Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ben Schwan 11

Apple aktualisiert GarageBand und iMovie

Apple aktualisiert GarageBand und iMovie

GarageBand auf dem iPad.

Bild: Apple

Die iOS-Version des Musikprogramms bekommt neue Instrumente, während die Videoschnitt-App auf dem Mac Fehler behebt.

Anzeige
Apple iPhone X 64GB silber
Apple iPhone X 64GB silber ab € 1149,–

Apple hat am Mittwochabend zwei seiner Kreativanwendungen aktualisiert – für macOS und iOS.

Mehr Loops, Drummer und ein Beat-Sequenzer

GarageBand 2.3 für iPhone, iPad und iPod touch kommt mit einer neuen Sound-Bibliothek mit insgesamt acht kostenlos herunterladbaren Materialpaketen von Gitarrenverstärkern bis zu traditionellen chinesischen Instrumenten. Mitgeliefert werden neue Touch-Instrumente, Apple-Loops, Live-Loops-Templates und Instrumenten-Presets.

Daneben gibt es drei neue automatische Drummer in den Stilen "Songwriter", "Latin" sowie "Pop", neue Instrumente aus Japan und einen Beat-Sequenzer, mit dem sich Grooves zusammenklicken lassen. Audio-Unit-Erweiterungen anderer Anbieter lassen sich besser bedienen, weil sie einen größeren Teil des Bildschirms einnehmen können.

Support für den Bildschirm des iPhone X

Gleichzeitig wurde GarageBand 2.3 für das Super-Retina-Display des iPhone X optimiert und unterstützt Zusatzoptionen in Apples Dateien-Anwendung Files, die Teil von iOS 11 ist. GarageBand wird von Apple kostenlos offeriert, der Download ist 1,77 GByte groß, hinzu kommt noch die GarageBand Sound Library. Die App läuft jetzt nur noch ab iOS 11.

iMovie verbessert die Stabilität

iMovie 10.1.8 für den Mac verbessert laut Angaben des Herstellers "die allgemeine Stabilität". Seit Version 10.1.7 unterstützt das Schnittprogramm für Einsteiger auch das Importieren von Videos im HEVC-Format (High Efficiency Video Coding), das Apple mit macOS High Sierra eingeführt hatte. Final Cut Pro X, Apples Videolösung für professionelle Anwender, bekommt HEVC- sowie Virtual-Reality-Support in der kommenden Version 10.4, die noch in diesem Jahr verfügbar gemacht werden soll. Der Konzern hatte FCPX-Experten kürzlich in Cupertino einen ersten Blick auf die überarbeitete App erlaubt.

iMovie 10.1.8 ist 2,14 GByte groß, wenn man es aus dem Mac App Store herunterlädt. Auch das Schnittprogramm wird von Apple gratis angeboten. Mindestvoraussetzung ist hier macOS 10.12.2. (bsc)

11 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Der Hersteller hat Nutzer gewarnt, dass ältere Versionen seiner professionellen Videoschnitt- und Audioprodukte unter macOS 10.13 nicht mehr laufen. Das wirft unter Umständen Produktionsabläufe um.

  2. Apple-Updates: WWDC-App crasht nicht mehr, GarageBand lernt Touch Bar

    Updates für Apple-Programme: WWDC-App crasht nicht mehr, GarageBand lernt Touch Bar

    Apple hat zwei seiner kleineren Apps für iOS und macOS aktualisiert. Beide Updates erhöhen die Produktivität und beheben teils schwerwiegende Fehler.

  3. macOS 10.13 High Sierra verfügbar: Update soll den Mac leistungsfähiger machen

    macOS 10.13 High Sierra verfügbar: Update soll den Mac leistungsfähiger machen

    Durch Neuerungen am Unterbau wird das Betriebssystem zuverlässiger, flinker und zukunftsfähig, verspricht Apple. Die integrierten Apps erhalten nützliche neue Funktionen.

  4. Sicherheitslücke in GarageBand für den Mac

    Sicherheitslücke in GarageBand für den Mac

    Apple hat einen potenziell problematischen Fehler in seiner populären Audioanwendung geschlossen. Angreifer hätten wohl Code ausführen können.

  1. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  2. Die Systemprozesse von macOS Sierra

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i seit Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend zum dritten Teil haben wir eine umfangreiche Liste vieler Systemprozesse von macOS 10.12 samt ihrer Bedeutung zusammengetragen.

  3. DVB-T2 HD am Mac empfangen [Update]

    DVB-T2 HD am Mac

    Ende März ist Schluss: In vielen Regionen lässt sich Antennen-Fernsehen nur noch mit neuer Hardware schauen, Mac-Nutzer müssen vorerst zudem auf Privatsender verzichten. Mac & i zeigt, wo, wie und mit welchen Geräten DVB-T2 HD am Mac funktioniert.

  1. Terabyte-große Datenkontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit

    Terabyte-große Datenkontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit

    Bei einem Routine-Scan fielen dem Security-Experten Chris Vickery riesige Daten-Container in die Hände, die das US-Militär zur Überwachung und Manipulation sozialer Netzwerke in der Amazon-Cloud gesammelt hat.

  2. Erste Ausfahrt: Jaguar E-Pace

    Jaguar E-Pace

    SUV plus gehobenes Image gleich Erfolg? Für Jaguar könnte diese Rechnung mit dem neuen E-Pace aufgehen. Eine erste Ausfahrt zeigt jedoch, dass ein klangvoller Name nicht alle Schwächen überdecken kann

  3. Russland plant zweiten Raketenstart vom Weltraumbahnhof Wostotschny

    Russland plant zweiten Raketenstart vom Weltraumbahnhof Wostotschny

    Anderhalb Jahre nach dem ersten Start einer Rakete von dem neuen Weltraumbahnhof im Fernern Osten Russlands soll in Kürze ein weiterer Start folgen.

  4. Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Am Sitz der Vereinten Nationen in Genf wurde diese Woche ein Thema diskutiert, das sich für große Teile der Öffentlichkeit nach wie vor wie Science-Fiction anhört: tödliche autonome Waffensysteme oder Killerroboter.

Anzeige