Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.381 Produkten

Ben Schwan 7

Apple aktualisiert Betriebssysteme von Apple Watch und Apple TV

Apple Watch Series 3 mit LTE

Auch die Apple Watch Series 3 mit LTE bekommt frische Software.

Bild: Apple

Neben macOS 10.13.1 und iOS 11.1 stehen nun auch tvOS 11.1 und watchOS 4.1 zum Download bereit – mit neuen Funktionen und Fehlerbehebungen.

Anzeige
Apple TV 4K 32GB
Apple TV 4K 32GB ab € 187,90

Nicht nur seine Macs und iOS-Geräte hat Apple am Dienstagabend mit neuen Betriebssystemversionen ausgestattet, auch Apple Watch und Apple TV 4 sowie TV 4K erhielten Updates.

Anzeige

watchOS 4.1 bringt neben Fehlerbehebungen auch neue Funktionen. Besitzer der Apple Watch Series 3 mit LTE-Chip erhalten künftig Zugriff auf Apple Music samt der Cloud-Mediathek des Nutzers – natürlich gegen Abogebühr (10 Euro im Monat). Ein iPhone muss nicht vorhanden sein. Songs lassen sich auch über die Sprachassistentin Siri suchen. Daneben liefert Apple für Series-3-Geräte auch eine neue Radio-Anwendung, mit der man den hauseigenen Sender des Konzerns, Beats 1, ebenso anhören kann wie eigens ausgewählte Sender sowie "von Experten kuratierte" Kanäle. Auf Series-3-Uhren kann man zudem nun händisch im Kontrollzentrum die WLAN-Verbindung trennen, wenn man sicherstellen möchte, dass das Gerät LTE nutzt.

Weitere Neuerungen in watchOS 4.1, die auch ältere Apple-Watch-Modelle betreffen, sind die Unterstützung des neuen GymKit-Frameworks zur Übertragung von Fitnessdaten von kompatiblen Trainingsgeräten (welche das sind, blieb zunächst unklar), eine höhere Zuverlässigkeit bei den Erinnerungen, einmal in der Stunde zu stehen (sowie beim Anzeigen des entsprechenden Indikators in der Aktivitätsanzeige) und die Behebung von Signalisierungsproblemen bei stillen Alarmen.

Die Apple Watch Series 1 soll nun keine fehlerhaften Herzdatenhinweise mehr liefern und sich problemlos laden lassen – hier gab es bei manchen Usern Probleme. Weitere Fixes betreffen die Sonnenauf- und Sonnenuntergangs-Komplikation, die Sprachwahl für chinesische Nutzer sowie weitere nervige Bugs. Ob auch ein Problem bei der Signalisierung neuer SMS sowie Benachrichtigungen von nicht auf der Uhr installierten Apps behoben wurde, ließ sich noch nicht testen. Weiterhin hat Apple eine Reihe von Sicherheitsfixes ausgeliefert, darunter auch die KRACK-Lücke behoben.

tvOS 11.1 liefert vor allem Performanceverbesserungen und Fehlerbehebungen, echte Releasenotes hat Apple hierfür nicht publiziert. Verschiedene neue Einstellungsoptionen für Nicht-HDR-Inhalte wird der Konzern erst mit tvOS 11.2 ausliefern, das derzeit in einem Betatest ist. Auch tvOS 11.1 enthält Sicherheitsfixes, auch hier wird das KRACK-Problem angegangen. (bsc)

7 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iOS 11.0.3: Apple legt noch ein Bugfix-Update nach

    iOS 11

    In iOS 11.0 steckte offenbar der Wurm: Apple hat vor iOS 11.1 erneut ein Bugfix-Update eingeschoben. Diesmal werden Audio- und Haptik-Probleme behoben, zudem konnte der Bildschirm einfrieren.

  2. watchOS 4: Apple schränkt Musikmöglichkeiten ein

    Apple Watch Series 3 mit LTE

    Mit dem neuen Betriebssystem der Apple Watch ist es nicht mehr möglich, auf die vollständige Songbibliothek des gekoppelten iPhone zuzugreifen.

  3. watchOS 4: Die Apple Watch wird eigenständiger

    Jeff Williams präsentiert neue Apple Watch

    Das System-Update verbessert die Fitnessfunktionen und bringt ein neues Siri-Ziffernblatt mit. Es steht für alle Apple-Watch-Generationen zum Download bereit – mit einer Einschränkung.

  4. watchOS 4.0.1 soll Verbindungsprobleme bei Apple Watch Series 3 mit LTE lösen

    Apple Watch

    Das Update behebt einen Fehler, bei dem sich die Uhr unerwünscht in offenene WLAN-Netze einbucht, sie dann aber nicht nutzen kann.

  1. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  2. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  3. Apple-ID: FAQ zum Erstellen, Wechseln und Löschen des Benutzerkontos

    Apple ID verwalten

    Für alle Apple-Dienste ist eine Apple-ID notwendig, von iCloud über iMessage bis zum Einkauf im App Store und iTunes Store. Nutzer stolpern dabei immer wieder über Probleme – Mac & i hat Lösungen zusammengestellt.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Das noch diesen Monat erwartete Linux 4.15 schützt vor den Auswirkungen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre. Ohne Performance-Verlust geht das aber auch bei Linux nicht. An weiteren Gegenmaßnahmen schrauben die Kernel-Entwickler bereits.

  2. "Textbombe" crasht iOS und macOS

    "Textbombe" crasht iOS und macOS

    Aktuell verbreitet sich ein Link, mit dem sich verschiedene Apps auf Macs, iPhones und iPads mit einem Klick zum Absturz bringen lassen. Manchmal bleibt auch das ganze System stehen.

  3. PC-Anforderungen von Final Fantasy XV: Über 155 GByte Speicher, 16 GByte RAM, GTX 1080 Ti für 4K

    PC-Anforderungen von Final Fantasy XV: Über 155 GByte Speicher, 16 GByte RAM, GTX 1080 Ti für 4K, Benchmark-Tool am 1. Februar

    Für die PC-Version des Action-Rollenspiels Final Fantasy XV müssen wohl einige Spieler ihre SSDs oder Festplatten von unnötigem Ballast befreien: Das Spiel belegt in der 4K-Fassung über 155 GByte.

  4. Zero Client HP t310 G2 All in One mit Full-HD-Display ab 750 Euro

    HP t310 G2: Zero-Client im All-in-One-Format von HP

    Der HP t310 G2 All in One Zero Client ist bereits ab 750 Euro bestellbar.

Anzeige