Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.197 Produkten

Christian Kirsch 115

Noch drei Jahre bis zum HTML5-Standard

Im Mai will das World Wide Web Consortium W3C den HTML5-Standard mit dem Status "Last call" versehen, in drei Jahren soll er dann das für den Praxiseinsatz übliche "Recommended" bekommen. So steht es in der heute veröffentlichten, geänderten Charta der zuständigen Arbeitsgruppe. Sie enthält neben der Terminfestlegung eine Liste der Dokumente, die den neuen Standard ausmachen sollen:

Anzeige

Außerdem sollen die von der Arbeitsgruppe "Web APIs" entwickelten Normen für Datenspeicherung (Data Storage) und Netze (Push-Verfahren, bidirektionale Kommunikation usw.) einfließen.

Gleichzeitig ruft das Komitee dazu auf, weitere Testfälle für HTML 5 einzureichen. "Die Tests werden eine wichtige Rolle bei der pünktlichen Fertigstellung des Standards spielen." Bislang gibt es nur eine rudimentäre Suite mit 820 Tests, die sich vorwiegend mit prestigeträchtigen Elementen wie audio und video beschäftigen. (ck)

115 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. W3C will DRM-Schnittstelle Encrypted Media Extensions offiziell als Web-Standard verankern

    W3C will DRM-Schnittstelle Encrypted Media Extensions offiziell als Web-Standard verankern

    Das World Wide Web Consortium hat die Kopierschutztechnik Encrypted Media Extensions jetzt formell als Standard vorgeschlagen und eine Konsultation gestartet. US-Bürgerrechtler protestieren dagegen.

  2. Webseiten-Layout mit CSS-Grids

    Webseiten-Layout mit CSS-Grids

    Mit dem CSS Grid Layout Module hat das W3C endlich einen einfachen Standard zur Platzierung von Elementen auf einer Webseite geschaffen. Die aktuellen Browser Firefox 52, Chrome 57 und Safari 10.1 beherrschen Grids bereits.

  3. UNESCO will DRM im Web verhindern

    Digital Rights Management

    In den seit Jahren anhaltenden Streit um den angehenden W3C-Standard Encrypted Media Extensions, der DRM im Browser ermöglicht, mischt sich nun auch die UNESCO ein.

  4. Google AMP ohne Google-URLs

    Google AMP ohne Google-URLs

    Webseiten, die das umstrittene Projekt für bessere Mobilgeräte-Performance nutzen, sollen mittelfristig wieder über ihre eigene Adresse in der Google-Suche erscheinen.

  1. HTML5: Wegbereiter des nativen Web

    HTML5-Logo

    Eine Schlüsseltechnologie im Web ist HTML5 – eine Auszeichnungssprache mit einem technologischen Umfeld, das den alten Java-Traum "Write once, run anywhere" erstmals Realität werden lässt.

  2. Was ist HTML5? - Ein kurzer Überblick

    Wenn du mehr zur Internet-Auszeichnungssprache HTML5 erfahren möchtest, dann lies unseren folgenden tipps+tricks-Artikel.

  3. HTML-Grundlagen - Was du als Einsteiger wissen musst

    Du willst eine eigene Website betreiben? Dann solltest du ein wenig HTML können - die wohl einfachste Programmiersprache überhaupt.

  1. Adblocker: Gute Chancen für Adblock Plus vor dem OLG Hamburg

    Adblocker: Gute Chancen für Adblock Plus vor dem OLG Hamburg

    In einem weiteren Verfahren setzt sich der Anbieter Adblock Plus Eyeo voraussichtlich gegen Verlage durch. Die Richter sahen keinen Wettbewerbsverstoß durch den Werbeblocker.

  2. "Textbombe" chaiOS: Apple stellt Abhilfe in Aussicht

    iphone

    In der kommenden Woche will Apple per System-Update verhindern, dass sich iPhone, iPad und Mac allein durch den Empfang einer Nachricht zum Absturz bringen lassen. Ältere iOS-Versionen dürften verwundbar bleiben.

  3. Gemeinsame Codebasis: Office für Mac soll schneller zu Windows-Pendant aufschließen

    Office für Mac

    Microsoft liefert wichtige Funktionen wie die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten auf dem Mac nach. Eine zusammengeführte Codebasis soll sicherstellen, dass neue Office-Funktionen künftig umgehend auf andere Plattformen kommen.

  4. NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    Dank vieler Stimmen aus dem Lager der Demokraten hat der Senat ein umstrittenes Überwachungsgesetz für weitere sechs Jahre verlängert. Lange war darüber diskutiert worden, ob US-Bürger besser geschützt werden müssen.

Anzeige