Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jan Bundesmann 99

Kernelmodul für ZFS unter Linux erreicht Version 0.7

Kernelmodul für ZFS unter Linux erreicht Version 0.7

Neben der Performanz haben die Entwickler von ZFS on Linux an den Werkzeugen geschraubt. Komprimierung und Verschlüsselung halten an mehreren Stellen Einzug. Einfacher werden soll die Verwaltung einfacher Plattenverbünde (JBOD).

Version 0.7 von ZFS on Linux erweitert send/receive um Kompression und Pausen, führt kryptographische Prüfsummen ein und erleichtert die Verwaltung von Just-A-Bunch-of-Disk-Systemen (JBOD). Es lässt sich für Linux-Kernel 2.6.32 - 4.12 kompilieren.

Für Snapshots, Backups und Mirroring verwenden die ZFS-Werkzeuge die Befehle send und receive. Jetzt erlauben diese komprimierte Streams. Sollte der Datenfluss abbrechen, lässt er sich wiederaufnehmen.

Zur Selbstheilung kann ZFS einen ganzen Pool auf Fehler überprüfen, auch selten genutzte Bereiche. Dieser Vorgang heißt im ZFS-Jargon "Scrubbing". Bei Bedarf können Administratoren ihn jetzt pausieren, ohne ihn ganz abzubrechen. Zudem können jetzt auch unprivilegierte Nutzer grundlegende Befehle wie zpool list/iostat/status ausführen.

Schon seit längerer Zeit diskutieren die Entwickler ein Linux-spezifisches Problem: Für die ARC Buffer Daten macht ZFS von Haus aus von vmalloc Gebrauch. Beim Linux-Kernel führte das zu kritischen Performanz-Einbußen. Die neue Version führt deshalb ARC Buffer Data (ABD) ein, die Scatter/Gather-Listen verwenden. Davon profitieren unter anderem 32-Bit-Systeme, deren virtueller Adressraum nur einen Bruchteil des tatsächlichen Speichers umfasst. Eine komplette Liste der Neuerungen finden sich in den Release Notes. (jab)

99 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Anwendungscontainer: Kubernetes 1.4 erleichtert das Erstellen von Clustern

    Anwendungscontainer: Kubernetes 1.4 erleichtert das Erstellen von Clustern

    Neben der einfacheren Benutzung trieben Sicherheitsaspekte wie Zugangsbeschränkungen und der Wunsch nach mehrere Regionen umfassenden Clustern die Entwicklung der aktuellen Version des Clustermanagement-Tools.

  2. Administrator-Workshop: Python für Linux

    Python

    Die Programmiersprache Python selbst ist einfach genug, um sie sich selbst beizubringen. Doch wenn es um einen Einsatz bei der Linux-Administration geht, kann ein Profi-Workshop den Einstieg erheblich beschleunigen.

  3. DragonFly BSD 5.0 mit experimentellem HAMMER2 veröffentlicht

    DragonFly BSD 5.0 mit experimentellem HAMMER2 veröffentlicht

    Version 5.0 fügt DragonFly BSD endlich das mit Spannung erwartete HAMMER2 hinzu. Das Dateisystem kann bereits viel und bleibt dennoch vorerst experimentell – Nutzer sollten bis zum ersten Update warten.

  4. GitHubs Texteditor Atom bekommt IDE-Funktionen

    GitHubs Texteditor Atom bekommt IDE-Funktionen

    Mithilfe des Language Server Protocol soll der Texteditor zur Entwicklungsumgebung heranwachsen. Zum Start bietet die Erweiterung Atom-IDE Pakete zur syntaktischen Code-Analyse unter anderem für C#, Java, JavaScript und PHP.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux-Kernel 4.9

    Das XFS-Dateisystem kann jetzt doppelt gespeicherte Daten zusammenführen und große Dateien in Sekundenbruchteilen kopieren. Linux 4.9 verbessert zudem die Sicherheit. Neue Möglichkeiten zur Performance-Analyse erleichtern System- und Programmoptimierung.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.10

    Linux-Kernel 4.10

    Linux 4.10 bringt eine weitere Möglichkeit, um in virtuellen Maschinen den Grafikprozessor des Hosts zu verwenden. Ein RAID-Cache kann die Performance von Festplatten-Arrays steigern. Firefox soll nicht mehr so leicht ruckeln, wenn der Kernel große Datenmengen schreibt. Außerdem unterstützt Linux einen Schlafzustand moderner Notebooks jetzt besser.

  3. SSL/TLS-Netzwerkprogrammierung mit Boost.Asio, Teil 1: Grundlagen

    SSL/TLS-Netzwerkprogrammierung mit Boost.Asio - Teil 1: Grundlagen

    Im Umfeld von C++ verspricht Boost.Asio, eine einfache, plattformübergreifende Möglichkeit zur Netzwerkprogrammierung zu sein. Dazu gehört auch das Absichern der Verbindungen mit SSL beziehungsweise TLS.

  1. Terabyte-große Datenkontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit

    Terabyte-große Datenkontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit

    Bei einem Routine-Scan fielen dem Security-Experten Chris Vickery riesige Daten-Container in die Hände, die das US-Militär zur Überwachung und Manipulation sozialer Netzwerke in der Amazon-Cloud gesammelt hat.

  2. Erste Ausfahrt: Jaguar E-Pace

    Jaguar E-Pace

    SUV plus gehobenes Image gleich Erfolg? Für Jaguar könnte diese Rechnung mit dem neuen E-Pace aufgehen. Eine erste Ausfahrt zeigt jedoch, dass ein klangvoller Name nicht alle Schwächen überdecken kann

  3. Russland plant zweiten Raketenstart vom Weltraumbahnhof Wostotschny

    Russland plant zweiten Raketenstart vom Weltraumbahnhof Wostotschny

    Anderhalb Jahre nach dem ersten Start einer Rakete von dem neuen Weltraumbahnhof im Fernern Osten Russlands soll in Kürze ein weiterer Start folgen.

  4. Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Am Sitz der Vereinten Nationen in Genf wurde diese Woche ein Thema diskutiert, das sich für große Teile der Öffentlichkeit nach wie vor wie Science-Fiction anhört: tödliche autonome Waffensysteme oder Killerroboter.

Anzeige