Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.701.081 Produkten

Leo Becker 79

2010er Mac Pro für Apple jetzt obsolet

Mac Pro 2010

Bild: Apple

Die vorletzte Generation des Mac Pro im klassischen “Käsereibe”-Gehäuse wird vom Hersteller nicht länger repariert – offizielle Ersatzteile bietet Apple nicht mehr an.

Apple hat weitere Geräte auf die Liste der “abgekündigten und Vintage-Produkte” gesetzt: Zu den neu dort aufgeführten Produkten zählt die 2010er Modellreihe des Mac Pro sowie die WLAN-Basisstationen AirPort Extreme (5. Generation) und Time Capsule (4. Generation), wie aus einem aktualisierten – und bislang nur auf Englisch in aktueller Fassung vorliegenden – Support-Dokument hervorgeht.

Anzeige

Einem vorausgehenden Bericht zufolge wird auch der 2011er Mac mini bei Apple intern inzwischen als “vintage” geführt, in der öffentlichen Liste taucht dieses Modell bislang allerdings nicht auf.

Apple beendet die Hardware-Unterstützung gewöhnlich fünf Jahre nach Einstellung der Produktion, in manchen Ländern gelten allerdings Ausnahmeregelungen.

Diese abgekündigten und Vintage-Produkte werden von Apple sowie von autorisierten Händlern nicht länger repariert, der Hersteller bietet zudem auch keine offiziellen Ersatzteile mehr an, im Reparaturfall sind Besitzer eines derartigen Modells also auf sich selbst oder auf Dritt-Anbieter angewiesen – sowie Komponenten aus anderen Bezugsquellen.

Der 2010er Mac Pro ist der letzte Profi-Mac, den Apple noch regelmäßig in einem Ein-Jahres-Rhythmus aktualisiert hat – und der vorletzte Mac Pro im großen Käsereiben-Gehäuse. Der Nachfolger erschien erst zwei Jahre später, im Anschluss führte Apple ein neues Design ein – einen kompakten Zylinder, der keinen leichten Zugriff mehr auf Komponenten ermöglichte. Im April 2017 hat der Konzern in Aussicht gestellt, einen neuen modularen Profi-Mac auf den Markt zu bringen. Wann dieser erscheint, bleibt allerdings unklar – im laufenden Jahr kommt dieser jedenfalls nicht, wie Apple mitteilte.

Auch die Zukunft von Apples WLAN-Basisstationen gilt als ungewiss, sie wurden ebenfalls seit mehreren Jahren nicht mehr überarbeitet. (lbe)

79 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apple TV 2 gilt nun als obsolet

    Apple TV

    Apple hat die 2. Generation der TV-Box in die Liste der "abgekündigten und Vintage-Produkte" mit aufgenommen. Der Hersteller bietet somit ab sofort weder Reparatur noch Ersatzteile für das Gerät an.

  2. Apple mustert 2011er Mac mini aus

    Mac mini 2011

    Der Mac mini Baujahr "Mitte 2011" gilt für Apple nun als obsolet – Reparatur und Ersatzteile gibt es beim Hersteller somit nicht mehr.

  3. Apple: "Große Pläne" für den iMac, Mac mini lebt

    Apple: "Große Pläne" für den iMac, Mac mini lebt

    Apple hat gegenüber ausgewählten Journalisten weitere Details zu seiner zuletzt vernachlässigten Mac-Produktlinie offenbart. Einem Touchscreen-Mac erteilte der Hersteller erneut eine Absage.

  4. KRACK- und Broadpwn-Schwachstelle: Apple flickt AirPort-WLAN-Basisstationen erst jetzt

    AirPort Basisstationen

    Ein Firmware-Update soll Apples WLAN-Basisstationen vor gravierenden Schwachstellen schützen – es deckt AirPort Express, AirPort Extreme und Time Capsule ab.

  1. iPhone 8, neue Macs und kein iCar: Was wir 2017 von Apple erwarten – und was nicht

    Apple-Store in Hamburg

    Noch hat das neue Jahr kaum begonnen, doch die Gerüchteküche in Sachen iPhone und Co. ist bereits in vollem Schwung. Mac & i wagt einen Ausblick auf das Apple-Jahr 2017, ordnet Spekulationen ein und erklärt, was aus Cupertino kommen könnte.

  2. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  3. Pro & Contra: Weg mit dem Apple-Zubehör?

    Pro & Contra

    Apple stellt seine eigenen Bildschirme und WLAN-Router ein – und auch andere Produkte könnten bald dran glauben. Ist die Konzentration auf das Hauptbusiness sinnvoll?

  1. DSGVO: Folterfragebogen im Selbsttest

    DSGVO: Folterfragebogen im Selbsttest

    Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung tritt im Mai in Kraft. Sie bringt Verbrauchern neue Rechte und Unternehmen neue Pflichten. c't gibt einen Überblick, hilft Verbrauchern, ihre Rechte geltend zu machen - und testet das Prozedere für Unternehmen.

  2. Nervöse Nerds: Bill Gates in The Big Bang Theory

    Bill Gates

    Sheldon-Fans dürften unruhig werden: Der ehemalige Microsoft-Chef ist für eine Folge der Nerd- und Physiker-Sitcom angekündigt.

  3. SpotMini: Roboter lässt sich von Mensch nicht aufhalten

    Boston Dynamics: Roboter SpotMini öffnet Tür trotz Widerstand

    Ein Mensch hindert den Roboter SpotMini von Boston Dynamics mit Hockeyschläger und Seil beim öffnen einer Tür: Wie ein neues Video zeigt, wehrt sich der Roboterhund regelrecht und gibt nicht auf.

  4. Assassin's Creed Origins: Spielmodus "Entdeckungstour" macht antikes Ägypten frei erkundbar

    Assassin's Creed Origins: Spielmodus "Entdeckungstour" macht antikes Ägypten frei erkundbar

    Die Spielwelten zählten schon immer zu den Stärken der Assassin's-Creed-Reihe. Bei Origins trifft das besonders zu: Das wunderschön gestaltete antike Ägypten kann man jetzt in 75 vertonten Touren ungestört erkunden.

Anzeige