Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.556 Produkten

Leo Becker 182

Apple mustert 2011er Mac mini aus

Mac mini 2011

Der Mac mini Baujahr "Mitte 2011" gilt für Apple nun als obsolet – Reparatur und Ersatzteile gibt es beim Hersteller somit nicht mehr.

Apple hat den 2011er Mac Mini inzwischen in die Liste der “abgekündigten und Vintage-Produkte” mit aufgenommen, wie aus der zum 1. Dezember aktualisierten, englischen Fassung eines Apple-Support-Dokumentes hervorgeht. Der Mac mini Server 2011 ist derzeit nicht auf der Liste zu finden, entsprechend dürfte für das mit einer OS-X-Server Lizenz ausgelieferte Modell der Obsolet-Status noch nicht greifen.

Anzeige

“Abgekündigte Produkte” werden von Apple – und autorisierten Händlern – nicht mehr repariert. Zudem bietet der Hersteller keine Originalersatzteile mehr für das Gerät an. Besitzer müssen sich im Problem- und Reparaturfall entsprechend an Dritt-Anbieter wenden oder selbst Hand anlegen – und erforderliche Komponenten aus anderen Quellen beziehen.

Der erste Mac mini mit Thunderbolt-Buchse.

Der im Juli 2011 eingeführte Mac mini steckt in einem neuen Gehäuse, das ohne optisches Laufwerk auskommt. Er hat zudem zum ersten Mal in dieser Desktop-Mac-Reihe einen Thunderbolt-Anschluss sowie Bluetooth 4.0. Vor knapp einem Monat hatte Apple bereits den 2010er Mac Pro für obsolet erklärt – die Hardware-Unterstützung stellt der Hersteller stets fünf Jahre nach dem Produktionsende ein.

Auf den 2011er Mac mini folgte nur noch ein 2012er-Modell und schließlich die 2014er-Ausführung, die Apple bis zum heutigen Tag verkauft – mehr als drei Jahre später. Statt im Laufe der Jahre billiger zu werden, stieg der Preis des Mac mini durch Wechselkursanpassungen sogar, die Maximalkonfiguration (mit drei Jahre alten Komponenten) kostet auch Ende 2017 über 2300 Euro.

Der Mac mini sei als “wichtiger Bestandteil” der künftigen Produktpalette vorgesehen, erklärte Apple-Chef Tim Cook im Oktober gegenüber einem frustrierten Kunden. Apple liebe den Mac mini, schrieb Cook, es sei aber noch nicht an der Zeit, Details zu verraten – diese folgen wohl 2018 zusammen mit weiteren Informationen über den geplanten neuen Mac Pro. (lbe)

182 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. 2010er Mac Pro für Apple jetzt obsolet

    Mac Pro 2010

    Die vorletzte Generation des Mac Pro im klassischen “Käsereibe”-Gehäuse wird vom Hersteller nicht länger repariert – offizielle Ersatzteile bietet Apple nicht mehr an.

  2. MacBook Air und Mac mini: Einsteiger-Macs zunehmend veraltet

    MacBook Air

    Für Kunden, die einen Mac ohne integriertes Display benötigen, stellt Apple nur noch mehrere Jahre alte Hardware bereit. Ähnliches gilt für Notebook-Käufer, die größere Ausgaben scheuen.

  3. Apple-Chef: Mac mini "wichtiger Teil" der zukünftigen Produktpalette

    Mac mini

    In einer E-Mail an einen Kunden hat Apple-Chef Tim Cook sich zur Zukunft des seit drei Jahren nicht mehr aktualisierten Desktop-Macs geäußert: Der Mac mini solle ein wichtiger Teil der kommenden Produktpalette werden.

  4. Mac mini: 1000 Tage ohne Aktualisierung

    Mac mini: 1000 Tage ohne Aktualisierung

    Apples kleinster und günstigster Rechner scheint vom Hersteller nahezu aufgegeben: Seit dem 16. Oktober 2014 gab es keine neuen Modelle. Apple verkauft einfach die alten weiter.

  1. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  2. SSD im Mac nachrüsten: Dienstleister für den Einbau (Teil 6)

    SSD im iMac

    Wenn Sie sich nicht selbst trauen, Ihren Mac mit einer SSD auszurüsten oder das nötige Werkzeug nicht haben, können Sie auch auf einen der zahlreichen Dienstleister zurückgreifen. Einige Aspekte gilt es aber dabei zu beachten.

  3. iOS vs. Android – Argumente für den Wechsel zu Apple

    Die großen Displays von iPhone 7 und iPhone 7 Plus erfüllen vielen wechselwilligen Smartphone-Nutzern einen lange gehegten Wunsch. Es gibt aber noch viel mehr Gründe, von Android oder Windows Phone auf iOS umzusteigen.

  1. Test Seat Leon 1.4 TSI ACT Xcellence

    Seat Leon 1.4 ACT

    Der Leon ist Seats Bestseller und wurde im Herbst 2016 ein wenig überarbeitet. Ein Teil des Updates steht noch aus, doch das muss kein Hindernis für einen Kauf sein. Die entscheidende Veränderung ist schon erfolgt, wie ein Test mit dem Leon 1.4 TSI ACT zeigt

  2. Ein außergewöhnlicher Gentleman: Der Daimler Super Eight

    „Darf ich hinten sitzen?“ In den Niederungen des Straßenverkehrs klingt dieser Satz vielleicht befremdlich. Aber wer schon mal im Fond des Jaguar Daimler Super Eight Platz nehmen durfte, hat auf einmal größtes Verständnis

  3. Vorstellung: Hyundai i20 Facelift

    Hyundai i20 Facelift

    Es wird vermutlich nicht die letzte Angebotsbeschneidung sein, die Diesel-Interessenten hinnehmen müssen. Hyundai überarbeitet den Kleinwagen i20 und nimmt das als Anlass, die beiden Selbstzünder mit 75 und 90 PS aus dem Sortiment zu nehmen

  4. Vorstellung: BMW Concept iX3

    BMW concept iX3

    Der BMW iX3 nutzt als erster BMW die neue eDrive Plattform. Die technischen Daten sind vorläufig: über 200 kW Motorleistung, über 400 km Reichweite, über 70 kWh Batteriekapazität. Gebaut wird der iX3 vorerst in China. Dort wurde nun auch das induktive Laden für den 530e vorgestellt

Anzeige