Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Benjamin Kraft und Leo Becker 131

Apple Watch wird erwachsen: Series 3 mit LTE-Unterstützung Update

Apple Watch Series 3

Bild: Apple

Die neue "Series 3" der Smartwatch macht das iPhone (fast) überflüssig – die Apple Watch kommuniziert mit einer integrierten eSIM direkt über das Mobilfunknetz.

Anzeige
Apple Watch Series 3 Aluminium 38mm grau mit Sportarmband grau ab € 438,99

Apple hat auf einer Veranstaltung in Cupertino (siehe dazu auch Mac & i-Liveticker) die nun dritte Generation der Apple Watch vorgestellt, die äußerlich nahezu unverändert bleibt. Das bedeutet zugleich, dass alle bisher verkauften Armbänder auch an die neue Uhr passen. Nur an einem Detail ist die "Series 3" von ihren Vorgängern optisch zu unterscheiden: Bei ihr ziert ein roter Punkt das "digitale Krone" genannte Drehrädchen.

Mehr vom Apple-Event:

Mehr hat sich im Inneren getan: Wie es die Gerüchteküche schon verraten hatte, stecken in Apples Smartwatch nun (optional) ein LTE-Modul sowie eine eSIM – eine fest integrierte programmierbare SIM. Die Uhr ist über die gleiche Telefonnummer wie das iPhone erreichbar, teilte Apples COO Jeff Williams mit. Dies soll zudem das Music-Streaming über Apple Music ermöglichen, statt des bislang umständlichen Synchronisierens von Musikdateien beim Aufladen. In Deutschland wird zu Beginn nur die Deutsche Telekom das neue Modell mit Mobilfunkunterstützung anbieten. Details zu den Kosten wurden noch nicht genannt.

Apple Watch Series 3 mit Barometer und schnellerem Prozessor

Ein neuer Dual-Core-Prozessor soll die Uhr um 70 Prozent schneller machen. Der integrierte W2-Chip verbessere außerdem Bluetooth- und WLAN-Verbindungen, so Apple. Zudem kommt die Series 3 nun mit einem integrierten Barometer, um zurückgelegte Höhenmeter eigenständig und genauer ermitteln zu können. Der Akku reicht laut Apple für den gesamten Tag.

Die Apple Watch Series 3 wird es sowohl mit als auch ohne Mobilfunkchip geben. Beide Modelle kommen am 22. September in den Handel. Der Preis beginnt bei knapp 330 Dollar, die LTE-Apple-Watch ist ab knapp 400 Dollar erhältlich. Die im vergangenen Jahr eingeführte Series 1 verkauft Apple weiter – zum Einstiegspreis von knapp 250 Dollar.

watchOS 4 kommt in Kürze

watchOS 4 erscheint am 19. September für alle Apple-Watch-Besitzer, kündigte Apple außerdem an. Das Update bringt ein neues Siri-Ziffernblatt, eine überarbeitete Trainings-App und viele weitere Verbesserungen. Im Herbst will Apple außerdem in einer Studie mit der Universität Stanford ermitteln, ob der Herzfrequenzsensor der Apple Watch in der Lage ist, Vorhofflimmern zuverlässig zu erkennen. Die Studie wird offenbar nur in den USA durchgeführt.

[Update 12.09.2017 22:10 Uhr] In Deutschland ist die Apple Watch Series 3 ab 370 Euro erhältlich, die Mobilfunkversion ab 450 Euro. Die Series 1 bietet Apple ab 270 Euro an. Eine Vorbestellung der Series 3 ist ebenso wie beim iPhone 8 ab kommenden Freitag, den 15.9. möglich.


(bkr)

131 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Ausprobiert: Apple Watch Series 3 LTE bringt begrenzte Freiheit

    Apple Watch Series 3

    Die Apple Watch war bislang auf das Zusammenspiel mit dem iPhone angewiesen. Mit der dritten Auflage kann die Computeruhr auch unabhängig über das Mobilfunknetz kommunizieren. Allerdings birgt die neue Eigenständigkeit auch Nachteile.

  2. watchOS 4: Die Apple Watch wird eigenständiger

    Jeff Williams präsentiert neue Apple Watch

    Das System-Update verbessert die Fitnessfunktionen und bringt ein neues Siri-Ziffernblatt mit. Es steht für alle Apple-Watch-Generationen zum Download bereit – mit einer Einschränkung.

  3. Apple Watch mit LTE: Apps müssen für Mobilnutzung angepasst werden

    Apple Watch

    Während der Empfang von Benachrichtigungen zumeist problemlos funktioniert, starten manche ältere Apps auf der Apple Watch Series 3 ohne iPhone einfach nicht. Entwickler müssen Updates liefern.

  4. Apple Watch 3 mit LTE: Apple untersucht Verbindungsprobleme

    Apple Watch Series 3

    Die neue Apple Watch baut unter Umständen keine Mobilfunkverbindung auf und klinkt sich stattdessen in unbekannte WLANs ein, wie Apple kurz vor dem Verkaufsstart erklärt. Nach der Lösung des Problems werde noch gesucht.

  1. Entwicklung von Apps für watchOS 2, Teil 1

    Entwicklung von Apps für watchOS 2, Teil 1

    Das erste Update des der Apple Watch zugrundeliegenden Betriebssystems watchOS 2 stellt eine Vielzahl an neuen Funktionen bereit und verbessert die allgemeine Performance und Stabilität des Systems. Darüber hinaus weitete Apple die für App-Entwickler zur Verfügung stehenden Frameworks aus und überarbeitete die grundlegende Architektur von watchOS-Apps.

  2. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  3. Entwicklung von Apps für watchOS 2, Teil 2

    Entwicklung von Apps für watchOS 2, Teil 2

    Apple hat bei watchOS 2 die zugrunde liegende Architektur signifikant überarbeitet. Nun lässt sich beispielsweise Multimedia in den Apps nutzen. Aber welche konkreten technischen Möglichkeiten ergeben sich zusätzlich?

  1. Interview: Deutschlandradio will Internet-Aktivitäten mit den Privaten abstimmen

    "Tagesschau"-App

    Die digitale Welt werde längst von globalen Playern dominiert. Deswegen müssen private Verleger und öffentlich-rechtliche Medien zusammenarbeiten, sagt der Intendant des Deutschlandradio Stefan Raue im Interview.

  2. Die neue BMW F 850 GS

    Zweirad

    Genau zehn Jahre nach der F 800 GS hat BMW eine Nachfolgerin der Reise-Enduro vorgestellt. BMW präsentiert die F 850 GS endlich mit einem Tank vor dem Fahrer, zudem wurde der Motor in Zusammenarbeit mit Rotax grundlegend überarbeitet

  3. Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft

    Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft

    Die geplanten Einsparungen bei Siemens treiben die Beschäftigten auf die Barrikaden. Trotzdem hofft der Konzern auf eine Einigung mit ihnen und den Gewerkschaften.

  4. "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    Auch Letsplay-Kanäle mit wenigen hundert Zuschauern geraten inzwischen ins Visier der Landesmedienanstalten. Von Annäherung zwischen Anbietern und Behörden oder gar der Abschaffung überholter Regelungen kann offenbar keine Rede sein.

Anzeige