Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.793.159 Produkten

Moritz Förster 28

ownCloud 10.0.9: Viele neue Funktionen im Sommer-Release

ownCloud 10.0.9: Viele neue Funktionen im Sommer-Release

Bild: ownCloud GmbH / Graphicburger

Mit Version 10.0.9 erhalten ownCloud-Nutzer viele neue Funktionen. Außerdem löst S3 nun OpenStack Swift ab.

Als Sommer-Release hat ownCloud Version 10.0.9 seiner Filehosting-Software veröffentlicht. Eine zentrale Neuerung sind die Pending Shares, schon bekannt vom Federated Sharing. Erhielt man Daten
von Nutzern einer anderen ownCloud- oder Nextcloud-Instanz, musste man das erst bestätigen. Künftig gilt das auch innerhalb eines Servers. Bist zur Bestätigung versieht die Software diese Shares mit dem Status "ausstehend".

Administratoren können detailliert die Optionen zu Freigaben und Teilen für Nutzer einstellen.
Administratoren können detailliert die Optionen zu Freigaben und Teilen für Nutzer einstellen. (Bild: ownCloud GmbH)

Auf Wunsch benachrichtigt eine E-Mail oder eine Benachrichtigung des Clients den Nutzer über neue Freigaben. Neu ist bei den Freigaben ferner, dass der Administrator Gruppen komplett vom weiteren Verteilen von Dateien ausschließen kann.

Außerdem haben die Entwickler die "Password Policy Extension" aktualisiert und relizenziert. Sie steht nun nicht mehr nur Enterprise-Kunden zur Verfügung, sondern ist unter GPL auch Teil der Community-Edition. Mit der Erweiterung kann der Administrator festlegen, wann und wie oft Nutzer welche Kennwörter vergeben dürfen.

Ebenfalls der Enterprise-Version entstammt die neue Objektspeicher-Erweiterung files_primary_s3, die den alten Objectstore verdrängt und einen klaren Fokus auf die S3 API hat. Sie liegt als Preview vor. Die Funktion richtet sich in erster Linie an Unternehmen, die verteilte Speichersysteme einsetzen wollen und keine Einschränkungen bezüglich der Dateigröße hinnehmen können. Andererseits stellt ownCloud die Entwicklung der OpenStack-Swift-Schnittstelle ein.

Die DSGVO macht auch vor ownCloud nicht halt. Der Administrator kann nun direkt festlegen, ob alle Seiten der Web-Applikation und verschickter E-Mails Links zum Impressum und zur Datenschutzerklärung beinhalten sollen. Fürs Monitoring lassen sich nun mehr Informationen wie zum Versand von öffentlichen Links anzeigen.

Alle Neuerungen und Änderungen können Interessierte in den Release Notes nachvollziehen als freie Software erscheint ownCloud unter der AGPLv3, bei der Enterprise-Variante handelt es sich jedoch um kommerzielle Software. (fo)

28 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige