Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Oliver Diedrich 33

Chrome 61 kennt JavaScript-Module

Chrome 61 kennt JavaScript-Module

Chrome 61 setzt als erster Browser standardmäßig das mit ECMAScript 6 eingeführte Modulsystem um. Außerdem gibt es auf Android jetzt eine Share-Funktion für Webseiten.

Die aktuelle Chrome-Version 61 unterstützt den in ECMAScript 6 standardisierten Weg zur Implementierung von JavaScript-Modulen. Anstatt externen JavaScript-Code über

<script src="/path/to/script.js"></script>

direkt in die Webseite einzubinden, ist es jetzt möglich, den Code per

<script type="module">
import {printMessage} from '/path/to/script.js';
printMessage('ES6-Module');
</script
>

als Modul einzubinden.

Vorteile: Der Code bleibt besser gekapselt und der Browser kann beim Laden diverse Optimierungsstrategien anwenden, beispielsweise mehrere Module parallel laden. Außerdem lässt sich mit Modulen doppelter Code innerhalb einer Seite leicht vermeiden. JavaScript-Module sollten sich demnächst auch in Node.js verwenden lassen.

Chrome 61 mit JavaScript-Modulen
Vergrößern
Firefox kennt JavaScript-Module seit Version 54, versteckt sie allerdings auch in den aktuellen Nightlies noch hinter der standardmäßig ausgeschalteten Option dom.moduleScripts.enabled. Auch bei Microsofts Edge muss der Modulsupport in den experimentellen JavaScript-Einstellungen aktiviert werden. Safari beherrscht ES6-Module seit Version 10.1.

Die Android-Version von Chrome 61 enthält außerdem eine neue API, über die Websites die Standard-Teilen-Funktion von Android aufrufen können. Mit der Funktion navigator.share() entfällt die Notwendigkeit, selbst eine Teilen-Funktion für alle möglichen sozialen Netze, Messenger etc. implementieren zu müssen. (odi)

33 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Angebliche Amazon-Rechnungen entpuppen sich als Phishing

    Angebliche Amazon-Rechnungen entpuppen sich als Phishing

    Eine derzeit massiv gepushte Spam-Welle nutzt einen raffinierten Trick, um Code auszuführen - und entpuppt sich dann doch als simpler Phishing-Versuch.

  2. Webentwicklung: Polymer wechselt von Bower zu npm und von HTML-Imports zu ES6-Modulen

    Webentwicklung: Polymer wechselt von Bower zu npm und von HTML-Imports zu ES6-Modulen

    Im Rahmen der in Kopenhagen tagenden Polymer Summit hat das Team hinter Googles JavaScript-Bibliothek zum Erstellen wiederverwendbarer Elemente wichtige Änderungen im nächsten Major Release vorgestellt.

  3. JavaScript-Konkurrrent: Dart 1.21 bekommt generische Methoden

    Dart 1.21 bekommt generische Methoden

    Nachdem bisher lediglich Listen und ähnliche Klassen Generics verwenden durften, funktionieren sie nun zumindest syntaktisch auch bei Methoden als Parameter und Rückgabewert.

  4. Programmiersprache: TypeScript 2.4 bringt dynamische Import-Befehle

    Programmiersprachen: TypeScript 2.4 bringt dynamische import-Befehle

    Die neue Version von Microsofts JavaScript-Aufsatz bringt zudem die Möglichkeit, Enums aus Strings zu erstellen. Des Weiteren kann das System bei Generics bessere Rückschlüsse auf die passenden Typen ziehen.

  1. Desktopanwendungen mit JavaScript entwickeln

    Desktopanwendungen mit JavaScript entwickeln

    JavaScript gilt als eierlegende Wollmilchsau unter den Programmiersprachen. Mittlerweile macht sie auch im Bereich der Desktopanwendungen eine gute Figur.

  2. Zukunft der Webentwicklung: Webkomponenten und Progressive Web Apps, Teil 1

    Zukunft der Webentwicklung: Webkomponenten und Progressive Web Apps, Teil 1

    Bei Webanwendungen ist ein Umbruch im Gange. Wer sich künftig den Quelltext einer Webseite ansieht, könnte von einem einzelnen my-app-Element im Body der Seite überrascht werden. Keine Spur des üblichen Sammelsuriums hunderter Divs und anderer Elemente.

  3. JavaScript: React in der Praxis

    Die Chrome Extension &quot;React Developer Tools&quot; hilft bei der täglichen Entwicklung mit React (Abb. 1).

    React-Komponenten sind überaus leistungsfähig, allerdings sollten sie nicht zu viel Logik enthalten. Dafür kommt das Application Pattern Flux ins Spiel: Mit Stores, Actions und einem zentralen Dispatcher hält es Anwendungen klar strukturiert.

  1. "Hackintosh": Der mühsame Weg zum maßgeschneiderten Mac

    Apple

    Will man OS X nutzen, muss man MacBook, Mac mini, iMac oder dem veralteten Mac Pro wählen Wer eine andere Hardware-Zusammenstellung oder einen leistungsfähigen Gaming-Mac haben will, schaut in die Röhre – oder bastelt sich einen.

  2. Im Test: Seat Ateca 1.0 TSI

    Seat Ateca

    Der Kompakt-Klasse droht seit einiger zeit heftige Konkurrenz durch ähnlich große SUV. Bei Seat ist die Verwandtschaft zwischen Leon und Ateca unverkennbar. Wie fährt sich das SUV mit dem 115-PS-Basisbenziner? Ein Test

  3. Vorstellung: Borgward Isabella Concept

    Borgward Isabella

    Borgward will noch in diesem Jahr mit den Verkäufen in Deutschland starten. Zu Beginn wird es nur SUVs geben, doch dabei wird es nicht bleiben. Wie es bei Borgward weitergehen könnte, zeigt eine Studie mit dem traditionsreichen Namen Isabella

  4. Diesel: Das Ende ist nah

    Die Energie- und Klimawochenschau: Von globaler Erwärmung, Stürmen vom atlantischen Fließband, verdrängenden Politikern und einer optimistischen Prognose für das Elektroauto

Anzeige