Logo von Mac & i

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.980.862 Produkten

Tobias Engler 11

Datenverkehr des iPhones einsehen

Viele Apps funken mehr Daten nach Hause als nötig, welche das sind, ist für den Nutzer kaum ersichtlich. Wir zeigen, wie Sie mit Hilfe eines Web-Proxys Einblick in die Datenverbindungen ihrer iOS- und macOS-Apps erhalten – und dadurch auch Schnüffel-Apps aufspüren.

Anders als unter macOS gestattet Apple auf seiner Mobilplattform den Zugriff auf die Netzschnittstelle nicht. Um unter iOS trotzdem den Datenfluss zu belauschen, ist daher der Umweg über einen Rechner notwendig. Was iOS nämlich durchaus kann, ist der Zugriff auf einen Proxy.

Wenn Ihr iOS-Gerät mit dem heimischen WLAN verbunden ist, können Sie mit Charles auf dem Mac den Netzverkehr von iPhone und iPad beobachten.

Navigieren Sie dazu in den iOS-Einstellungen zum Bereich WLAN und tippen dort auf den Info-Button neben dem Namen Ihres WLAN.

Im Abschnitt „HTTP-Proxy“ ganz unten wählen Sie „Manuell“ und tragen als Server die IP-Adresse Ihres Macs ein, auf dem Charles läuft. Die ermitteln Sie mit dem Befehl „Local IP Adress…“ im „Help“-Menü. Als Port geben Sie „8888“ ein – das ist der standardmäßig von Charles vorgegebene Port.

Einen HTTP-Proxy richten Sie unter iOS ganz einfach in den WLAN-Einstellungen ein. Dazu müssen Sie neben dem Namen Ihres Netzwerkes auf den Info-Button tippen.

Wenn Sie jetzt auf dem iOS-Gerät eine Website ansurfen, verlangt Charles eine Bestätigung, dass die Verbindung erlaubt werden soll. Klicken Sie auf „Allow“.

Root-Zertifikat installieren um verschlüsselte Verbindungen einzusehen

Anschließend müssen Sie unter iOS noch die URL www.charlesproxy.com/getssl ansurfen und das Root-Zertifikat importieren. Unter iOS 11 müssen Sie dieses anschließend erst aktivieren, dies ist in den Einstellungen unter Allgemein/Info/Zertifikatsvertrauenseinstellungen möglich. Aktivieren Sie dort das soeben installierte Root-Zertifikat mit dem Schalter. Jetzt erkennt Charles auch verschlüsselte HTTPS-Kommunikation. Tipp: Schalten Sie für eine bessere Übersicht im Proxy-Menü den „macOS Proxy“ aus.

Zwei gravierende Nachteile hat diese Methode: Sie kann nur Aufrufe über HTTP oder HTTPS aufzeichnen, und das auch nur dann, wenn die aufrufende iOS-App die Proxy-Einstellungen des Systems beachtet – diese sind nämlich nicht zwingend vorgegeben.

Damit Charles als Proxy auch (verschlüsselte) Verbindungen von iPhone und iPad beschnüffeln kann, müssen Sie zuerst das Root-Zertifikat unter iOS installieren.

11 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige