Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jan Bundesmann 9

Telecom-Zusammenschluss NGENA will das Anbieten internationaler VPN erleichtern

Telecom-Zusammenschluss NGENA will das Anbieten internationaler VPN erleichtern

Bild: dpa, Oliver Berg/Archiv

Die NGENA verbindet die Netze mehrerer nationaler Telecom-Anbieter. Ziel des Zusammenschluss ist es, Kunden über Software-Defined Networking schnell internationale VPN-Verbindungen bereitstellen zu können.

Die Telekom hat das erste Produkt "powered by NGENA" auf den Markt gebracht. Unter diesem Label können Telekommunikations-Anbieter spezielle VPN-Dienste an Kunden verkaufen, für die sie Infrastruktur der Next Generation Enterprise Network Alliance (NGENA) benutzen. Zu genau diesem Zweck hatte die Telekom auf dem Mobile World Congress 2016 die NGENA vorgestellt.

Kunden der Telekom-Tocher T-Systems können ab sofort über ein Selbstbedienungsportal das neue Angebot Smart SD-WAN beziehen, mit dem sich Unternehmensstandorte sicher vernetzen lassen sollen. Als möglichen Anwendungsfall nennt T-System weltweit vernetzte Fertigungsanlagen. Wie der Name SD-WAN andeutet, erfolgt die Definition des Netzes über Software, was das Bereitstellen der Verbindung beschleunigen soll. Smart SD-WAN ist in den Zugangsvarianten XS, S und M erhältlich. Die Größe des Pakets gibt Auskunft darüber, ob der Netzzugang redundant ausgelegt ist und ob er über Internet oder Ethernet erfolgt.

Bei NGENA handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedener national agierender Telecom-Anbieter. Die Partner teilen ihre Netze und verbinden sie zu einem standardisierten Netz. Die Telekom spricht hierbei vom Weltnetz.

Technisch läuft das Angebot als VPN über Layer-2-Strukturen. Interessenten müssen lediglich mit ihrem Anbieter vor Ort in Kontakt treten. Der wiederum erhält über NGENA Zugriff auf die Infrastruktur in anderen Ländern.

NGENA betreibt ein Großhandel-Modell. Kunden treten nicht direkt mit dem Konsortium in Kontakt, sondern wickeln alles über die Partner vor Ort ab. Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben der Deutschen Telekom CenturyLink, Reliance Jio und SK Telekom. Später dazugestoßen sind unter anderem Altice mit SFR und Portugal Telecom, Neutrona, PCCW Global sowie die Hardware-Partner Cisco, Comarch und Equinix. (jab)

9 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Telekom auf der CeBIT: Smart Parken und Bier trinken

    Telekom auf der CeBIT: Smart Parken und Bier trinken

    Die Deutsche Telekom führt auf der CeBIT das Internet der Dinge vor: Parkplätze werden mit batteriebetriebenen Sensoren bewirtschaftet, das Bier wird chipgestützt von unten in die vernetzten Gläser gefüllt.

  2. Telekom komprimiert Videos für StreamOn nicht neu

    Deutsche Telekom

    Die Telekom wandelt Audio- und Video-Streams für ihr Angebot StreamOn nicht um. Das geht aus einem PDF hervor, das die Vertragsbedingungen für Amazon Prime, Netflix und Co. umreißt. HD-Auflösung ist weiterhin möglich, aber auf Kosten des Datenvolumens.

  3. Sicher surfen im Gratis-WLAN

    Sicher surfen im Gratis-WLAN

    Zwar steigt die Zahl der HTTPS-verschlüsselten Webseiten, doch noch ist fast die Hälfte aller Übertragungen im Web unverschlüsselt. Wer öffentliche WLAN-Hotspots nutzt, sollte sich darüber im Klaren sein.

  4. Telekommunikationsmarkt: Glasfaser ist noch kein Publikumsrenner

    Statistik

    Der deutsche TK-Markt wächst nur ein bisschen. Das liegt auch daran, dass die Nachfrage nach Glasfaseranschlüssen noch nicht besonders groß ist. Aber auch andere Faktoren spielen auf dem Markt eine Rolle: Vectoring zum Beispiel.

  1. So finden Sie den richtigen Mobilfunktarif

    So finden Sie den richtigen Mobilfunktarif

    Kaum ein Kunde hat den für ihn optimalen Mobilfunktarif. Wer sich mit unseren Tipps durch den Tarifdschungel hangelt, kann deshalb richtig Geld sparen - und bekommt unter Umständen mehr Datendurchsatz und ein besseres Netz.

  2. Frickeln im Netz

    Deutschland liegt bei Ausbau seiner digitalen Infrastruktur im Vergleich zu anderen Ländern zurück

  3. Neue Spione in den Straßen, auf den Plätzen und in den Läden

    Interaktive Werbeflächen aus ethischer Sicht

  1. Mobilfunkanbieter: Nachfrage bei iPhone 8 "kraftlos"

    iPhone 8

    Spekulationen über eine Halbierung der iPhone-8-Produktion haben Apples Aktienkurs am Donnerstag nach unten gezogen. Ein großer Mobilfunkanbieter bezeichnete die Nachfrage des neuen Modells als “kraftlos”.

  2. Künstliche Intelligenz: AlphaGo Zero übertrumpft AlphaGo ohne menschliches Vorwissen

    Künstliche Intelligenz: AlphaGo Zero übertrumpft AlphaGo ohne menschliches Vorwissen

    Im asiatischen Strategiespiel Go hat das Programm AlphaGo der Google-Tochter DeepMind in diesem Jahr den stärksten menschlichen Profispieler besiegt. Eine neue Version hat das Spiel jetzt ohne menschliches Vorwissen gelernt und spielt noch stärker.

Anzeige