Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Lutz Labs 69

VMware virtualisiert Android-Smartphones

Auf dem Desktop ist die Virtualisierung von Betriebssystemen ein alter Hut, auf Mobilgeräten mag man sich dafür kein Anwendungsszenario vorstellen. VMware hat eins gefunden: Die Trennung von privaten und beruflichen Anwendungen und Daten auf einem Smartphone. Der von dem Unternehmen auf dem Mobile World Congress gezeigte Prototyp fährt beim Start gleich zwei Android-Versionen hoch, zwischen denen der Nutzer per Fingertipp wechselt. Dabei muss es sich nicht um die gleichen Versionen handeln.

Die "Freizeit-Version" kann der Anwender wie üblich selbst administrieren und beliebige Programme installieren, auf dem beruflichen System hat der IT-Administrator des Unternehmens das Sagen. So kann er etwa bestimmen, welche Programme der User installieren darf oder das System komplett löschen, weil der Anwender das Unternehmen verlässt – ohne dabei das System des Anwenders zu beeinflussen. Sie können zudem etwa Copy & Paste zwischen den Betriebssystemen abschalten oder den Zugriff auf Kamera, GPS und Bluetooth verbieten.

Nach Angaben von Paul Strong, dem CTO von VMware EMEA, könnten Unternehmen etwa die Kosten für die private Datenflatrate des Mitarbeiters übernehmen und die berufliche Erreichbarkeit über VoIP realisieren, auch eine Virtualisierung der SIM-Karte oder die Verwendung eines Dual-SIM-Smartphones sei möglich – das erste Dual-SIM-Smartphone mit Android hatte Viewsonic kurz vor dem MWC vorgestellt.

Anrufe oder Nachrichten, die an das gerade nicht aktive System gerichtet sind, meldet das laufende System über die Benachrichtigungszeile; ein Klick darauf führt direkt zum Wechsel des Systems und in die passende Anwendung.

VMware für Android wird voraussichtlich im Sommer auf den Markt kommen, zu den Kosten liegen noch keine Informationen vor. VMware hatte im vergangenen Dezember eine Vereinbarung mit LG geschlossen, die private Smartphones von Mitarbeitern besser in das Unternehmen integrieren soll. Gezeigt wurde die Version dann auch auf einem LG Optimus Black, nach Angaben von Strong ist jedoch prinzipiell jedes andere Android-Smartphone geeignet. (ll)

69 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Angebote bei Aldi: Das taugen Notebook und Smartphone

    Das taugt das Notebook und das Smartphone von Aldi

    Aldi bietet ab Donnerstag einige Hardware an, darunter das Akoya-Notebook E7424 von Medion und das Smartphone Y6-II Compact von Huawei. Beide Geräte sind ordentlich ausgestattet – haben aber auch Haken.

  2. Tiefere Raw-Unterstützung für Lightroom Mobile

    Neue Funktionen für Lightroom Mobile

    Adobe hat zwei Aktualisierungen für Lightroom Mobile parat. Die Android- und die iOS-Variante haben unterschiedliche Neuerungen zu bieten: professionelle Kamerafunktionen unter Android und weit gehende Raw-Unterstützung unter iOS.

  3. Sicherheit und Datentrennung: c't Android 2017 jetzt bestellbar

    Sicherheit und Datentrennung: c't Android 2017 jetzt bestellbar

    Mehr aus Smartphone und Tablet herausholen: Unter diesem Motto steht das Sonderheft c't Android 2017. Schwerpunktmäßig geht es um Sicherheit unter Android und die Verwaltung beruflicher und privater Daten auf einem Smartphone.

  4. Samsung Thin-Client-Displays mit IGEL Linux

    Samsung Thin-Client-Displays mit IGEL Linux

    Samsung Electronics und die Bremer IGEL Technology GmbH stellen mit zwei Thin-Client-Displays das erste Ergebnis ihrer Zusammenarbeit vor. Auf den zwei Geräten mit 21,5 und 23,5 Zoll Bildschirmdiagonale läuft für die Desktopvirtualisierung IGEL Linux.

  5. Alle Meldungen aus Weitere News zum Thema
  1. Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Die nächste Android-Version heißt Android Nougat und kommt im Herbst 2016. Welche Funktionen Google in Android ändert, kann man zum großen Teil jetzt schon sehen: dank der Developer-Preview-Versionen von Android N.

  2. Whatsapp auf PC und Tablet, Backup und Alternativen

    WhatsApp

    WhatsApp informiert sehr ausführlich über seine Dienste, doch manche Fragen bleiben offen – zum Teil mit Absicht. Wir beantworten die häufigsten Fragen, unter anderem zur Nutzung auf dem PC und Tablet, sowie zu Backups, Preisen und Alternativen.

  3. Software für Unternehmen auf der CeBIT 2016

    CeBIT-Eingang

    Seit Jahren qualifiziert sich die CeBIT als Plattform für unternehmensrelevante IT. Wir haben für Sie eruiert, welche Ausstellern interessante Anwendungen oder Webdienste zeigen. Unsere Entdeckungen, die zum Teil in den c't-Ausgaben 5/16 und 6/16 veröffentlicht wurden, versammeln wir in diesem Beitrag zum Gruppenbild.

  4. Alle Meldungen aus Ähnliche Artikel
  1. Geleakte NSA-Hackersoftware: Offenbar hunderttausende Windows-Computer infiziert

    Geleakte NSA-Hackersoftware: Bereits Hunderttausende Geräte infiziert

    Weniger als zwei Wochen nachdem anonyme Hacker Software der NSA veröffentlicht haben, sollen fast 200.000 Geräte infiziert sein. Betroffen sind Windows-Computer, die einen bereits veröffentlichten Patch nicht erhalten haben.

  2. Uber: iPhone-Fingerprinting flog auf – Rüffel vom Apple-Chef

    Delete Uber

    Die App des Fahrdienstes hat auf eine Fingerprinting-Technik gesetzt, um einzelne iPhones trotz Löschens der App weiter identifizieren zu können. Ein Geofence sollte sicherstellen, dass Apple-Mitarbeiter das regelwidrige Verhalten nicht entdecken.

  3. Personalausweis: Experten kritisieren geplanten automatisierten Lichtbildabruf scharf

    Personalausweis: Experten kritisieren geplanten automatisierten Lichtbildabruf scharf

    Faktisch werde mit einer Gesetzesreform eine nationale Biometriedatenbank entstehen, warnten Sachverständige in einer Anhörung. Umstritten war auch das Vorhaben, die Onlinefunktionen (eID) des Personalausweises zu fördern.

  4. Hannover Messe: Schindler verbindet Aufzüge mit dem Internet of Things

    Hannover Messe: Schindler verbindet Aufzüge mit dem Internet of Things

    Der Fahrstuhl- und Rolltreppenhersteller vernetzt seine Produkte, um sie smart zu machen – mit Machine Intelligence aus der Cloud, Big-Data-Analysen und Apps für die Anwender.

  5. Alle Meldungen aus Themen im Trend
Anzeige