Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.748.467 Produkten

Leo Becker 2

Analyst: Produktionsengpass macht iPhone X zur Mangelware

iPhone X

Die Vorderseite des iPhone X – aus Apples HomePod-Firmware.

Bild: Apple

Weniger als 10.000 OLED-iPhones laufen derzeit angeblich pro Tag vom Band – dies führe zu einer “stark eingeschränkten Verfügbarkeit”. Die neue Gold-Variante des iPhone X werde womöglich erst später in den Verkauf kommen.

Das iPhone X wird nach Einschätzung eines Analysten nach dem Verkaufsstart für längere Zeit Mangelware bleiben. Produktionsengpässe führen dazu, dass derzeit weniger als 10.000 OLED-iPhones pro Tag gefertigt werden können, erklärt der Analyst Ming-Chi Kuo des Bankhauses KGI Securities, der gewöhnlich einen guten Einblick in Apples Lieferkette hat.

Anzeige

Die Produktion der neuen Gold-Variante des iPhone X gestaltet sich nach den Informationen des Analysten besonders schwierig, die neue Farbe werde deshalb zu Beginn nur in “extrem geringen Stückzahlen” verfügbar sein. Es bestehe sogar die Möglichkeit, dass Apple den Verkaufsstart der offenbar “Blush Gold” genannten Version des iPhone X auf einen späteren Zeitpunkt verlegt, schreibt Kuo. Größere Auswirkungen auf Apples Aktienpreis und die Zulieferer erwartet der Analyst durch die geringe Verfügbarkeit allerdings nicht.

Seit längerem wird spekuliert, dass Produktionsprobleme das iPhone X zur Mangelware machen und die Verfügbarkeit nochmals erheblich schlechter ausfallen könnte als bei bisherigen iPhone-Neueinführungen schon der Fall – auch in den vergangenen Jahren waren bestimmte Modellvarianten nach dem Ausverkauf der ersten Charge teils über mehrere Wochen nicht oder nur schwer erhältlich.

Laut Kuo wird Apple das iPhone X nur noch in den drei Farben Schwarz, Silber und Gold respektive Blush Gold anbieten. Die schmale Frontpartie sei ausnahmslos schwarz. Bislang haben bestimmte iPhone-Farbvariante stets einen weißen Rahmen auf der Vorderseite. Die Aussparung am oberen Bildschirmrand des iPhone X bietet Platz für Annäherungs- und Umgebungslichtsensor, Kamera, Hörer und zwei neue Sensoren, die Tiefeninformationen durch Streifenprojektion erfassen, führt Kuo aus.

Die Vorstellung des iPhone X wird für Dienstagabend erwartet – neben iPhone 8 und iPhone 8 Plus, Vorbestellungs- und Verkaufsstart könnten am 15. sowie 22. September folgen. Mac & i begleitet die Veranstaltung mit einem Liveticker.

Mehr zum Thema:

(lbe)
Anzeige

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige