Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Jan Bundesmann 99

Kernelmodul für ZFS unter Linux erreicht Version 0.7

Kernelmodul für ZFS unter Linux erreicht Version 0.7

Neben der Performanz haben die Entwickler von ZFS on Linux an den Werkzeugen geschraubt. Komprimierung und Verschlüsselung halten an mehreren Stellen Einzug. Einfacher werden soll die Verwaltung einfacher Plattenverbünde (JBOD).

Version 0.7 von ZFS on Linux erweitert send/receive um Kompression und Pausen, führt kryptographische Prüfsummen ein und erleichtert die Verwaltung von Just-A-Bunch-of-Disk-Systemen (JBOD). Es lässt sich für Linux-Kernel 2.6.32 - 4.12 kompilieren.

Anzeige

Für Snapshots, Backups und Mirroring verwenden die ZFS-Werkzeuge die Befehle send und receive. Jetzt erlauben diese komprimierte Streams. Sollte der Datenfluss abbrechen, lässt er sich wiederaufnehmen.

Zur Selbstheilung kann ZFS einen ganzen Pool auf Fehler überprüfen, auch selten genutzte Bereiche. Dieser Vorgang heißt im ZFS-Jargon "Scrubbing". Bei Bedarf können Administratoren ihn jetzt pausieren, ohne ihn ganz abzubrechen. Zudem können jetzt auch unprivilegierte Nutzer grundlegende Befehle wie zpool list/iostat/status ausführen.

Schon seit längerer Zeit diskutieren die Entwickler ein Linux-spezifisches Problem: Für die ARC Buffer Daten macht ZFS von Haus aus von vmalloc Gebrauch. Beim Linux-Kernel führte das zu kritischen Performanz-Einbußen. Die neue Version führt deshalb ARC Buffer Data (ABD) ein, die Scatter/Gather-Listen verwenden. Davon profitieren unter anderem 32-Bit-Systeme, deren virtueller Adressraum nur einen Bruchteil des tatsächlichen Speichers umfasst. Eine komplette Liste der Neuerungen finden sich in den Release Notes. (jab)

99 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. glibc 2.25 enthält lang erwarteten getrandom-Wrapper

    glibc 2.2.5 enthält den lang erwartete getrandom-Wrapper

    Der Linux-Kernel kennt die Funktion seit 2014. Obwohl die Umsetzung nun ein einfacher Wrapper ist, war die Implementierung mit einigen Hürden verbunden.

  2. Webframework: Symfony 4 wird schlanker und flexibler

    Webframework: Symfony 4 wird schlanker und flexibler

    Frisch erstellte Anwendungen sind wohl 70 Prozent kleiner als bisher. Außerdem soll sich das PHP-Framework einfacher einrichten und konfigurieren lassen. Parallel zur neuen Hauptversion ist mit Symfony 3.4 ein LTS-Release erschienen.

  3. HHVM 3.23 ist auf das Language Server Protocol vorbereitet

    HHVM .3.23 ist auf das Language Server Protocol vorbereitet

    Die Hip Hop Virtual Machine soll sich mit dem Protokoll künftig einfach in Tools wie Visual Studio Code und Eclipse einbinden lassen. Daneben gibt es unter anderem Änderungen für optional- und nullable-Felder in Shapes.

  4. Administrator-Workshop: Python für Linux

    Python

    Die Programmiersprache Python selbst ist einfach genug, um sie sich selbst beizubringen. Doch wenn es um einen Einsatz bei der Linux-Administration geht, kann ein Profi-Workshop den Einstieg erheblich beschleunigen.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux-Kernel 4.9

    Das XFS-Dateisystem kann jetzt doppelt gespeicherte Daten zusammenführen und große Dateien in Sekundenbruchteilen kopieren. Linux 4.9 verbessert zudem die Sicherheit. Neue Möglichkeiten zur Performance-Analyse erleichtern System- und Programmoptimierung.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.10

    Linux-Kernel 4.10

    Linux 4.10 bringt eine weitere Möglichkeit, um in virtuellen Maschinen den Grafikprozessor des Hosts zu verwenden. Ein RAID-Cache kann die Performance von Festplatten-Arrays steigern. Firefox soll nicht mehr so leicht ruckeln, wenn der Kernel große Datenmengen schreibt. Außerdem unterstützt Linux einen Schlafzustand moderner Notebooks jetzt besser.

  3. SSL/TLS-Netzwerkprogrammierung mit Boost.Asio, Teil 1: Grundlagen

    SSL/TLS-Netzwerkprogrammierung mit Boost.Asio - Teil 1: Grundlagen

    Im Umfeld von C++ verspricht Boost.Asio, eine einfache, plattformübergreifende Möglichkeit zur Netzwerkprogrammierung zu sein. Dazu gehört auch das Absichern der Verbindungen mit SSL beziehungsweise TLS.

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  3. Fataler Konstruktionsfehler im besonderen elektronischen Anwaltspostfach

    Fataler Konstruktionsfehler im besonderen anwaltlichen Postfach?

    Markus Drenger und Felix Rohrbach vom Chaos Darmstadt haben ihre Erkenntnisse zum beA am Dienstagabend an der TU Darmstadt erneut präsentiert. Und es sieht ganz danach aus, dass die Client-Software einen irreparablen Konstruktionsfehler hat.

  4. Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Der 16-fach polyphone Prologue-16 verknüpft die analoge Tonerzeugung des Minilogue mit digitalen Oszillatoren und Effekten, die sich per Software am PC manipulieren lassen. Der Sound ist gewaltig.

Anzeige