Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.873.991 Produkten

Leo Becker 7

Amazon will Apple TV angeblich wieder zulassen

Apple TV

Amazons Prime-Videostreaming-Dienst wird einem Bericht zufolge Anfang Juni für Apple TV angekündigt. Rund anderthalb Jahre nach dem Rauswurf dürfte auch Apples Settop-Box dann wieder über Amazons Handelsplattform erhältlich sein.

Anzeige
Apple TV 32GB 2015
Apple TV 32GB 2015 ab € 154,90

Apple und Amazon haben die Differenzen über ihr konkurrierendes Video-Geschäft offenbar beigelegt: Der iPhone-Hersteller will Amazons Prime-Video-App Anfang Juni für Apple TV ankündigen, wie Buzzfeed News berichtet – dies finde zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz WWDC am 5. Juni statt. Amazon ist der wohl größte verbliebene Video-Streaming-Anbieter, der bisher keine tvOS-App anbietet.

Apple-TV-Nutzer müssen bislang auf iPhone oder iPad ausweichen und Prime-Videos über die iOS-App und AirPlay an den eigenen Fernseher streamen. Prime Video soll voraussichtlich noch im Sommer als Apple-TV-App erscheinen, ein genauer Termin stehe noch nicht fest. Ob Amazon sein Videoangebot auch über Apples Dienste-übergreifende TV-App verfügbar macht, bleibt unklar.

Für iPhone und iPad ist die Prime-Video-App seit langem erhältlich.
Für iPhone und iPad ist die Prime-Video-App seit langem erhältlich. (Bild: Amazon)

Teil der Übereinkunft zwischen Amazon und Apple ist damit zugleich die Rückkehr des Apple TV auf Amazons Verkaufsplattform. Der Handelsriese hatte Apples Settop-Box – neben Google Chromecast – im Oktober 2015 aus dem Programm genommen und auch Dritt-Händlern untersagt, Apple TV über die eigene Plattform zu vertreiben. Als Grund nannte Amazon, man wolle "Verwirrung bei den Verbrauchern" vermeiden – diese würden Geräte zurückschicken, wenn darauf kein Prime Video laufe. Das Unternehmen vertreibt mit dem Fire TV und Fire TV Stick eigene Streaming-Hardware.

Apples Geschäftsbedingungen haben Amazon davon abgehalten, den hauseigenen Prime-Video-Streaming-Dienst auf Apple TV zu bringen, erklärte CEO Jeff Bezos im vergangenen Sommer. Man wolle die hauseigene Video-App nur unter "akzeptablen Geschäftsbedingungen" auf anderen Geräten anbieten. An welchen Geschäftsbedingungen er sich genau stört, wollte Bezos nicht ausführen.

Manche auf dem Apple TV vertretenen Streaming-Dienste – etwa Netflix und HBO Now – erlauben Nutzern, direkt ein Abo abzuschließen. Dies erfolgt dann über Apples Bezahlschnittstelle und wird mit dem iTunes-Account des Abonnenten abgerechnet. Anbieter, die Abonnements in ihren Apps verkaufen wollen, müssen diese Schnittstelle verwenden. Apple behält dabei gewöhnlich 30 Prozent des Abonnementpreises ein (ab dem zweiten Jahr inzwischen 15 Prozent), allerdings liegt der Anteil bei Apple TV Berichten zufolge wohl niedriger und wird wohl teils einzeln mit Partnern ausgehandelt. (lbe)

7 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige