Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.733.931 Produkten

Ben Schwan 399

Akkutausch beim iPhone: Welche Geräte abgedeckt sind und was es kostet Update

iPhone

Ein iPhone – hoffentlich ohne Akkuprobleme.

Bild: dpa, Fernando Gutierrez-Juarez

Nachdem bekannt wurde, dass Apple die Leistung von iPhones mit angeschlagenem Akku drosselt, hat der Konzern den Austausch des Energielieferanten signifikant verbilligt. Ganz simpel ist der Vorgang aber nicht.

iPhones der Baureihen 6, 6s, SE sowie 7 enthalten seit iOS 10.2.1 beziehungsweise 11.2 (iPhone 7) ein "Feature", das die Leistung drosseln kann, sollten sie nur noch über einen schwachen Akku verfügen. Damit sollten unerwartete Abschaltungen bei Leistungsspitzen vermieden werden. Das kam erst heraus, nachdem Benchmark-Experten dies nachwiesen. Apple musste die Wahrheit kleinlaut einräumen und sich bei seinen Nutzern entschuldigen. Als Wiedergutmachung kündigte das Unternehmen kurz vor dem Jahreswechsel an, dass der Akkutausch außerhalb der Garantie deutlich verbilligt wird. Die eigentlich erst ab Ende Januar geplante Aktion ist nun frühzeitig angelaufen.

Anzeige

Aktuell abgedeckt werden von dem günstigeren Tausch, bei dem Apple einen neuen Akku zum Preis von 29 statt bislang 89 Euro anbietet, nur die genannten Geräte, also iPhone 6, 6s, SE sowie 7. Was beim iPhone 5s geschieht, das ebenfalls noch iOS 11 unterstützt und damit zum aktuellen Hardware-Lineup zählt, hat der Konzern noch nicht kommuniziert. Aktuell fehlt es in iOS selbst an einer Möglichkeit, den Akkugesundheitszustand zu überprüfen – dies will Apple in einem späteren Update nachreichen.

Auf Mac und PC lässt sich allerdings die Akkukapazität mit der kostenlosen Version des Tools iMazing abrufen – ob bereits ein Throttling, also eine Reduktion der Leistung, erfolgt, lässt sich so nicht einsehen, da Apple noch nicht verraten hat, ab wann dieses greift. Allerdings tauscht der Konzern innerhalb der Garantiezeit (ein Jahr) Akkus aus, wenn diese nicht mindestens 80 Prozent der Originalkapazität nach 500 Ladezyklen packen.

iMazing zeigt die Batteriegesundheit an. (Bild: Hersteller)

Wer glaubt, zu den Betroffenen zu gehören, sollte Apple direkt kontaktieren. Das geschieht am einfachsten über Apples Supportportal, auf dem auch die aktuelle Abdeckung mit Garantieleistungen geprüft werden kann. Berichten zufolge können Kunden hier mittlerweile auch schon einen Akkutausch per Post über das Internet einleiten. Die Möglichkeit scheint aber noch nicht bei allen Nutzern aufzutauchen, sie werden stattdessen an den Apple-Chat- oder Telefonsupport beziehungsweise an die Genius Bar im Apple Store oder zu einem autorisierten Reparaturpartner geleitet. Diese kümmern sich dann ebenfalls um den Austausch.

Tausch per Post

Wer die Möglichkeit hat, den Tauschauftrag online anzustoßen, hat mehrere Optionen. So können Kunden den Postdienst UPS kommen lassen, der auch eine passende Schachtel für das iPhone mitbringt – oder die Schachtel von UPS beziehen und das Gerät dann verpackt in einen UPS-Shop (z.B. MBE) tragen. Die Kosten fallen bei der Tauschabwicklung via Post höher aus als die von Apple kommunizierten 29 Euro – es kommen noch Versandkosten hinzu. Diese betrugen bereits beim alten Preis für den Akkutausch von 89 Euro satte 12,10 Euro. Entsprechend sollten sich Kunden darauf einstellen, dass die Tauschkosten per Post schließlich bei knapp 40 Euro landen.

Vor dem Versand des Geräts sollten die Nutzer unbedingt ein Backup erstellen – wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sein iPhone auch löschen (das Backup enthält Daten von Online-Angeboten allerdings oftmals nicht, diese müssen später erneut heruntergeladen werden – etwa Kindle-Bücher oder Apple-Music-Tracks). Vor dem Versand muss in den Systemeinstellungen außerdem unter iCloud "Mein iPhone suchen" deaktiviert werden. Sehr sinnvoll ist zudem, sich aus seinem iMessage-Account abzumelden.

Die Dauer des Akkutauschs scheint zu variieren – mit sechs bis zehn Werktagen kann aber durchaus zu rechnen sein. Zudem hatte Apple bereits gewarnt, dass die "Verfügbarkeit einiger Ersatzbatterien (...) zu Beginn begrenzt" sein könnte.

Anzeige

[Update 02.01.18 21:23 Uhr:] Eine Möglichkeit, den Akkuzustand direkt auf dem iPhone zu testen, ist das kostenlose Tool Battery Life. Apple scheint Berichten zufolge allerdings vor einem vom Nutzer angestoßenen Austausch künftig gar nicht mehr zu prüfen, ob die Batterie wirklich dezimiert ist. (bsc)

399 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Verbilligter iPhone-Akku: Günstiger Preis gilt nur einmal

    iPhone

    29 statt 89 Euro kostet der Tausch einer iPhone-Batterie ab Baureihe 6 noch bis Ende des Jahres. Eine Mehrfachnutzung ist allerdings in den meisten Fällen unzulässig – selbst wenn das rechnerisch schlau sein könnte.

  2. Analyst: Verbilligter iPhone-Akkutausch könnte Apples Verkäufe mindern

    iPhone

    Eine Großbank hat ihre Apple-Umsatzprognose nach unten korrigiert: Viele Nutzer könnten zu einem neuen Akku greifen, um die volle Leistung ihres iPhones wiederzuerlangen – und deshalb auf den Kauf eines neuen Gerätes verzichten.

  3. iPhone-Akkutausch: Auch autorisierte Apple-Reparaturpartner machen mit

    iPhones

    Wer keinen Apple-Laden in der Nähe hat oder sein iPhone nicht einschicken will, kann die Batterie seines von Apple womöglich verlangsamten Smartphones auch bei Drittanbietern tauschen lassen – allerdings nicht sofort.

  4. Verbilligter iPhone-Akkutausch: Apple nennt Details

    Verbilligter iPhone-Akkutausch: Apple nennt Details

    Wie kommt man kostengünstig an eine neue Batterie, damit iOS das alte iPhone nicht mehr ausbremst? Nun hat Apple Näheres zur "Batterieserviceleistung" in Deutschland kommuniziert.

  1. iPhone geht aus: Akkuproblem auch bei iPhone 6/6 Plus und 6s Plus

    iPhone-Akku

    Nicht nur das iPhone 6s schaltet sich plötzlich mit vermeintlich leerem Akku ab: Auch Nutzer von iPhone 6, 6 Plus und 6s Plus berichten vermehrt von dem Problem. Weil Apple bei diesen Geräten den Akku nicht kostenlos tauscht, bleiben nur Workarounds und die Eigeninitiative. Mac & i fasst zusammen.

  2. iPhone, iPad, Mac & Co: Apples Rückruf-, Austausch- und Reparaturprogramme

    iPhones

    Nutzer mit einem defekten Gerät bleiben nach Ablauf der Garantie nicht zwangsläufig auf den Reparaturkosten sitzen: Apples Austausch- und Reparaturprogramme decken Probleme über einen längeren Zeitraum ab. Mac & i hat alle Details gesammelt und nennt wichtige Fristen.

  3. Vom iPhone zu Android: So gelingt der Smartphone-Wechsel

    Sie haben keine Lust mehr auf das iPhone und wollen ins Android-Lager wechseln? Wir zeigen, wie Sie problemlos umziehen.

  1. Batteriesystem und Ladestrategie beim Audi e-tron

    Audi e-tron

    Der erste rein elektrische Audi hat eine Batterie mit großer Kapazität. Und er kann sehr schnell laden. Wie das Konzept im Detail funktioniert, haben die Ingenieure des e-tron jetzt in einem Workshop erklärt: Das unausgesprochene Ziel ist, einen neuen Maßstab zu setzen und Tesla zu übertreffen

  2. EarthNow: Beobachtung der Erde in Echtzeit

    Kommunikation mit Laser

    EarthNow will mit leistungsstarken Satelliten Bilder von der gesamten Erdoberfläche in aktuell üblicher Auflösung zur Verfügung stellen. Einer der Investoren für die Erdbeobachtungssatelliten ist Bill Gates.

  3. Freibier für alle

    Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) hat so viele Freunde gewonnen, dass man meinen könnte, es sei das neue Opium des Volkes

  4. Sony World Photography Awards 2018: Die Sieger stehen fest

    Sony World Photography Award: Die Sieger stehen fest

    Mit ihrer Bilderserie "Ex-Voto" siegt die Britin Alys Tomlinson bei den Sony World Photography Awards. Auch eine Deutsche belegt einen der vorderen Pläte: Wiebke Haas holt den dritten Platz in der Kategorie "Natur".

Anzeige