Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Christian Kirsch 134

Firefox wechselt zu verschlüsselter Google-Suche

Ein an mehreren Stellen im Code eingefügtes "s" gewährleistet in den aktuellen Nightly Builds, dass Firefox nur noch verschlüsselte Suchanfragen an Google sendet. Dadurch verwendet der freie Browser statt des bisherigen HTTP das HTTPS-Protokoll, das den Verkehr zwischen Website und Browser per SSL verschlüsselt.

Anzeige

Ausgangspunkt der Änderung war eine bereits vor einem Jahr begonnene Diskussion unter den Firefox-Entwicklern. Damals allerdings sprach sich Google gegen SSL als Voreinstellung aus. So erläuterte Adam Langley aus dem Sicherheitsteam des Internetkonzerns, dass die verschlüsselte Suche bislang langsamer sei als die unverschlüsselte.

Mittlerweile hat das Unternehmen für seine eigene Suchseite die Verschlüsselung weltweit voreingestellt, wenn auch nur für angemeldete Nutzer. Anfang Februar gab es dann den Firefox-Entwicklern grünes Licht für die Änderung des Defaults.

Durch die Umstellung auf SSL kann zunächst nur Google selbst die Suchbegriffe sehen. Allerdings seien sie weiterhin im Referer-Header enthalten, den der Browser beim Klick auf eine Anzeige an die jeweilige Webseite schickt, schreibt Danny Sullivan in seinem Blog Search Engine Land. Er hat sowohl die Entwickler des Firefox als auch des Internet Explorer gefragt, ob sie auf den Versand der kritischen Referer-Daten verzichten würden. Eine Antwort erhielt er bislang nicht.

Siehe dazu auch:

(ck)

134 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Voreingestellte Suchmaschine: Mozilla beendet Deal mit Yahoo

    Mozilla Firefox

    Im Web-Browser Firefox ist Google für US-Nutzer wieder die voreingestellte Suchmaschine. Einen noch laufenden Suchmaschinendeal mit Yahoo hat Mozilla noch vor Ende des Vertrags gekündigt.

  2. Google auf dem Weg zur unabhängigen Root-CA

    Google auf dem Weg zur unabhängigen Root-CA

    Künftig will das Unternehmen über den Google Trust Service eigene SSL-/TLS-Zertifikate ausstellen. Diese sollen bei Google-Diensten und Angeboten des Google-Mutterkonzerns Alphabet zum Einsatz kommen.

  3. Unsicheres Log-in-Feld: Webseiten-Betreiber beschwert sich bei Firefox über Warnung

    Unsicheres Log-in-Feld: Webseiten-Betreiber beschwert sich bei Firefox über Warnung

    Der Firefox-Browser warnt seit einiger Zeit vor Passwortfeldern, deren Inhalte unverschlüsselt an den Server übermittelt werden. Ein Admin will das allerdings nicht hinnehmen – seine Systeme seien sicher, seit über 15 Jahren.

  4. Firefox 56 mit praktischem Screenshot-Tool

    Firefox 56 mit integriertem Screenshot-Tool

    Bevor Firefox auf seine neue Quantum-Engine umsteigt, ist jetzt zunächst Version 56 des Browsers erschienen. Das Update enthält mit "Firefox Screenshots" ein praktisches Tool, um schnell Bildschirmfotos aufzunehmen.

  1. Umgekehrte Google Bildersuche - so geht's

    Du hast ein Bild auf deinem Rechner und möchtest wissen, wo es herkommt? Das findest du anhand der umgekehrten Bildersuche von Google heraus!

  2. Chrome blockt Zertifikate mit Common Name

    Chrome blockt Zertifikate mit Common Name

    Wenn der seit Jahren etablierte, hauseigene Dienst plötzlich den HTTPS-Zugang verwehrt, liegt das vermutlich an einer Neuerung der aktuellen Chrome-Version: Google erzwingt den Einsatz der RFC-konformen "Subject Alt Names" und viele Admins müssen deshalb jetzt Hand anlegen.

  3. So löschst du deinen Google-Account

    So löschst du deinen Google-Account

    Wenn du dein Google-Konto löschen möchtest, erklären wir dir im Folgenden alles, was du dazu wissen musst.

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Facebook zieht Nutzer zur Qualitätskontrolle heran

    Facebook

    Seit der US-Präsidentschaftswahl 2016 wird Facebook wegen der Verbreitung von Falschmeldungen heftig kritisiert. Nach einem ersten Versuch, Recherche-Profis Warnzeichen setzen zu lassen, rekrutiert das Online-Netzwerk nun seine Mitglieder.

  3. Das Parteiensystem muss sich ändern

    Ein scheinbar abwegiger Vorschlag zur Lösung der politischen Paralyse

  4. Neue Regeln im Zahlungsverkehr - Was auf Bankkunden zukommt

    Neue Regeln im Zahlungsverkehr - Was auf Bankkunden zukommt

    Neue europaweite Regeln sollen Geldtransfers bequemer, billiger und sicherer machen. Experten sehen darin die größte Änderung im Bankwesen seit vielen Jahren. Auch für Verbraucher gibt es einige Neuigkeiten.

Anzeige