Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.681.728 Produkten

Oliver Diedrich 100

Digitale Assistenten: Wer ist die Schlauste im ganzen Land?

Digitale Assistenten: Wer ist die Schlauste im ganzen Land?

Forscher haben sich die Fähigkeiten von Amazons Alexa, Apples Siri, Googles Now und Microsofts Cortana näher angesehen – mit Fragen auf deutsch.

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 561,11

Amazons Alexa, Apples Siri, Googles Now und Microsofts Cortana: Welcher der vier verbreitetsten Assistenten gibt die hilfreichsten Antworten? Dieser Frage sind die Digitalagentur Diva-e und eine Forschergruppe der THW Aalen nachgegangen. Dazu wurden den vier Assistenten mehrere Fragen unterschiedlicher Schwierigkeit aus verschiedenen Kategorien vorgelegt. Dabei schlug sich Alexa insgesamt am besten, Siri und der Google-Assistent lagen gleichauf, Cortana folgte etwas abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Anzeige
diva-e Whitepaper: Siri, Google Now, Cortana, Alexa – wer ist die Schlausteim Lande? Eine komparative Analyse der verschiedenen Lösungen.
Die Stärken der Assistenten in den verschiedenen Kategorien. (Bild: diva-e Whitepaper: Siri, Google Now, Cortana, Alexa – wer ist die Schlausteim Lande? Eine komparative Analyse der verschiedenen Lösungen.)

Allerdings gab es Unterschiede je nach der Kategorie der Fragen. Die Kategorie "Allgemein" enthielt Fragen wie "Was muss ich heute alles tun?" oder "Welches Geburtstagsgeschenk kannst du mir für meine Frau empfehlen?". "Klassische" Fragen waren beispielsweise "Wird es morgen regnen?" oder "Was ergibt X*Y?". Unter "Commerce" fassten die Forscher Fragen wie "Bestelle mir ein Stethoskop!“ oder "Was kostet ein iPhone 6S?".

Typische "Wissen"-Fragen waren "Wie viele Einwohner hat Teheran?" oder "Was ist TTIP"? Als "untypisch" klassifizierten die Forscher komplexe Fragen, die die künstliche Intelligenz der Assistenten herausfordern: "Kannst du mir einen neuen Laptop empfehlen?" oder "Habe ich einen freien Tag in meinem Kalender"? Die Schwierigkeit der Fragen wurde über die Häufigkeit der enthaltenen Wörter in der deutschen Sprache definiert.

Besonders deutlich war der Vorsprung von Alexa vor den anderen Systemen im Bereich Commerce. Google Now ist besonders stark bei Wissensfragen, Siri kann neben Alexa in den Kategorien Allgemein und Klassisch punkten. Schlusslicht Cortana schlug sich bei den untypischen KI-Fragen besser als die Konkurrenz.

Einen Grund für die Überlegenheit von Alexa sehen die Forscher in den Alexa-Skills, Anwendungen von Drittentwicklern, die den Assistenten "immer schlauer machen". Sie erwarten, dass sich Alexa durch weitere Skills immer weiter verbessert. Insgesamt charakterisieren die Forscher Alexa als "empathisch, klug und einkaufsfreudig". Google Now profitiere von der Anbindung an die größte Suchmaschine, daher sei das gute Ergebnis im Bereich Wissen nicht überraschend, so ein Fazit der Studie. "Versiert und präzise", so das Gesamturteil für Now.

Siri wiederum zeichne sich besonders durch seine Vielseitigkeit, eine freundliche und humorvolle Art und den guten Umgang mit klassischen Hilfeanfragen aus. Cortana hingegen konnte oft nicht mündlich antworten und leitete stattdessen oft über Bing auf Webseiten weiter. Andererseits kam der Microsoft-Assistent mit manchen komplexen Anfragen zurecht, die die Fähigkeiten von Alexa, Siri und Now überstiegen, lautet ein Befund der Studie.

Siehe dazu auch:

Anzeige

(odi)

100 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Siri, Alexa & Co.: Kommunikation mit Assistenten immer noch voller Missverständnisse

    Meldung zu Assistenten-Schwerpunkt (AT!)

    Quo vadis, Sprachassistenten? Die aktuelle Ausgabe der c't vergleicht die vier wichtigsten Assistenten, klärt Rechtsfragen und testet, wie sich die Sprachsysteme auf Dritthersteller-Geräten verhalten.

  2. Google öffnet Programmierschnittstelle für seinen Assistenten

    Google öffnet Programmierschnittstelle für seinen Assistenten

    Drittanbieter können ab sofort Googles Assistenten mit eigenen sogenannten Conversation Actions erweitern.

  3. Alexa zieht in Kopfhörer, Smartwatches und Mikrowellen ein

    Amazon Echo

    Amazons Sprachassistentin Alexa soll in weitere Geräte einziehen. Bose und Beyerdynamic bauen Bluetooth-Kopfhörer mit Alexa-Anbindung, Whirlpool werkelt an Alexa-Mikrowellen.

  4. Sprachassistent: Microsoft will Cortana auf mehr Geräten verfügbar machen

    Sprachassistent: Microsoft will Cortana auf mehr Geräten verfügbar machen

    Ergänzend zum Cortana Skills Kit steht auch das Cortana Devices SDK künftig Entwicklern und OEMs zur Verfügung. Microsofts Sprachassistentin soll dadurch auf mehr Geräten jenseits von PC und Xbox Einzug halten.

  1. Sicherheit von Sprachassistenten: Darauf solltest du achten!

    Wenn du mehr über die Sicherheit von Sprachassistenten erfahren willst, haben wir in unserem Artikel wichtige Tipps und Hinweise für dich.

  2. nachgehakt: Vier Sprachassistenten im Test

    nachgehakt: Vier Sprachassistenten im Test

    Den Wetterbericht vorlesen oder Milch auf die virtuelle Einkaufsliste setzen – Sprachassistenten sind smarte Helfer im Alltag. c't hat vier Assistenten unter die Lupe genommen.

  3. Amazons Alexa: Die nützlichsten Skills im Überblick

    Die Sprachassistentin Alexa kann sogenannte Skills lernen. Welche die wichtigsten und nützlichsten sind, erfährst du in diesem Artikel.

  1. Nun auch in Deutschland: Microsoft Classic IntelliMouse für 40 Euro bestellbar

    Nun auch in Deutschland: Microsoft Classic IntelliMouse für 40 Euro erhältlich

    Microsoft bringt seine Microsoft Classic Intellimouse nun auch in Deutschland auf den Markt.

  2. Honda CB 1000 R

    CB 1000 R

    Honda hatte ein Jahr lang das Naked Bike CB 1000 R aus dem Programm genommen, was bei den Fans für Unruhe sorgte. Die Nachfolgerin versöhnt beim ersten Anblick, das Design ist eine interessante Mischung aus modernen Formen und klassischen Elementen. Dazu bekam der Vierzylinder 20 PS mehr

  3. Selbstleuchtendes OLED-Garn

    Selbstleuchtendes OLED-Garn

    Bislang bestand selbstleuchtende Kleidung aus Stoff, auf dem kleine Dioden oder Leuchtplatten befestigt wurden. Am koreanischen Forschungsinstitut KAIST haben Forscher nun ein OLED-Garn entwickelt, das sich direkt einweben lässt.

  4. Amazon Echo Spot kommt diesen Monat nach Deutschland

    Amazon Echo Spot in Schwarz und Weiß

    Amazon bringt den Echo Spot mit kreisrundem Farb-Display in diesem Monat in Deutschland auf den Markt. Der smarte Lautsprecher ist ab sofort für 130 Euro vorbestellbar.

Anzeige