Logo von iX

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.764.414 Produkten

Tam Hanna 5

Elektronische Bauteile in China fertigen lassen

Mit gelber Energie

Chinesische Hersteller produzieren wesentlich günstiger als ihre westeuropäischen und US-amerikanischen Konkurrenten. Das kann man sich zunutze machen, wenn man elektronische Komponenten kaufen oder eigene Hardware fertigen lassen möchte.

Bei der Fertigung von selbst entwickelter Hardware kann es verlockend sein, den freundlichen Distributor aus der Nachbarschaft durch ein chinesisches Unternehmen unter Druck zu setzen – oder gleich zu ersetzen. Im Rahmen seiner Beratungstätigkeit hat der Autor in den letzten Monaten mehrere Outsourcing-Projekte mit chinesischen Herstellern durchgeführt.

Leider ist es nicht ganz einfach, einen zum Projekt passenden Ansprechpartner zu finden. In China treiben sich – zumindest im Exportgeschäft – sowohl Fabrikbesitzer als auch Agenten herum. Während ein Fabrikbesitzer das ist, was man von seinem Namen her erwarten würde, versuchen Agenten, auf den diversen Handelsplattformen Kunden zu akquirieren, um diese mit einer oder mehreren Firmen aus ihrem Portfolio in Kontakt zu bringen.

Die Frage ist: Agent oder Fabrikant?

Apropos Handelsplattformen: Auch wenn alle möglichen anderen Plattformen auf Messen gerne Lärm erzeugen, ist und bleibt Jack Mas Alibaba-Gruppe der Platzhirsch bei Einkäufen in China. Ist die zu beschaffende Komponente unkompliziert, ist man bei AliExpress am besten aufgehoben. Böse Zungen würden den Dienst als das Amazon Chinas bezeichnen.

Ist das Produkt auf AliExpress gelistet, so ist die Beschaffung so einfach wie bei Amazon und Co. Wichtig ist hier eigentlich nur, strenge Maßstäbe anzulegen: Kommt ein Paket nicht an, bevor die „Schutzzeit“ abgelaufen ist, muss man auf jeden Fall eine Reklamation starten. Dass der Sender die Mailbox mit abenteuerlichen Geschichten bombardiert, ist Teil des Spiels und sollte gnadenlos ignoriert werden.

Das gilt noch mehr bei fehlerhaften Produkten. Eröffnen Sie in diesem Fall sofort einen Disput und lassen Sie sich nicht auf Angebote des Händlers ein, das Problem doch inoffiziell zu lösen: Ist die Schutzzeit abgelaufen, so endet das Interesse des Händlers. Geben Sie AliExpress die benötigten Informationen und lassen Sie das Unternehmen seinen Partner auf Reihe bringen.

Massenware oder Maßanfertigung?

Die Erfahrung zeigt allerdings, dass das gewünschte Produkt oft nicht auf AliExpress erhältlich ist. Im Fall elektronischer Bauteile kann man durch Anpassung des kann durchaus sinnvoll sein, die Leiterplatte an eine besonders preiswerte Spule anzupassen. Ist dies nicht möglich, beginnt der komplexere Prozess der Fertigung in China auf Basis einer hauseigenen Anforderungsliste. Hierzu ist ein Besuch bei Alibaba erforderlich, wo sich das AliExpress-Konto ebenfalls verwenden lässt.

Bevor man Angebote einholt, ist es empfehlenswert, die Ansprüche an das Produkt so gut wie möglich zu definieren. Der Weg zum fertigen Produkt ist ein interaktiver Prozess; wer sich anfangs Gedanken macht, kann die Anzahl der Iterationen reduzieren.

Ein guter Startpunkt ist eine Art Lastenheft. Scheuen Sie sich dabei nicht, die formellen Kriterien an das Format derartiger Dokumente aufzuweichen: Anfangs geht es nur darum, dem Gegenüber zu vermitteln, was zu beschaffen ist. Ein Dokument wie das in Abbildung 2 gezeigte war bereits genug, um ein für einen Kunden zu beschaffendes Spezialkabel ausreichend detailliert zu beschreiben.

Datenblätter existierender Produkte zu nutzen, ist ein netter Kniff. Allerdings reicht das Senden einer Bauteilnummer in der Regel nicht aus: Die Gegenüber erweisen sich meist als unwillig, selbst auf die Suche nach einem Datenblatt zu gehen. Und noch ein anderes Argument spricht dafür, das Datenblatt-PDF selbst auf Alibaba hochzuladen: Im Fall eines Disputs kann man sich darauf berufen und muss nicht über ein womöglich manipuliertes Datenblatt aus anderer Quelle diskutieren.

Iterativ zur Spezifikation

Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass die diversen Hersteller im Rahmen der Bearbeitung der Spezifikation selbst Informationen anliefern, die sich zur Verfeinerung der Spezifikation einsetzen lassen. Ein schönes Beispiel dafür wäre der in Abbildung 3 gezeigte Extender, dessen Design im finalen Dokument von einem der Teilnehmer der ersten Runde stammte, erweitert um die nötigen Änderungen. Keine Scheu vor handschriftlichen Korrekturen, Chinesen ist die amerikanische Abneigung gegen Handschriftliches fremd.

Nach der Festlegung der Spezifikation geht es an die Auswahl der Lieferanten. Hierzu empfiehlt es sich, in Alibaba eine Suche nach Unternehmen zu starten, die ähnliche Produkte anbieten. Je ähnlicher die Angebote dem eigenen Wunsch sind, desto wahrscheinlicher kann das Unternehmen ihn erfüllen. ...

Was outsourcen?

Überlegungen, die Produktkosten zu senken, können schnell dazu verleiten, die gesamte Fertigung in das Reich der Mitte abzuschieben. Die Vorgehensweise ist in der Praxis aber häufig nicht zielführend, da so gut wie alles, was in China gefertigt wird, aufgrund des speziellen chinesischen Verständnisses von geistigem Eigentum über kurz oder lang geklont wird (Stichwort „Gongkai“, siehe „Alle Links“).

Daher ist es besser, nur besonders lohnende Teile aus China zu beschaffen. In einem Projekt habe ich eine Liste aller benötigten Bauteile erstellt, die teuersten Elemente identifiziert und – unter Berücksichtigung des Fälschungsrisikos – durch chinesische Bauteile ersetzt. Die dabei erreichbaren Einsparungen waren beeindruckend: So fiel der Preis eines Widerstands von einem Cent auf 0,1 Cent.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Artikel iX 12/2017, Seite 98 zum Download
Als iX-Abonnent mit Archiv-Zugang GRATIS lesen.

iX 12/2017 kaufen

5 Kommentare

Anzeige
Anzeige