Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 2.019.137 Produkten

Ben Schwan 2

Apple-Zubehör: AirPods 2 und AirPower wohl noch im Frühjahr

Apples AirPods

Die AirPods: Beliebt, aber längst angestaubt.

Bild: Apple

Einem Bericht zufolge kommt Apple mit zwei lange erwarteten Peripherieprodukten endlich zu Potte – neue Features inklusive.

Auf Apples nur langsam schrumpfender Liste von Produkten, die seit mehreren Jahren nicht überholt wurden, stehen die populären komplett drahtlosen Ohrstöpsel AirPods (ab 159,90 €) ganz oben. Die kompakten Audiogeräte kamen im Dezember 2016 erstmals auf den Markt, sind also mittlerweile mehr als zwei Jahre alt. Spekulationen über eine Neuauflage gibt es seit vielen Monaten, nun scheinen sie sich zu verdichten. Nach Aussagen eines Fachmediums aus Asien solle sie im ersten Halbjahr 2019 erscheinen, was nun das Hardwareportal MySmartPrice unter Berufung auf informierte Kreise auf "Frühjahr" verdichtete.

Geplant sind demnach bei Apple ein überarbeitetes Design, das eine bessere Basswiedergabe verspricht, eine griffigere Gehäuseumfassung, die dazu führt, dass die AirPods ihren Benutzern nicht mehr so schnell aus den Händen fallen, plus ein neues schwarzes Modell, das die aktuelle reinweiße Variante ergänzt.

Zuvor hatte es schon Spekulationen über neue Sensoren zum Gesundheitsmonitoring gegeben, etwa für die Herzfrequenz. Ob es soweit kommt, scheint jedoch noch unklar zu sein, hat doch die Apple Watch längst eine solche Pulserfassung. Preislich könnten die neuen AirPods mit 200 US-Dollar liegen, das wären satte 40 Dollar mehr als ihr aktueller Apple-Tarif.

Eine weitere positive Nachricht gibt es zudem zum drahtlosen Dreifachladegerät AirPower zu vermelden, das Apple vor über einem Jahr erstmals demonstriert, aber bislang nicht auf den Markt gebracht hatte. Zuletzt war es recht still geworden um die Qi-Stromversorgung, im Januar hieß es allerdings, sie sei nun endlich in Produktion gegangen.

Ob sie genauso aussieht wie von Apple versprochen, scheint unklar. Dem Bericht zufolge setzt Apple auf eine dickere Spulenkonstruktion, die das gesamte Gerät wiederum dicker machen könnte. Angeblich behält sich Apple zudem besondere Softwarefunktionen erst für iOS 13 vor – welche das sein mögen, ist unklar. Mit AirPower soll es möglich werden, Apple Watch, iPhone und AirPods (in einem weiterhin nicht verfügbaren Ladecase) gleichzeitig aufzuladen. Der Preis liegt angeblich bei 150 Dollar.

Anzeige

(bsc)

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige