Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Moritz Förster 10

Shared Channels: Mit allen Slack-Nutzern kommunizieren

Shared Channels: Mit allen Slack-Nutzern kommunizieren

Bild: Slack

Slack meint, es sei effizienter als die gute alte E-Mail. Doch leider würden bisher zu wenig Anwender die Vorteile ausnutzen können. Nun führt der Anbieter die Shared Channels ein, über die man mit allen Slack-Nutzern kommunizieren kann.

Mit den Shared Channels – also geteilten Kanälen – führt Slack eine neue Funktion ein. Hintergrund sei, dass der eigene Dienst bereits deutlich effizienter als die betagte E-Mail sei, so lauten zumindest die Preisungen des zugehörigen Blogeintrags. Allerdings hätten Nutzer alle Vorteile bislang ausschließlich intern oder mit individuellen Gästen auskosten können. Nun ändere sich das, denn in den Shared Channels könne man mit jedem Slack-Anwender arbeiten. Beispiele hierfür wären Logistikpartner, Kunden oder Agenturen.

Grundlegend handelt es sich um einen herkömmlichen Channel, in dem jeder Nutzer wie gehabt Nachrichten schreiben, Dateien hochladen oder Videokonferenzen abhalten kann. Ferner muss man nicht konstant zwischen einem Team und Shared Channel wechseln, Inhalte stehen einem gleichermaßen an beiden Orten bereit. Auch Apps von Drittanbietern funktionieren mit dem neuen Werkzeug. Einzig optisch markiert Slack einen Shared Channel, damit Anwender Inhalte immer nur den gewünschten Mitarbeitern zur Verfügung stellen.

Zunächst befinden sich die Shared Channel in einer Beta-Phase, an der Standard- und Plus-Kunden auf Wunsch teilnehmen können. (fo)

10 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Retro Computing: Slack-Client für den Commodore 64

    Retro Computing: Slack-Client für den Commodore 64

    Wer Slack zur Kommunikation in Arbeitsgruppen einsetzt, kann künftig auch über einen Commodore 64 mit anderen Mitarbeitern Nachrichten austauschen. Voraussetzung ist jedoch ein Raspberry Pi, der einen Großteil der Arbeit übernimmt.

  2. Büro-Messenger Slack arbeitet an Daten-Hosting in der EU

    Büro-Messenger Slack will ab Mai 2018 in der EU hosten

    Slack will europäischen Kunden künftig eine Speicherung der Messenger-Daten in der EU anbieten. Das Ziel: die Vorherrschaft von Microsoft im Bereich der Büro- und Kommunikationssoftware zu brechen.

  3. Slack macht die Messaging-Plattform fit für den Enterprise-Einsatz

    Slack macht die Messaging-Plattform fit für den Enterprise-Einsatz

    Mit fünf Millionen täglichen Nutzern gehört Slack zu den führenden Messaging-Plattformen. Nun erhält die Software eine Management-Komponente, die den Einsatz in großen Unternehmen fördert.

  4. Messenger Slack unterstützt Bildschirmübertragung

    Messenger Slack unterstützt Bildschirmübertragung

    Der Business-Messenger Slack unterstützt ab sofort auch die Übertragung von Bildschirminhalten. So schauen Arbeitsgruppen etwa eine Präsentation gemeinsam an. Allerdings können nicht alle Slack-Kunden das Screen-Sharing nutzen.

  1. Die 10 besten Smart-TV-Apps

    Auf deinem Smart TV solltest du einige Apps unbedingt installieren! Wir zeigen dir die 10 besten Apps für deinen Fernseher.

  2. iTunes autorisieren - so geht's

    Du musst iTunes erst autorisieren, bevor du es offline oder an einem neuen PC nutzen kannst. Wir zeigen dir, wie es geht.

  3. HTML-Grundlagen - Was du als Einsteiger wissen musst

    Du willst eine eigene Website betreiben? Dann solltest du ein wenig HTML können - die wohl einfachste Programmiersprache überhaupt.

  1. Redesign: Google Maps soll übersichtlicher werden

    Redisgn: Google Maps soll übersichtlicher werden

    Eine überarbeitete und personalisierte Kartenansicht soll zusammen mit farblich abgegrenzten Kategorien für Orte für mehr Übersicht im Kartendienst Google Maps und in anderen Google-Apps sorgen

  2. Kommentar: Firefox ist wieder cool

    Kommentar: Firefox ist wieder cool

    Mit großem Tamtam hat Mozilla Firefox Quantum veröffentlicht. Ein längst überfälliges Update: Endlich kann es der Browser mit seinem ärgsten Rivalen aufnehmen. (Nicht nur) Chrome-Nutzer sollten einen Blick riskieren und Firefox eine (zweite) Chance geben.

  3. Amazon Cloud Cam enthält Lücke für smarten Einbruchdiebstahl

    Amazon

    Amazon Key öffnet Paketboten und anderen Dienstleistern die Tür zum privaten Smarthome per Cloud-Funktion. Leider lässt sich die zugehörige Überwachungskamera mit einem Trick überlisten.

  4. Quad9: Datenschutzfreundliche Alternative zum Google-DNS

    Quad9: Datenschutzfreundliche Alternative zum Google-DNS

    Wer Google nicht wesentliche Teile seines Surfverhaltens anvertrauen möchte, kann ab sofort auf einen alternativen DNS-Dienst ausweichen: 9.9.9.9 statt 8.8.8.8. Doch auch dort gibt es Besonderheiten.

Anzeige