Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.356 Produkten

Johannes Schuster 93

Alk CoPilot

Nicht in jedem Auto findet sich ein leistungsfähiges Navigationsgerät mit aktuellem Kartenmaterial. Das iPhone kann hier bestens aushelfen: Sogar kostenlose Apps bringen den Fahrer gut von A nach B – auch offline. Mac & i hat die wichtigsten Navi-Apps getestet.

Alk Technologies bietet seine App CoPilot in verwirrend vielen Versionen an. Für Europa kostet eine davon als „HD“ 20 Euro. Nimmt man das Bundle mit den USA, werden 21 Euro fällig. Der Bereich DACH ist für 9 Euro zu haben. Online-Verkehrsinformationen „ActiveTraffic“ schlagen als In-App-Purchase mit 10 Euro zu Buche, weitere Karten etwa für Afrika, für Brasilien, für Indien oder für den Nahen Osten jeweils mit vergleichsweise happigen 27 Euro. Wir haben mit CoPilot Europa HD und ActiveTraffic (zusammen 30 e) getestet.

Alks CoPilot zeigt die GPS-Geschwindigkeit erst an, wenn man zu schnell fährt.

Die Karten stammen von Here (ehemals Navteq) und haben im Test keine Lücken offenbart. Bei der Zieleingabe hilft die App mit Trefferlisten für Orte und Straßen. Klickt man anschließend auf den Reiter „Karte“, bekommt man die gesamte Route inklusive eventueller Alternativen und einer Wettermeldung vom Zielort angezeigt.

Um zu wissen, welche Zeitangabe für welchen Weg gilt, muss man zum Teil kräftig zoomen. Klickt man auf die jeweilige Sprechblase, ändert sich die Route. Die Verkehrsbehinderungen werden in der Karte klein angedeutet und unten mit einem Zeitwert genannt.

An der rechten Seite wird der Fahrer grafisch über die Länge und Entfernung von Behinderungen informiert. Die per GPS ermittelte Geschwindigkeit bekommt man nur gezeigt, wenn man mehr als 10 km/h zu schnell fährt. Es erscheint ein roter Hinweis, außerdem ertönt eine Warnung.

Bei Bedarf blendet sich vollflächig ein Spurassistent ein. Bei den Sprachansagen hält sich der CoPilot manchmal vornehm zurück, manchmal bringt er sie viel zu früh und zu oft. In einem Fall war der CoPilot sehr von seiner Route überzeugt und forderte nach dem Verlassen des vorgeschlagenen Weges für eine kürzere Alternative bis kurz vor dem Ziel: „Bitte wenden!“.

Spurassistent plus Schildsymbole erhöhen beim CoPilot die Übersichtlichkeit.

93 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige