Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.780.387 Produkten

Ben Schwan

Apple: Verwirrung um Garantieprüfung für Käufer von Gebrauchtgeräten

Apple: Verwirrung um Garantieprüfung für Käufer von Gebrauchtgeräten

Bild von Apples Supportportal.

Bild: Apple

Am Dienstag zwang der iPhone-Hersteller Nutzer zwischenzeitlich dazu, sich mit einer Apple ID anzumelden, um zu checken, ob noch Garantieansprüche bestehen. Bei von anderen Nutzern übernommener Hardware ist das ein Problem.

Aktuell kann jeder nach Eingabe der Seriennummer und dem Lösen eines CAPTCHAs nachvollziehen, ob ein Apple-Gerät noch von den verschiedenen Garantieleistungen des Konzerns abgedeckt ist. Am gestrigen Dienstag war dies über mehrere Stunden allerdings nicht mehr möglich. Stattdessen leitete die "Check Coverage"-Website (Garantiecheck) des iPhone-Herstellers automatisch auf das "Mein Support"-Portal um. Letzteres bedingt allerdings, dass man sich mit einer Apple ID anmeldet – und selbige muss keinesfalls mit dem zu überprüfenden Gerät verknüpft sein.

Sollte Apple die bisherige "Check Coverage"-Funktion tatsächlich abschalten, würde dies insbesondere Käufer von Gebrauchtgeräten treffen, die dann nicht mehr den Garantiestatus überprüfen könnten. Im "Mein Support"-Portal war es nicht möglich, rein nach der Seriennummer zu suchen, stattdessen tauchten nur Geräte auf, die mit der entsprechenden Apple ID verbunden waren.

Es ist unklar, warum Apple das Verhalten, das offenbar zwischenzeitlich auch schon um den Jahreswechsel herum bei manchen Nutzern auftrat, geändert hatte. Möglicherweise will das Unternehmen sein Unterstützungsangebot im "Mein Support"-Portal konsolidieren und liefert darin die "Check Coverage"-Funktion später nach und macht sie nach Einloggen mit einer nicht mit dem jeweiligen Gerät verknüpften Apple ID zugänglich.

"Check Coverage" ließ sich auch verwenden, um zu überprüfen, ob ein AppleCare-Protection-Plan, Apples kostenpflichtige Geräteversicherung, für ein Produkt aktiv war. Es kam in der Vergangenheit allerdings vor, dass Betrüger ein Produkt nur kurzzeitig mit dem Hardwareschutz versahen – dazu kauften sie den AppleCare-Protection-Plan, ließen die Gebühren dann aber wieder zurückbuchen oder cancelten diesen nach dem Kauf schlicht wieder. (bsc)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
Anzeige