Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.489 Produkten

Berthold Wesseler 180

HPE "The Machine": Zweiter Prototyp mit 160 TByte Arbeitsspeicher

HPE: Zweiter Prototyp von "The Machine"

HPE baut The Machine weiter aus - der Rechner soll einen Architekturwechsel zum "Memory Driven Computing" einläuten. Das System schöpft die Möglichkeiten der photonischen Links voll aus, HPE schweigt sich allerdings darüber aus, wo diese liegen.

Nach dem ersten Prototypen von "The Machine" im Oktober 2016 gab HPE jetzt die Inbetriebnahme einer zweiten Version im Labor in Fort Collins (Colorado) bekannt. HPE hatte das Projekt ursprünglich 2014 lanciert. Statt 4 TByte wie beim ersten Prototypen bietet diese Maschine 160 TByte Arbeitsspeicher und auch sonst etliche Verbesserungen der Systemarchitektur. HPE spricht in der Pressemitteilung von einem "Meilenstein" und dem "weltgrößten Computer mit einheitlichem Arbeitsspeicher".

Anzeige

"The Machine" ist laut Andrew Wheeler, Vice President und Deputy Director der Hewlett Packard Labs, das größte Forschungs- und Entwicklungsprogramm in der Geschichte des Unternehmens: eine neue Computer-Architektur – Memory-Driven-Computing – jenseits der klassischen Von-Neumann-Konzepte, die den Prozessor in den Mittelpunkt des Systems stellen.

Beim Memory-Driven-Computing steht der Arbeitsspeicher im Zentrum der Architektur. Durch das Vermeiden von Flaschenhälsen bei der Interaktion zwischen Arbeitsspeicher, Plattenspeicher und Prozessoren erlaubt es völlig neue Applikationen, erfordert aber auch andere Betriebskonzepte sowie Middleware und eine radikal andere Software-Entwicklung. Eine schlichte Portierung bewährter Anwendungen beschleunigt zwar die Nutzbarkeit von The Machine, reizt aber die Performance-Vorteile nicht aus.

Der heute vorgestellte Prototyp hat 160 TByte Arbeitsspeicher. Es war laut Wheeler vorher nie möglich, diese Datenmenge in einem System mit einheitlichem Arbeitsspeicher vorzuhalten und zu bearbeiten. Basierend auf dem aktuellen Modell erwartet HPE, dass die Architektur leicht bis zu einem System mit einheitlichem Arbeitsspeicher in Exabyte-Größe skaliert werden kann und in einem Rackverbund mit mehreren Adressräumen bis zu 4.096 Yottabyte. Der neue Prototyp bietet:

Weitere Details zu diesem Prototypen – etwa Bitrate oder Bandbreite der verwendeten Photonic – sind bisher nicht bekannt. Memristoren als nicht-flüchtige Speicherbausteine wurden jedenfalls noch nicht verbaut, teilte Wheeler im Interview mit; ihr Einsatz bei The Machine sei aber nach wie vor geplant. Bezüglich Termin oder Zeitfenster für die finale Version hielt er sich bedeckt.

(Berthold Wesseler) / (jab)
Anzeige

180 Kommentare

Anzeige
  1. Feilen an "The Machine"

    Feilen an "The Machine"

    HPE stellt seinen zweiten Prototyp von "The Machine" vor. Mit 160 TByte Hauptspeicher und 1280 Kernen deutlich größer als die erste Variante. iX sprach mit Andrew Wheeler aus der Entwicklungsabteilung des Unternehmens.

  2. PathForward: 258 Millionen US-Dollar für Exascale-Supercomputer

    Supercomputer Cori

    Die US-Regierung fördert die HPC-Entwicklung bei AMD, Cray, HPE, IBM, Intel und Nvidia, um möglichst schnell Exaflops-Superrechner zu bekommen.

  3. Meltdown und Spectre: Intel zieht Microcode-Updates für Prozessoren zurück

    Meltdown und Spectre: Intel zieht Microcode-Updates für Prozessoren zurück

    Noch größeres Chaos bei den Sicherheitslücken in Intel-Prozessoren: Weil Updates im manchen Fällen Probleme verursachen, rät Intel von der Installation ab; unter anderem HPE, Ubuntu, Red Hat und VMware ziehen Updates zurück.

  4. iX-Cloud-Konferenz 2018: Call for Proposals hat begonnen

    iX-Cloud-Konferenz 2018 - Call for Proposals gestartet

    Im Rahmen der iX-Cloud-Konferenz tauschen sich Anwender, Anbieter und Entwickler darüber aus, wie sich die Cloud sicher und effizient betreiben und nutzen lässt. Die Redaktion sucht für die Konferenz Referenten mit detaillierter Praxiserfahrung.

  1. Arbeitsspeicher voll - was tun?

    Ist Ihr PC langsam, kann das an einem vollen Arbeitsspeicher liegen. Wir zeigen Ihnen in unserer Anleitung, wie Sie ihn leeren können.

  2. So löschen Sie Ihren Google-Account

    So löschst du deinen Google-Account

    Wenn Sie Ihr Google-Konto löschen möchten, erklären wir Ihnen im Folgenden alles, was Sie dazu wissen müssen.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.16

    Linux-Kernel 4.16

    Mehr Akkulaufzeit und besserer Schutz vor der Prozessorlücke Spectre sind zwei Highlights des neuen Linux-Kernels. Der integrierte Hypervisor unterstützt jetzt AMDs Speicherverschlüsselung. Außerdem läuft Linux auch als Gast unter einem aus Deutschland vorangetriebenen Hardware-Partitionierer.

  1. Infotainment im Test: Mercedes MBUX

    Mercedes

    Autohersteller geizen mit Rechenleistung, davon konnte man bisher von wenigen Ausnahmen abgesehen immer getrost ausgehen. Doch mit dem Infotainment-System in A-Klasse und Sprinter gibt Mercedes jetzt richtig Gas in Sachen Rechenleistung, Entwicklungszeit und Software-Vertrieb

  2. Denkt an die Fische! PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Denkt an die Fische: PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Spiele wie Far Cry 5 dürfen in Deutschland nicht mehr auf den Markt kommen, fordert die Tierschutzorganisation PETA. Der Grund: Man kann darin angeln. Es ist nicht das erste Mal, dass PETA die Gaming-Community provoziert.

  3. Mazda entwickelt HCCI-Motoren

    Jenseits von Otto und Diesel

    Mazda zieht weiterentwickelte Kolbenmaschinen Hybridantrieben vor. Wie es aussieht, sind sie gerade dabei, den Verbrennungsmotor neu zu erfinden und wenn alles gut geht, könnte er früher in Serie kommen als gedacht

  4. Fünf Jahre nach dem Feuertod von 1129 Textilarbeitern

    in Bangladesch sind die Einkaufspreise um weitere 13 Prozent gesunken

Anzeige