Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Jürgen Diercks 30

TÜV SÜD kauft Anbieter für hochsichere Cloud-Systeme

Cloud

Bild: dpa, obs/T-Systems

Der TÜV SÜD hat sich Uniscon aus München einverleibt, einen Anbieter für sichere Datenverarbeitung in der Cloud. Das Unternehmen will sich damit als neutraler Betreiber einer zuverlässigen Plattform für das Handling sensibler Daten etablieren.

Viele Unternehmen haben berechtigte Sicherheitsbedenken, wenn es darum geht, geschäftskritische Daten in Cloud-Anwendungen zu verarbeiten. Der TÜV SÜD will sich ihnen als vertrauenswürdiger Partner für solche Zwecke empfehlen und übernimmt dazu die Münchner Firma Uniscon, die eine patentierte Sicherheitstechnik für die Cloud anbietet. Wie viel Geld dabei über den Tisch gegangen ist, gab das Unternehmen nicht bekannt.

Anzeige
Public-Cloud-Lösungen sind durch Sealed Cloud angeblich sicherer als vergleichbare lokale Installationen (on premises).
Public-Cloud-Lösungen sind durch Sealed Cloud angeblich sicherer als vergleichbare lokale Installationen (on premises). (Bild: Uniscon)

Um die Uniscon-Technik namens Sealed Cloud gruppieren sich verschiedene Produkte, mit denen sich sensible Daten extern verarbeiten lassen. Laut Anbieter hat nicht einmal der Plattformbetreiber Zugriff auf unverschlüsselte Daten der Kunden. Und das sei ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Interessant könnten solche Angebote beispielsweise für IoT-, M2M- und Behördenanwendungen sein. Die Technik wird bereits von Industriekunden und Banken eingesetzt.

TÜV SÜD will mit der Uniscon-Technik bestehende Geschäftsfelder weiterentwickeln und neue digitale Produkte für verschiedene Branchen anbieten. Das betrifft beispielsweise das Verarbeiten von Daten aus den Hauptuntersuchungen von Kraftfahrzeugen sowie für Predictive Maintenance, also das Vorhersagen von Störfällen.

Das Produkt Sealed Freeze hat Uniscon im Hinblick auf die neue Gesetzgebung im Bereich der Vorratsdatenspeicherung entwickelt. Es wird schon in einem von TÜV SÜD nach ISO 27001 zertifizierten Rechenzentrum betrieben. Gemeinsam will man weitere Produkte wie Sealed Analytics für datenschutzkonforme Big-Data-Analysen und die Sealed Platform weiterentwickeln. (jd)

30 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Adobe verbindet Experience Cloud mit Creative Cloud

    Adobe verbindet Experience Cloud mit Creative Cloud

    Adobe hat auf seinem EMEA Summit in London neue Funktionen für die Experience Cloud vorgestellt. Das Web-Dienst-Paket für Online-Marketing ging im März aus der früheren Marketing Cloud hervor.

  2. Kartendienst Here: BMW-Integration und Tracking für SAP

    Here und SAP planen Trackingdienst

    Der ehemalige Nokia-Kartendienst Here entwickelt für SAP ein Tracking-Verfahren, um beispielsweise Container per GPS zu verfolgen. Die mittlerweile über 500.000 km umfassende HD Live Map will Here noch dieses Jahr auf eine Million Kilometer erweitern.

  3. Magenta Security Kongress: Telekom präsentiert neue Sicherheitsprodukte

    Telekom-Manager Dirk Backofen stellt die neuen Produkte vor

    Mit Angeboten wie einem isolierten Browser und einer Cloud-Lösung für Wirtschaftsprüfer und Anwälte will der Konzern neue Kunden ansprechen.

  4. Big Data: Datensammelwut der Unternehmen mit Nebenwirkungen

    Big-Data-

    Banken, Versicherungen, Händler und Arbeitgeber werten permanent Daten aus, die Nutzer online hinterlassen. Wächst die Gefahr, sich unwissentlich schröpfen, steuern und diskriminieren lassen?

  1. Das Internet der Dinge auf der Bosch ConnectedWorld 2016

    Neben Interpretationen der Schlagworte Offenheit, Sicherheit und Privatsphäre demonstrierte die dritte Bosch ConnectedWorld vor allem, was das Internet der Dinge für traditionelle Branchen bereit hält – und wie komplex der Begriff des "Dings" tatsächlich ist.

  2. API-Abstraktion zur Beschleunigung des Entwicklungsprozesses

    API-Abstraktion zur Beschleunigung des Entwicklungsprozesses

    Softwareentwickler müssen sich heute der Herausforderung stellen, unzählige externe APIs in ihre Anwendungen einzubinden, um dem Nutzer Mehrwert zu bieten. Da die APIs oft unterschiedlich sind, kann das zum echten Zeitfresser werden. API-Abstraktion verspricht hier Abhilfe, jedoch gibt es unterschiedliche Ansätze.

  3. Hackerangriff: So schützt du deine Online-Konten

    Hacker haben es vor allem auf deine Online-Zugänge abgesehen. Wir zeigen dir, wie du deine Online-Konten vor Angriffen und Schäden schützt.

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  3. Fataler Konstruktionsfehler im besonderen elektronischen Anwaltspostfach

    Fataler Konstruktionsfehler im besonderen anwaltlichen Postfach?

    Markus Drenger und Felix Rohrbach vom Chaos Darmstadt haben ihre Erkenntnisse zum beA am Dienstagabend an der TU Darmstadt erneut präsentiert. Und es sieht ganz danach aus, dass die Client-Software einen irreparablen Konstruktionsfehler hat.

  4. Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Der 16-fach polyphone Prologue-16 verknüpft die analoge Tonerzeugung des Minilogue mit digitalen Oszillatoren und Effekten, die sich per Software am PC manipulieren lassen. Der Sound ist gewaltig.

Anzeige