Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.198 Produkten

Leo Becker 43

64-Bit-Übergang von macOS: QuickTime 7 vor dem Aus

64-Bit-Übergang von macOS: QuickTime 7 vor dem Aus

QuickTime X sieht neuer aus – kann aber weniger.

Mit dem nahenden Ende der Unterstützung von 32-Bit-Software sägt Apple auch das hauseigene QuickTime 7 ab. Das weiter zum Download angebotene Tool wird immer noch gerne eingesetzt, da der Nachfolger Funktionen vermissen lässt.

Die Tage von Apples Multimedia-Werkzeug QuickTime 7 scheinen endgültig gezählt. Sobald in einer kommenden macOS-Version nur noch 64-Bit-Software lauffähig ist, lässt sich auch die alte, von Apple abner immer noch zum Download bereitgestellte QuickTime-Version nicht länger verwenden: Ein Bug-Report über die fehlende 64-Bit-Unterstützung von QuickTime 7 wurde von Apple mit dem Verweis geschlossen, es gebe keine Pläne, dieses Problem zu beheben, wie der Journalist Jason Snell berichtet.

Anzeige

Auch viele Jahre nach der Einführung des Nachfolgers QuickTime X, seit OS X 10.6 Snow Leopard Bestandteil des Betriebssystems, stellt Apple QuickTime 7 immer noch zum Download bereit: Dies ermögliche die Arbeit mit älteren Medienformaten und sei für Arbeitsabläufe gedacht, “für die eine ältere Version von QuickTime Player erforderlich ist”, schreibt der Hersteller.

QuickTime 7 stellt bestimmte Editierfunktionen bereit, die der Nachfolger QuickTime X immer noch nicht beherrscht – die alte Version bietet außerdem eine Erweiterbarkeit durch Codecs und damit auch umfangreiche Möglichkeiten zur Konvertierung von Mediendateien. Manche Mac-Software greift zudem auf bestimmte Funktionen von QuickTime 7 zurück – wird das Multimedia-Tool durch den 64-Bit-Umstieg abgesägt, funktionieren entsprechende Programme nicht mehr oder fehlerhaft.

Snell hat inzwischen einen neuen Bug-Report bei Apple eingereicht, in dem er bemängelt, dass QuickTime X immer noch "Basisfunktionen von QuickTime 7 fehlen". Ob Apple vorhat, diese doch noch nachzureichen, bleibt unklar.

macOS High Sierra 10.13.4 warnt erstmals bei der Verwendung von 32-Bit-Apps vor Inkompatibilität. High Sierra soll das letzte Mac-Betriebssystem sein, auf dem die alte Software ohne Einschränkungen läuft. Ob die 32-Bit-Unterstützung schon mit der für Herbst erwarteten macOS-Version 10.14 aber erst mit einem voraussichtlichen macOS 10.15 im Jahr 2019 endet, hat Apple bislang nicht konkret mitgeteilt. (lbe)

43 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Apples Pro-Apps: Nicht alle arbeiten mit macOS High Sierra

    Der Hersteller hat Nutzer gewarnt, dass ältere Versionen seiner professionellen Videoschnitt- und Audioprodukte unter macOS 10.13 nicht mehr laufen. Das wirft unter Umständen Produktionsabläufe um.

  2. macOS: Apple warnt vor 32-Bit-Apps

    macOS: Apple warnt vor 32-Bit-Apps

    Nutzer von macOS 10.13.4 High Sierra werden künftig beim ersten Start von Nicht-64-Bit-Apps mit einem Hinweisfenster konfrontiert, dass der Entwickler demnächst ein Update vornehmen muss.

  3. macOS: Apple will 32-Bit-Software auslaufen lassen

    macOS High Sierra 32-Bit

    High Sierra wird Apples letztes Betriebssystem, das noch volle 32-Bit-Unterstützung mitbringt. In iOS 11 laufen ausschließlich 64-Bit-Apps, dies soll zu einem späteren Zeitpunkt auch in macOS der Fall sein.

  4. IOHIDeous: Zero-Day-Exploit für macOS veröffentlicht

    macOS High Sierra

    Eine seit wohl 15 Jahren bestehende Schwachstelle kann es einem Angreifer ermöglichen, die Kontrolle über den Mac zu übernehmen. Der nun veröffentlichte Kernel-Exploit funktioniert in macOS bis hin zu 10.13 High Sierra.

  1. Die Systemprozesse von macOS Sierra

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i seit Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend zum dritten Teil haben wir eine umfangreiche Liste vieler Systemprozesse von macOS 10.12 samt ihrer Bedeutung zusammengetragen.

  2. Glossar: Die wichtigsten Begriffe rund um macOS

    In der Hintergrundreihe „macOS intern“ blickt Mac & i ab Heft 1/2017 hinter die Kulissen von Apples Desktop-Betriebssystem. Begleitend dazu stellen wir hier ein Glossar mit den wichtigsten Fachbegriffen zur Verfügung. Es wird mit jedem Artikel entsprechend erweitert.

  3. Pro & Contra: Tut Apple genug für die Sicherheit?

    In letzter Zeit häufen sich Berichte über Sicherheitslücken bei macOS und iOS. Reicht Apples Engagement, um seine Systeme sicher zu halten?

  1. Löschanlagen-Ton zerstört Festplatten in schwedischem Rechenzentrum

    Rechenzentrum

    Der extrem laute Ton einer Gaslöschanlage hat in einem Rechenzentrum in Schweden zahlreiche Festplatten beschädigt. Der Börsenhandel in Skandinavien war deshalb stundenlang beeinträchtigt.

  2. heise devSec 2018: Call for Proposals um eine Woche verlängert

    heise devSec 2018: CfP um eine Woche verlängert

    Bis zum 29. April haben Experten nun noch Zeit, ihre Vorträge für die Konferenz zum Thema sichere Softwareentwicklung einzureichen.

  3. Erste Ausfahrt: Mercedes A 200

    Mercedes A-Klasse

    Die vierte A-Klasse ist ein hervorragendes Auto geworden, wie eine erste Ausfahrt zeigt. Eindrucksvoll ist der Vorsprung im Bereich Infotainment. Ein Modell für die breite Masse ist es aber nicht, denn Mercedes langt selbst für Kleinigkeiten heftig zu

  4. Kabellose Bluetooth-Kopfhörer: Neun Modelle im Test

    Kabellose Bluetooth-Kopfhörer: Neun Modelle im Vergleichstest

    Zwei winzige Ohrstöpsel, kein Kabel, keine Bügel – wem Komfort beim Musikhören wichtig ist, sollte zu kabellosen Ohrhörern greifen. Hält der Klang unter der gewonnenen Bewegungsfreiheit Schritt?

Anzeige