Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jan Bundesmann 7

Service Pack 3 für SUSE Linux Enterprise Server 12 erschienen

Service Pack 3 für Suse Linux Enterprise Server 12

SUSE aktualisiert seinen Enterprise Linux Server. Service Pack 3 läuft mit Kernel 4.4. Das verlängert die Liste kompatibler Hardware. Unter anderem bietet es neue Zugriffsmöglichkeiten für nicht-flüchtigen Speicher.

SUSE stellt das dritte Service Pack zu Version 12 seines SUSE Linux Enterprise Servers (SLES) bereit. Das Betriebssystem läuft unter Kernel 4.4 mit Erweiterungen des Distributors. Dadurch soll SLES unter anderem mit Intels Kaby-Lake-Prozessoren und den Xeon-Phi-Koprozessoren der Generation Knights Landing arbeiten können. Zudem bringt es Kompatibilität mit Device DAX für NVDIMMs, mit dem der Kernel ohne dazwischenliegendes Dateisystem auf nicht-flüchtigen Speicher zugreifen kann. Zur Anbindung von NVMe-Speicher steht jetzt NVMe-over-Fabric zur Verfügung. Standard-Dateisystem ist weiterhin BTRFS, das selbst keine neue Funktionen erhalten hat. Erweitert wurde allerdings Snapper, das jetzt automatisch die Sammlung der Dateisystem-Snapshots nach einem Rollback aufräumt.

Aus der ARM-Welt sind einige neue Systems-on-Chip zu den kompatiblen Systemen gestoßen, wie die Cavium-ThunderX-CN99xx-Familie. Auf UEFI-Systemen kann der Bootloader mit Trusted-Platform-Modulen (TPM) in Version 1.2 und 2.0 umgehen. Außerdem läuft unter SLES Intels Omni-Path Host-Software ohne Einschränkungen.

Entfernt haben die Entwickler Docker Compose, mit dem sich mehrere Docker-Container zu einer Applikation komponieren ließen. Stattdessen konzentriert sich SUSE laut Release Notes voll auf Kubernetes zur Container-Orchestrierung.

Eine vollständige Liste der Neuerungen findet sich in den Release Notes. SUSE-Kunden mit einer gültigen SLES-12-Lizenz können die gewohnten Update-Routinen verwenden. Außerdem stellt SUSE eine 60-Tage-Testversion für x86-, IBM-Z-, IBM-Power- und ARM-Systeme zur Verfügung. Der Wartungszeitraum für Service Pack 3 läuft wie üblich bis sechs Monate nach Erscheinen des nächsten Service Pack 4. (jab)

7 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. SUSECon: Unternehmens-Linux von ARM bis zum Mainframe

    SUSECon: Unternehmens-Linux von ARM bis zum Mainframe

    Turnusgemäß hat SUSE das Update seines Enterprise Linux freigegeben. Die Open-Source-Firma veröffentlichte SLE 12 Service Pack 2 erstmals gleichzeitig für alle unterstützen Plattformen.

  2. SUSE gibt CaaS frei: Anwendungscontainer mit Docker effizient und einfach

    Docker effizient und einfach: SUSE gibt CaaS frei

    Mit einem neuen Container-as-a-Service-Angebot richtet sich SUSE an Entwickler und Hosting-Provider. Die Software soll insbesondere das Bereitstellen und Administrieren von Docker effizienter und einfacher gestalten.

  3. SUSECon 2016: Suse übernimmt Storage-Software OpenAttic

    SUSECon 2016: Neue Wege für das Chamäleon

    In der Woche der US-Präsidentschaftswahlen hat SUSE Kunden, Partner, Fans und Mitarbeiter zur SUSECon nach Washington D.C. eingeladen. Gleich zu Beginn überraschte die Open-Source-Firma mit dem ersten Einkauf extern entwickelter Technologie.

  4. Linux-Distribution OpenSuse Leap 42.3 veröffentlicht

    Linux-Distribution OpenSuse Leap 42.3 veröffentlicht

    OpenSuse Leap wurde aktualisiert. Die Version 42.3 bringt nur kleine Detailverbesserungen statt großer Umbrüche mit. Highlights sind eine größere gemeinsame Codebase mit Suse Linux Enterprise 12 SP3 sowie mehr Features zur Container-Verwaltung.

  1. OpenSuse Leap 42.2: Neue Software und viele Detailverbesserungen

    openSUSE Leap 42.2: Neue Software auf stabiler Basis

    Das neue OpenSuse Leap 42.2 bringt viele Detailverbesserungen und aktualisierte Software mit, darunter KDE Plasma 5.8, Gnome 3.20 und den Linux-Kernel 4.4.

  2. Docker-Windows-Container mit Ansible managen (1/2)

    Docker-Windows-Container mit Ansible managen

    Vorwiegend im Java-Universum bekannte DevOps-Tools wie Ansible, Vagrant und Packer verwalten neuerdings auch Windows-Maschinen. Umgekehrt ermöglichen es Docker-Windows-Container, Spring-Boot-Anwendungen unter Windows laufen zu lassen.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.14

    Linux-Kernel 4.14

    Die neue Kernel-Version bringt Speicherverschlüsselung, einen neuen Schlafmodus und einige Performance-Verbesserungen. Außerdem überwindet sie eine Grenze, die auf die ersten 64-Bit-x86-Prozessoren zurückgeht.

  1. Google hat einen eigenen Swift-Fork auf GitHub

    Google hat nun einen eigenen Swift-Fork auf GitHub

    Chris Lattner erklärt den Bereich zum öffentlichen Integrationspunkt für Googles Aktivitäten bezüglich Apples Programmiersprache. Zu den Plänen gehört wohl eine Umsetzung von Swift für das nach wie vor mysteriöse Fuchsia OS.

Anzeige