Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.056 Produkten

Ben Schwan 199

Apple: OLED-Burn-In ist auch beim iPhone X "normal"

OLED-Burn-In ist auch beim iPhone X "normal"

Produzent des iPhone-X-Displays ist Samsung – auch wenn Apple stark an den Spezifikationen schraubte.

Bild: Apple

"Leichte visuelle Änderungen" und ein "eingebranntes Bild" seien normal und zu erwarten, so der Konzern – auch wenn das "Super Retina Display" diese laut Apple sehr selten zeigen.

Anzeige
Apple iPhone X 64GB silber
Apple iPhone X 64GB silber ab € 1014,50

Apples "Super Retina Display" auf OLED-Basis, das im iPhone X steckt, ist kein Wunderbildschirm: Nutzer müssen auch hier mit technischen Einschränkungen der auf organischen Leuchtdioden basierenden Technik rechnen. Das hat der Konzern nun in einem Supportdokument klargestellt.

Anzeige

Darin heißt es unter anderem, der Bildschirm sei leicht blickwinkelabhängig. "Blickt man seitlich auf ein OLED-Display, werden die angezeigten Farbtöne unter Umständen leicht unterschiedlich wahrgenommen. Dies ist typisch für ein OLED-Display und unbedenklich." Die Farbveränderung geht dabei ins Bläuliche, soll allerdings weniger stark ausfallen als etwa bei Googles Pixel 2 XL.

Daneben müssen Nutzer auch mit dem OLED-typischen Burn-In- oder "Ghosting"-Problem rechnen, bei dem Bildinformationen scheinbar einbrennen. Auch das bestätigt Apple in seinem Supportdokument und schreibt, dass, wenn das Gerät über lange Zeit intensiv in Gebrauch war, auf dem Display auch "leichte visuelle Änderungen" auftreten können. Zu entsprechenden Phänomenen zählten "ein eingebranntes Bild, also ein Bild, das weiterhin blass auf dem Bildschirm sichtbar ist, wenn das folgende Bild bereits angezeigt" wird.Dies sei "ebenfalls normal und zu erwarten".

Der Konzern betont, dass es dazu nur "in extremeren Fällen" kommen könne, "etwa wenn ein Bild mit hohem Kontrastverhältnis über einen längeren Zeitraum ununterbrochen angezeigt" werde. Apple habe das Super Retina-Display so entwickelt, "dass eingebrannte Bilder so selten wie bei keinem anderen OLED-Modell auftreten". Ob diese Aussage wirklich stimmt, kann nur der Dauergebrauch der Geräte nach einigen Monaten zeigen.

Apple gibt verschiedene Tipps zur Verwendung des "Super Retina Display". So solle man sein iPhone X stets auf dem aktuellen Softwarestand halten und die Funktion Auto-Helligkeit nutzen, mit der sich die Helligkeit des Bildschirms den Umgebungslichtbedingungen anpasst.

Zudem sollte man dafür sorgen, dass das Display automatisch ausgeschaltet wird, sobald es nicht verwendet wird. Hier sei zu empfehlen, "einen kürzeren Zeitraum" einzustellen. Das funktioniert über die Einstellungen unter "Anzeige & Helligkeit" und "Automatische Sperre".

Als letztes betont der Konzern, dass Nutzer es vermeiden sollten, "über längere Zeit Standbilder bei maximaler Helligkeit" anzuzeigen. "Falls Sie über eine App verfügen, die dafür sorgt, dass das Display auch dann eingeschaltet bleibt, wenn Sie Ihr iPhone X nicht aktiv nutzen, können Sie die Helligkeit über das Kontrollzentrum vorübergehend reduzieren." (bsc)

199 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Grüne Linie auf manchen iPhone-X-Displays

    Grüne Linie auf manchen iPhone-X-Displays

    In verschiedenen Foren klagen Neubesitzer von Apples Top-Smartphone über einen merkwürdigen Bildschirmfehler. Es handelt sich womöglich um einen OLED-Defekt.

  2. OLED fürs iPhone X: Samsung will Panel-Lieferungen an Apple angeblich vervierfachen

    iPhone X

    Die Fertigung von OLED-Panels für Apple könnte Samsung im kommenden Jahr einen Umsatz von über 20 Milliarden Dollar. Für andere Smartphone-Hersteller dürften kaum mehr Kapazitäten bleiben.

  3. Clips-App von Apple mit 360-Grad-Selfies

    Clips-App von Apple mit 360-Grad-Selfies

    Das für die Generation Snapchat gedachte Tool kann auf dem iPhone X nun die TrueDepth-3D-Kamera nutzen und Personen realitätsnah in Hintergründe einbetten.

  4. Apple aktualisiert GarageBand und iMovie

    Apple aktualisiert GarageBand und iMovie

    Die iOS-Version des Musikprogramms bekommt neue Instrumente, während die Videoschnitt-App auf dem Mac Fehler behebt.

  1. Was taugt das iPhone X?

    Seit kurzem ist das iPhone X im Handel. Mac & i hat eines gekauft und ersten Tests unterzogen, unter anderem in Sachen Gesichtserkennung, Display, Performance und Akkulaufzeit.

  2. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  3. Pro & Contra: Ist das iPhone X zu teuer?

    Zwischen 1150 und 1320 Euro kostet das neue iPhone-Topmodell. Hat Apple den Bogen dieses Mal überspannt?

  1. Zäune am Himmel: Wie sich Firmen und Behörden gegen Drohnen wehren

    Drohne und Flugzeug

    Drohnen werden immer beliebter. In wenigen Jahren könnten mehr als eine Million unbemannter Flugobjekte durch Deutschlands Luftraum surren. Dies lässt jedoch auch das Gefahrenpotenzial wachsen - und den Markt der Drohnenjäger.

  2. Telekom-Chef hat das Jammern satt

    Timotheus Höttges, CEO der Deutschen Telekom AG (DTAG)

    Weniger Kritik, aber auch weniger Regulierung, ein breiteres Funkspektrum und viel mehr Intelligenz im Netz verlangt Deutsche-Telekom-Chef Timotheus Höttges.

  3. 4K-Beamer: Die Preise purzeln weiter

    Ultra-HD-Beamer Optoma UHD50

    Optoma hat auf der CES den 4K-DLP-Beamer UHD50 für unter 1500 US-Dollar sowie den UHD51 mit eingebautem Mediaplayer und Sprachsteuerung angekündigt, Benq den W1700.

  4. NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    In seiner Zeichnung nahm Schwarwel die rassistische H&M-Werbung aufs Korn. Facebook und Instagram verstanden jedoch keinen Spaß.

Anzeige