direkt an CEO Tim Cook, was Apple auch auf seiner Management-Website bestätigte. Der Bereich maschinelles Lernen (ML), für den zuvor Federighi zuständig war, wird unter Giannandrea angesiedelt.

Laut Angaben des Apple-Bloggers John Gruber, der gute Beziehungen in den Apple Park hat, bedeutet dies auch, dass die Sprachassistentin Siri künftig in dessen Bereich fällt. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Kritik gegeben, dass Siri qualitativ schlechter arbeitet als die Konkurrent von Google (Assistant) und Amazon (Alexa) – obwohl Apple die Technik bereits 2011 offiziell eingeführt hatte.

Giannandrea ist kein Apple-Eigengewächs. Stattdessen arbeitete er insgesamt acht Jahre bei Google. Zuletzt hatte er dort den Posten eines Leiters des KI-Teams sowie der Suchmaschinentechnik inne, war also ebenfalls ein sehr wichtiger Manager. Google fährt im Gegensatz zu Apple eine deutlich aggressivere Strategie, was die Verwendung von Nutzerdaten zur Verbesserung der KI-Bemühungen anbetrifft. Apple hatte nach Innen betont, dass Giannandreas Verpflichtung hier keine Änderung bedeutet.

Er teile Apples "Verpflichtung zum Schutz der Privatsphäre" sowie den "umsichtigen Ansatz", den Apple verfolge, wenn es darum geht, Rechner "immer schlauer und persönlicher" zu machen, hieß es in einem Memo. Das seien "die Werte, die uns am Herzen liegen", beteuerte damals Konzernchef Tim Cook. (bsc)

11 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige